26. Januar 2018

U12: Trainingseinheit mit den Profis

Das U12-Team des USC Heidelberg hat sich nach einer soliden Vorrunde für die Landesligasaison qualifiziert. Dort gab es am vergangenen Wochenende einen deutlichen 69:54-Sieg gegen die BG TSV Viernheim / TSG Weinheim. Grund genug, für Headcoach Liridon Kqiku seine Mannschaft einmal besonders zu motivieren. Gemeinsam trainierte das Team mit den Profis der MLP Academics Heidelberg.

Die Basketballsaison ist noch lang und gerade einmal zur Hälfte gespielt. Die Ziele der zahlreichen Teams sind deshalb noch lange nicht erreicht, doch da Liridon Kqiku dem U12-Team des USC Heidelberg bisher eine gute Entwicklung und tadellosen Einsatz attestieren konnte, wollte er „seine Jungs“ belohnen. Und mit einer Trainingseinheit zusätzlich motivieren.

Am Donnerstagnachmittag ging es deshalb raus aus der Sporthalle des Bunsen-Gymnasiums – dort trainiert das Team normalerweise – und rein in den Olympiastützpunkt. Während die große Halle und die besseren Trainingsbedingungen schon eine Besonderheit waren, gab es spätestens durch die Anwesenheit der beiden ProA-Profis Shy Ely und Niklas Ney nochmals eine Menge zusätzliches Adrenalin.

Auf Einladung von Kqiku leiteten die beiden Teile der Trainingseinheit, gaben Tipps und standen für jedwede Frage zur Verfügung. Ein besonderes Highlight, schließlich ist der Großteil des U12-Teams auch während der Heimspiele zugegen, sieht die Spieler als Vorbilder.

Neben einigen Übungen durfte der teaminterne Wettstreit an diesem besonderen Nachmittag natürlich nicht fehlen. Es galt herauszufinden, wer besser im 5-gegen-5 abschneiden – und welches der beiden Teams im Shoot-Out die Nase vorn haben würde. Das Mitwirken und Coachen der beiden Profis war selbstredend kurzweilig und spaßig und führte dazu, dass der Ausgang der beiden Duelle nicht wirklich ins Gewicht fiel.

Dass sich seine elf Schützlinge derart freuen würden, überraschte Kqiku aber nicht. Er hatte diese Reaktion erwartet – und gerade deshalb die Profis eingeladen. Entsprechend zufrieden zeigte er sich auch im Anschluss ans Training:

Ich bin sehr froh darüber, dass sich Shy und Niklas die Zeit genommen haben, um mit den Kids ein wenig zu arbeiten. Die Spieler profitieren unglaublich, davon ein paar Tipps von erfahrenen Spielern zu erhalten. Natürlich ist das auch ein riesen Highlight für die Jungs mit den Spielern der Academics in der Halle zu trainieren, die sie sonst nur von der Tribüne aus sehen. Vor allem Shy Ely ist der Lieblingsspieler einiger Jungs in der Mannschaft, die fast jedes Heimspiel die Academics unterstützen. Ich denke, dass das ein sehr wichtiger Bestandteil eines Vereins ist, einen Bezug zwischen den „normalen“ Vereinsmitgliedern und den Profis herzustellen. Vor allem sehen die Kinder dann auch, dass selbst die Profis ganz normale Menschen sind. Ich möchte mich auch nochmal bei den beiden für ihr vorbildliches Auftreten bedanken. Sie waren super offen zu den Kids und alles andere als arrogant oder abgehoben!“