12. März 2022

Stimmen nach dem Spiel vs. Basketball Löwen Braunschweig

Jesús Ramìrez:

„Herzlichen Glückwunsch an Heidelberg. Es sieht so aus, als ob Corona sie nicht wirklich beeinträchtigt hätte, so dass sie ihren Basketball spielen konnten wie schon die ganze Saison über. Was mein eigenes Team betrifft, haben wir durch diese Pause ein wenig Rhythmus verloren und waren nicht wirklich konzentriert. Vor allem konnten wir das Spiel heute nicht lesen. In Braunschweig haben die Academics körperlicher als wir gespielt, sie hatten mehr Energie als wir. An die Energie konnten wir uns heute anpassen, aber dafür waren wir nicht in der Lage, das Spiel zu lesen. Sie haben einen unserer Scorer aus dem Spiel genommen, Martin Peterka. Wir konnten die Freiräume nicht nutzen, die sie uns dadurch gegeben haben. Als wir das Spiel dann nach der Halbzeit besser verstanden haben, haben wir leider nicht mehr getroffen, besonders aus dem Zweipunktbereich. Über die Freiwurfquote möchte ich gar nicht reden.“

Branislav Ignjatovic

„Ich habe vor dem Spiel gesagt, in unserer Situation gibt es nur einen Weg, das Spiel zu gewinnen und eine Menge Gründe, die zur Niederlage führen. Ich war nicht glücklich, wir hätten die Pause besser nutzen können. Nach einem tollen Spiel gegen den MBC und einem starken Testspiel in Frankreich konnten wir nur kurz trainieren, aber dann kam Corona. Natürlich hinterlässt es Spuren, 10 Tage nicht zu trainieren, aber umso stolzer bin ich auf meine Mannschaft. Braunschweig ist ein sehr unangenehmer Gegner, gerade wenn du in so einer Situation bist, der offensiv und defensive sehr aggressiv spielt. Da haben wir heute gut dagegengehalten, konnten defensiv sehr gut rebounden. Kelvin Martin war natürlich auch überragend, das ist der Martin, den wir uns schon früher gewünscht hatten. Natürlich haben die Freiwürfe dann auch noch eine Rolle gespielt. Wir haben erstmal nicht nur das Spiel, sondern auch eine Woche Zeit gewonnen. Wir hätten viel mehr Druck gehabt, hätten wir heute nicht gewonnen, wenn wir aus den nächsten Spielen noch eines gewinnen, sind wir absolut im Soll und können mit Braunschweig gleichziehen, die den Klassenerhalt schon so gut wie sicher haben. Es war ein großer Schritt für uns heute, wir haben es bisher geschafft, alle Spiele zu gewinnen, die wir gewinnen mussten.“