Livestream powered by Tickets
18. Oktober 2019

Was macht eigentlich…

Es ist im Basketball nicht untypisch, dass es in der Sommerpause viele Veränderungen in den Kadern der Teams gibt. Einige Spieler verbringen ein Jahr bei einem Verein, bevor eine neue Herausforderung auf sie wartet. In der folgenden Rubrik möchten wir zukünftig über ehemalige Spieler der MLP Academics berichten und welche Leistungen sie bei ihren neuen Vereinen gezeigt haben.

Jaleen Smith, MHP RIESEN Ludwigsburg, 14,3 Punkte, 4,0 Rebounds, 2,0 Assists

Die vergangenen beiden Jahre hat sich Jaleen Smith in die Herzen des Heidelberger Publikums gespielt. Von Spiel zu Spiel wurde der US-Amerikaner selbstbewusster und hatte einen entscheidenden Anteil am Halbfinaleinzug in der vergangenen Saison. Im Sommer entschloss sich Jaleen, den Schritt in die easyCredit Basketball Bundesliga zu wagen. Zwar gab es einige Zweifler an seiner Bundesliga-Tauglichkeit, jedoch konnte er zum Saisonauftakt seine Qualitäten optimal unter Beweis stellen und die Kritiker verstummen lassen.

Gleich im ersten Spiel der Saison gegen den MBC erzielte Jaleen den Gamewinner wenige Sekunden vor dem Ende. Dass er nun nach drei Spielen in der Bundesliga mit durchschnittlich 14,3 Punkten da steht, ist ein Verdienst seiner harten Arbeit, die er bereits in Heidelberg immer wieder unter Beweis gestellt hat. Beim Spiel der MLP Academics in Ehingen, war Smith mit Teamkollege Tanner Leissner im Publikum als Gast und fieberte mit seinen Mitspielern mit und feierte das spektakuläre Comeback im vierten Viertel.

Eric Palm, Dresden Titans, 19,5 Punkte, 1,5 Assists

Der Sommer war nicht einfach für Eric Palm. Nach den vergangenen beiden Spielzeiten in Heidelberg, war Eric über den Sommer hinweg Free Agent und hielt sich in seiner Heimatstadt Chicago fit. Bei einem Ausflug zur Summer League nach Las Vegas, konnte sich Eric unter Beweis stellen. Für einen Vertrag zum Saisonbeginn hat es beim 32-jährigen aber nicht gereicht.

Lange warten musste Eric aber nicht, bevor er ein neues Angebot nach Saisonstart bekam. Die Dresden Titans aus der ProB ergriffen die Chance, um den US-Amerikanischen Dreipunkteschützen unter Vertrag zu nehmen. Dass er im Sommer das Basketballspielen nicht verlernt hat, konnte man in den ersten beiden Partien sehen. Mit durchschnittlich 19,5 Punkten ist Eric optimal in die neue Saison gestartet.

Dan Oppland, LOK Bernau, 10,8 Punkte, 4,8 Rebounds

Dan Oppland spielte nur eine Saison bei den MLP Academics, nachdem er zuvor für vier Saisons in Nürnberg aktiv war. Der 35-jährige war in der letzten Saison in allen Spielen der Academics in der Starting Five und ist stets als vorbildlicher Führungsspieler voran gegangen. Nach der Saison liebäugelte der US-Amerikaner mit seinem Karriereende.

In Bernau hat er jedoch die Möglichkeit erhalten, Beruf und Job miteinander zu vereinbaren, weshalb er dort seine Spielerkarriere fortgesetzt hat. In den ersten vier Spielen konnte Dan in der ProB zeigen, worin seine Qualitäten liegen. Als zuverlässiger Scorer, erzielte Dan in allen Spielen jeweils mindestens 10 Punkte. Als Leader zwischen vielen jungen hungrigen Spielern, genießt er die Möglichkeit auf hohem Niveau weiterzuspielen.

