25. Oktober 2022

Regionalliga-Herren mit beherztem Spiel gegen Tabellenführer

Der USC II unterlag dem Tabellenführer aus Haiterbach mit 73:90. Damit stehen die Heidelberger nach 5 Spieltagen bei zwei Siegen und drei Niederlagen.

Keine leichte Aufgabe wartete auf den USC am Samstagabend, denn mit dem KKK Haiterbach kam der ungeschlagene und sehr ambitionierte Tabellenführer nach Heidelberg. Überdies standen auch die Vorzeichen nicht gut, da die Heidelberger die komplette Woche nur sehr dosiert trainieren konnten und gleich mehrere Spieler verletzungs- und krankheitsbedingt ausfielen oder geschont werden mussten.

Gleichwohl gelang es dem USC, einen guten Start hinzulegen und den Haiterbachern zunächst Paroli zu bieten. Beherzt und konzentriert gingen die Heidelberger in das erste Viertel und erkämpften sich gleich eine 10:4-Führung. Doch die starken Gäste aus dem Nordschwarzwald blieben davon unbeeindruckt. Vor allem ihr amerikanischer Shooting Guard erzielte allein in diesem Abschnitt 12 Punkte.
Im 2. Viertel brannten die Haiterbacher ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab und starteten gleich mit einem 10:0-Lauf. Häufig erzielten sie ihre Punkte aus fast unmöglichen Positionen und nicht selten auch mit Ablauf der 24- Sekunden-Uhr. Der USC konnte in dieser Phase nur bedingt dagegen halten und hatte seine liebe Not, den Anschluss nicht ganz zu verlieren. Somit lautete das Halbzeitergebnis 37:52.

Mit deutlich verbesserter Verteidigung begann der USC die zweite Spielhälfte. Mit zwei Dreiern in Folge gelang es ihm, den Rückstand auf neun Punkte zu verkürzen. Doch hatten die Haiterbacher an diesem Tag immer die richtige Antwort parat. Obwohl die Gastgeber weiterhin viel Moral und  Kampfgeist zeigten und das 3. Viertel mit 20:15 sogar gewannen, konnten sie das Ruder nicht mehr herumreißen. Am Ende musste der USC seine dritte Niederlage hinnehmen, während die Gäste ihren fünften Sieg in Folge einfahren konnten.

Trainer Phillipp Heyden war mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden, sah aber doch noch einige Mängel, an denen er arbeiten möchte: „Gratulation an Haiterbach, das heute im Stile eines Tabellenführers aufgetreten sind. Uns gelingt es momentan nicht, das volle Potential abzurufen, das wir allerdings brauchen, um gegen solche Gegner Spiele zu gewinnen oder auf Augenhöhe zu agieren. Phasenweise zeigen wir, was in uns steckt, nur leider zu selten. Ich hoffe wir können diese Woche wieder komplett trainieren, um uns optimal auf Heilbronn vorzubereiten.“

USC Heidelberg 2 – KKK Haiterbach 73:90 (20:21, 37:52, 57:67)
Für den USC spielten: Beuther 3/1, Cardenas Ruda 24/3, Chatzidamianidis 10/2, Haag 5/1, Kreilein 4, Pflüger 5/1, Scheck 13/1, Schönit, Schöpe 9/1