5. Oktober 2020

Zuschauerupdate MLP Academics Heidelberg

Nur noch 11 Tage sind es bis zum Saisonauftakt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Die Vorfreude in der Mannschaft der MLP Academics Heidelberg ist groß. In dieser Woche stehen die letzten beiden Testspiele der Preseason an, bevor es am 16.10 zum Saisonauftakt nach Trier geht.

Doch nicht nur auf dem Court wird derzeit hart geschuftet. Die Verantwortlichen der MLP Academics Heidelberg haben in den vergangenen Wochen intensiv an einem realisierbaren Hygienekonzept gearbeitet, dass es Zuschauern erlaubt, die Heimspiele der MLP Academics live aus der Halle  zu verfolgen. Nun gab es ein positives Feedback auf das ausgearbeitete Hygienekonzept, weshalb nun die Ticketing-Möglichkeiten herausgearbeitet werden.

Stand heute können wir davon ausgehen, dass wir mit einer soliden Zuschauerzahl in die ProA Saison starten können, ohne dabei Abstriche in der Sicherheit unserer Fans und Zuschauer machen zu müssen. Derzeit befinden sich die Academics noch in der Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und den jeweiligen Spielstättenbetreibern. Sobald wir genaue Informationen haben, werden wir diese unverzüglich mit euch teilen.

Eine der meist gestellten Fragen in den vergangenen Wochen war die nach der Anzahl der möglichen Zuschauern. Am liebsten würden wir euch jetzt die exakte Zuschauerzahl mitteilen, jedoch bedarf es dieser Information die letzte Abstimmung mit dem Gesundheitsamt. Im SNP Dome können wir wohl mit einer knapp vierstelligen Zuschauerzahl rechnen. Mindestens das erste Spiel der neuen Spielzeit wird derweil noch im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar ausgetragen. Mit welcher Zuschauerzahl wir hier starten können, ist noch in der Klärung.

Der Umzug in die neue Halle und die Umsetzung der Hygienemaßnahmen für Euren und unseren Schutz beanspruchen viele Ressourcen. Um den Spielbetrieb mit Zuschauern zu ermöglichen, könnte es derweil zu einer leichten Erhöhung der Kartenpreise kommen. Wir bitten hier um das Verständnis unser Zuschauer und Fans.

Alle Hygienekonzepte und Planungen sind logischerweise von der weltweiten Entwicklung rund um das Corona-Virus abhängig und müssen bei Bedarf angepasst werden.