26. März 2022

Stimmen zum Spiel vs. Hamburg Towers

Frenki Ignjatovic:

Es war sicherlich keine gute Leistung unseres Teams und es schmerzt 100 Punkte zu Hause zu kassieren. Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der sehr gut getroffen hat. Diese Würfe, vor allem im Fastbreak, fallen auch nicht immer. Wenn die fallen wird es schwer. Die Mannschaft ist unzufrieden, gerade nach einem Spiel gegen Göttingen.

Kompliment an Hamburg, ein gutes Team, die heute einen Sahnetag erwischt haben. Wir haben heute die Zukunft des deutschen Basketballs gesehen, so wie Justus Hollatz die Mannschaft geführt hat, so jung, so reif, 12 Punkte und 11 Assists, so gut hat das nicht einmal Maodo Lo gegen uns gemacht. Ich denke das war das Schlüsselmatchup des heutigen Spiels.

Für uns ist jedes Spiel fast ein Qualifikationsspiel. Wir haben die Möglichkeit, aus eigenen Kräften die Klasse zu halten, das ist eine tolle Situation. Wir haben Mittwoch gezeigt, dass wir auch Playoffteams ärgern können, aber heute sah es ganz anders aus. Wir haben die Möglichkeit, wichtige Spiele für uns zu entscheiden und das sollten wir auch nutzen. Dafür sollten aber auch unsere Leistungsträger liefern, heute hatten wir zwei drei Ausfälle auf den wichtigen Positionen, das können wir natürlich nur schwer kompensieren. Heute haben im letzten Viertel vor allem unsere ProA-Spieler gespielt und das auch gut, wie ich fand, besonders für Albert freut es mich, dass er zeigen konnte, dass er spielen kann!

 

Pedro Calles

Gratulation an meine Spieler für diesen tollen Erfolg. Heidelberg ist ein gefährlicher Gegner. Sie haben gute Import Spieler, die vor allem im 1:1 ihre Stärken haben. Wir sind mit dem richtigen Fokus und der richtigen Mentalität gestartet. Wir haben mehr Ballbesitz aus unserer Defense gewinnen können und konnten so zu einfachen Punkten kommen. Wir haben guten Einsatz gezeigt und konnten so das Momentum auf unsere Seite bringen.