Albert Kuppe, Morgenstern BIS Baskets Speyer, 16 Punkte, 4 Rebounds

Von 2015 bis 2018 war Albert Kuppe ein fester Bestandteil im Team der MLP Academics Heidelberg. Seine Qualitäten als Führungsspieler und Dreipunkteschütze brachten den Academics einige Siege in den drei Jahren ein. Der heutige deutsche Nationalspieler im 3×3 Basketball entschloss sich im Vorfeld der Saison 2018/2019 dazu, zu den BIS Baskets nach Speyer zu wechseln, wo er sich vorrangig auf seine Karriere nach dem Sport konzentriert.

Als Aufsteiger in die ProB ist Speyer gut gestartet. Mit vier Siegen aus vier Spielen ist Speyer das einzige ungeschlagene Team in der ProB Südstaffel. Einen gehörigen Anteil daran hat Albert, der mit 16 Punkten und einer 48% Dreierquote sehr gute Statistiken auflegt. Man darf gespannt sein, wie sich die Mannschaft um Albert Kuppe und David Aichele in der Saison entwickelt.

Paul Zipser (13,3|6,3|2,0), Danilo Barthel (11,6|3,3|1,7), FC Bayern München Basketball

Das Heidelberger Duo aus Paul Zipser und Danilo Barthel ist nach dem Sommer mit der Nationalmannschaft bereits wieder in allen möglichen Wettbewerben gefragt gewesen. Der für die Euroleague verbesserte Münchener Kader hat in der easyCredit Basketball Bundesliga einen erfolgreichen Start hingelegt. In der Euroleague gewann die Mannschaft um Danilo und Paul gegen Mailand und Lyon, musste sich aber gegen den Favoriten ZSKA Moskau geschlagen geben.

Im BBL-Pokal kassierten die Bayern eine knappe Niederlage gegen die Telekom Baskets Bonn. Dennoch ist der Saisonauftakt im Groben und Ganzen vor allem für unsere beiden Heidelberger Spieler durchaus geglückt. Mit jeweils durchschnittlich über 10 Punkten pro Spiel, ist sowohl Danilo als auch Paul ein fester Bestandteil der Münchener Rotation.

Devin White, Racing Luxemburg, 22 Punkte, 9,7 Rebounds

Beim vergangenen Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven saß ein alter Bekannter im Publikum. Es war Devin White, der zwischen 2012 und 2016 gleich drei Saisons in Heidelberg verbrachte. Nachdem Devin im vergangenen Jahr in Österreich aktiv war, wechselte der 31-jährige US-Amerikaner im Sommer zu Racing Luxembourg in die erste Liga des luxemburgischen Basketballs.

Dort legte Devin einen exzellenten Start in die neue Saison hin. Nach drei Spielen ist er mit 22 Punkten und 9,7 Rebounds pro Spiel einer der besten Spieler der Liga. Als Team ist Racing jedoch nicht gut in die Saison gestartet. Mit nur einem Sieg aus den ersten drei Spielen steht man lediglich auf dem 9. Platz der Tabelle.

Evan McGaughey, Benaquista Latina, 10 Punkte, 6 Rebounds

Evan McGaughey startete seine Profikarriere in der Saison 2017/2018 bei den MLP Academics Heidelberg, nachdem er vier Jahre lang in der NCAA auf sich aufmerksam machen konnte. Auch in Heidelberg entwickelte sich der US-Amerikaner zu einem wichtigen Leistungsträger, der nach einer Saison eine neue Herausforderung suchte, bei der er die Möglichkeit hatte im Europe Cup zu spielen. Bei BK Pardubice bekam er diese Gelegenheit, wurde in Tschechien aber nie so wirklich glücklich.

Nach einer langen Zeit des Wartens im diesjährigen Sommer, bekam Evan ein Angebot aus der zweiten italienischen Liga. Er unterschrieb einen Vertrag bei  Benacquista Latina, wo er in den ersten beiden Spielen direkt als Starter aufgestellt wurde. Mit durchschnittlich 10 Punkten und 6 Rebounds hat Evan einen guten Start bei seinem neuen Arbeitgeber geschafft. Auch dank seiner Leistungen, ist Benacquista Latina eines von fünf ungeschlagenen Teams der „Serie A2“.

Text: Yannik Barwig

Foto: Thomas Disqué