22. Dezember 2012

Wie aus einem Guss

Die MLP Academics Heidelberg verabschieden sich erfolgreich in die Winterpause: Tabellennachbar Science City Jena wurde am Donnerstagabend überraschend deutlich mit 98:83 in eigener Halle niedergerungen. Es war ein „Start-Ziel-Sieg“; kein einziges Mal waren die Heidelberger in Rückstand geraten! Bereits zur Halbzeit führten die Gäste 53:43 und ließen in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel anbrennen. Vor allem das letzte Viertel war eine sehr starke Phase, als die 1047 Zuschauer im Sportkomplex Lobeda-West die Halle förmlich zum Kochen brachten und Heidelberg trotzdem ein ums andere Mal geduldig die Angriffe ausspielte bis ein guter Wurf in der Nahdistanz dabei heraussprang. Die Academics gewannen das letzte Viertel mit 25:17.

Manager Matthias Lautenschläger war begeistert: „Heute habe ich eine sehr, sehr starke Teamleistung gesehen. Auch die Defensive hat mir gut gefallen. Als die Halle im letzten Viertel richtig laut wurde, haben wir die Nerven bewahren können und sind saubere Spielzüge gelaufen. Wenn ich heut überhaupt jemanden hervorheben sollte, dann sind dies Kapitän Janis Heindel (20 Punkte, 4 Dreier, 6 Rebounds), der aufopferungsvoll kämpfte und seinen großen Wert für uns wieder unter Beweis stellte. Außerdem Kristian Kuhn mit seinem Double-Double (14 Punkte, 11 Rebounds in 26 Minuten). Er hat sich in den letzten Wochen insgesamt sehr positiv entwickelt.“

Hohe Effektivität

014
Machte zum Jahresabschluss ein fabelhaftes Spiel: „Capitano“ Janis Heindel (Bild: Thomas Schippl).

Wie schon am Sonntag gegen Kirchheim spielten die Kurpfälzer mit nur neun Spielern (White, Sargent, Blackwood, Rohde, Kuhn, Heindel, von Fintel, Barth, Okundaye), während dem Gegenüber zwölf Akteure zur Verfügung standen. Die durchschnittliche Effektivität – Heidelberg 11,8; Jena 6,5 – war aber ein gewaltiger Unterschied. Die Academics haben eine bessere Trefferquote, holen mehr Rebounds, verteilen mehr Assists und gewinnen deshalb absolut verdient. Viele meinten, die Mannschaft könne das Tempo aus dem Kirchheim-Spiel nicht noch einmal zeigen, könne nicht noch einmal mit einer derartigen Konsequenz und mit solch einem Willen auftreten. Dass sie das kann, hat sie eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

So beendet man ein Jahr! Mit einem 15-Punkte-Auswärtssieg! Alle Verantwortlichen, Spieler und Trainer sind erleichtert und froh. Die Winterpause verbringen die Academics auf einem Playoff-Platz. Die US-Amerikaner werden noch am Wochenende nach Hause fliegen. Nur wenige Tage nach Weihnachten, am 29. Dezember, geht es aber weiter mit der Vorbereitung für die Rückrunde; zunächst müssen die Metropolitaner am 6. Januar nach Essen fahren. Doch bis dahin ist es noch ein bisschen Zeit. Jetzt gilt es, durchzuatmen und Kraft zu tanken.

Science City Jena – MLP Academics Heidelberg: 83:98 (24:24, 19:29, 23:20, 17:25)

Jena: Sim 19 (4 Dreier), Barker 17 (1), Watts 11, Wysocki 10 (1), Jeka 7 (1), Schwartz 7 (1), Roquette 5, Adomaitis 4, Reyes-Napoles 3 (1) – Perić, Mayr, Krumbeck.

Heidelberg: White 22 (1), Heindel 20 (4), Sargent 15 (3), Kuhn 14, Rohde 11, Barth 8, Blackwood 8 (2), von Fintel – Okundaye.

Erster Schiedsrichter: Carsten Straube (Zerbst). Schiedsrichter: Martin Suckfüll (Berlin), Christian Klaverveld (Ludwigshafen am Rhein). Zuschauer: 1047.

Die MLP Academics Heidelberg wünschen all ihren Unterstützern, Partnern, Helfern und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch nach 2013. Am 13.01.2013 um 17 Uhr gegen Vechta heißt es dann wieder

TOGETHER WE PLAY!

Robin Herbert