Livestream powered by Tickets
8. April 2019

Playoffs on the road – Academics gastieren in Ehingen

Nur drei Tage nach dem ersten Erfolg der Viertelfinalserie geht es für das Team Ehingen Urspring und die MLP Academics Heidelberg schon wieder aufs Parkett für das zweite Spiel der Serie. Die MLP Academics konnten am vergangenen Samstag den ersten Schritt in Richtung Halbfinale gehen, indem sie mit 75-66 das junge Team aus Ehingen verdient schlagen konnten.

„Es war erst ein Spiel in der Serie, das hat noch gar nichts auszusagen“, mahnte Branislav Ignjatovic auf der Pressekonferenz nach der Partie in Heidelberg. Recht hat der serbische Sympathieträger, denn schlussendlich haben die Academics lediglich das eigene Heimrecht gewahrt. Die Frage wird sein, ob man nun auch auswärts das Team Urspring an die Grenzen bringen kann und damit für eine Vorentscheidung in der Serie sorgt.

Spielentscheidend im ersten Spiel der Serie war die starke Leistung von Topscorer Shyron Ely. Nachdem er am Ende der regulären Saison einen Punkteschnitt von über 17 Punkten verzeichnen konnte, zeigte sich der US-Amerikaner offensiv nochmals leicht verbessert und war mit 22 Punkten der Topscorer der ersten Partie. Seine Quote von der Dreipunkteline (1 von 9) war dabei laut Branislav Ignjatovic „nicht optimal, aber die Würfe waren alle in Ordnung und werden im Laufe der Serie wieder fallen“.

Dazu spielte Jaleen Smith wie gewohnt sehr effektiv und zeigt auch vor allem in der Defensive seinen unbändigen Willen, der den Schwung aus dem Ehinger Spiel nahm. Ein weiterer unerlässlicher Faktor in dieser Serie könnte Eric Palm von der Bank aus kommend sein. Mit 12 Punkten war Palm ein wichtiger Energiefaktor in der entscheidenden Phase der Partie. Insbesondere sein langer Dreipunkteerfolg bleibt auch noch Tage nach dem Treffer den Heidelberger Zuschauern in Erinnerung.

Das Team Ehingen Urspring kam mit lediglich sieben Spielern in Heidelberg an. Neben dem Saisonaus von Tim Hasbargen fiel auch erneut der US-Amerikaner Seger Bonifant aus. Mit Letzerem könnte aber bereits am Dienstag wieder zu rechnen sein. Er wäre in der Rotation von Trainer Domenik Reinboth eine wichtige Stütze, auch um Kevin Yebo und Tanner Leissner mehr Verschnaufpausen zu ermöglichen.

In Spiel 1 war es häufig die Kombination Rayshawn Simmons (12 Assists) und Kevin Yebo (14 Punkte), die die Academics vor Probleme stellte. Vor allem Yebo konnte phasenweise sein herausragendes Talent aufs Parkett bringen und ließ das Heidelberger Publikum unter anderem mit einem spektakulären Dunking staunen.

Die Pflichtaufgabe haben die Heidelberger am Samstag erledigt. Nun könnte am Dienstag die Kür folgen, mit einem Auswärtserfolg in Ehingen. Das Team Urspring ist dagegen in einer gewissen Drucksituation vor heimischem Publikum. Verlieren die Ehinger erneut, so könnten die Academics bereits am Freitag in Heidelberg die Serie mit dem zweiten Heimsieg „schließen.

Text: Yannik Barwig

Foto: Thomas Disqué