13. Dezember 2019

Nürnberg vs Heidelberg – Ein Rematch aus dem Vorjahr

Vier Tage nach dem Auswärtsspiel gegen die PS Karlsruhe Lions wartet mit den Nürnberg Falcons bereits der nächste Härtetest auf die Heidelberger Basketballer.

Derbysieg dank hohem Einsatz

Viele Fans der Academics, aber auch neutrale Beobachter des orangenen Leders haben sich die Frage gestellt, wie es zu der Negativserie von drei Niederlagen in Folge kommen konnte. In Karlsruhe gab es einige Antworten auf dem Parkett. Zwar merkt man der Mannschaft an, dass ohne Shyron Ely ein absoluter Leistungsträger fehlt, jedoch hat die Mannschaft eine Eigenschaft gezeigt, die man in den vergangenen Wochen etwas vermissen lassen hat. Es handelt sich um den Biss, den unermüdlichen Willen das Spiel zu gewinnen. Im Badenderby war diese Eigenschaft wieder zu sehen, weshalb unter dem Strich ein leistungsgerechter Sieg zu verbuchen ist.

Vor allem Niklas Würzner und Zamal Nixon sind offensiv in den Vordergrund gesprungen und haben gezeigt, dass die Mannschaft auch ohne Ely an jedem Abend eine Chance haben wird, als Sieger vom Parkett zu gehen. Mit 24 Punkten stellte Würzner gar einen neuen Karriere-Bestwert auf. Nicht zu unterschätzen ist aber auch der Impact von Stephon Jelks. Wie bereits in Hagen startete der 23-jährige von Beginn an und sorgte mit seiner Energie für viele positive Momente bei den Academics.

Ely macht Fortschritte

Ob Shyron Ely vor Weihnachten nochmal auflaufen wird ist derweil noch unklar. Der erfahrene US-Amerikaner schaut von Tag zu Tag und muss sich auf sein eigenes Gefühl verlassen, wann er wieder zu 100 Prozent einsatzfähig ist. Eins ist klar: Man wird Ely nicht zu früh wieder aufs Parkett schicken. Zu lange ist die Saison und zu wichtig die einzelne Personalie.

Die Saga Nürnberg – easycredit BBL

Mit den Nürnberg Falcons wartet nun ein ganz besonderes Duell auf die Academics. In der vergangenen Saison traf man auf die Franken im Halbfinale der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Dort setzten sich die Schützlinge von Headcoach Ralph Junge mit 3-1 durch und feierten den sportlichen Aufstieg in die easycredit Basketball Bundesliga. Nach der knappen und unglücklichen Finalniederlage gegen die Hamburg Towers drehten die Falcons alle Steine zweimal herum, um die Voraussetzungen der 1. Liga zu erfüllen. Nach einer langen Wartezeit stand dann unglücklicherweise fest, dass Nürnberg keine Lizenz für die erste Liga erhalten sollte.

Unter gehörigem Zeitdruck mussten die Falcons einen neuen Kader zusammenstellen. Einige Leistungsträger aus dem vergangenen Jahr zog es auch aufgrund der Ungewissheit aus Nürnberg davon. Mit Ishmail Wainright, Robert Oehle, Jackson Kent (Verletzung) und Nils Haßfurther sind gleich vier Spieler aus der Starting Five nicht mehr in Nürnberg. Dazu fällt Aufbauspieler Marcel Pongo derzeit mit einer schwereren Verletzung länger aus.

Nürnberg mit qualitativ hochwertigen Spielern

Der Kader der Falcons wirkt daher auf viele Experten wie eine Wundertüte. Nach nunmehr 14 Spieltagen lässt sich jedoch ein sehr positives Fazit ziehen. Mit neun Siegen befinden sich die Falcons auf dem vierten Platz. Besonders auffällig ist dabei Neuzugang Duane Wilson. Der 25-jährige US-Amerikaner ist derzeit mit 20 Punkten pro Spiel und 4,7 Assists der wohl gefährlichste Spieler der Liga. Er überzeugt mit seinem Wurf, aber auch mit seiner Spielübersicht. Einen Spieler seiner Qualität gibt es nicht häufig in der 2. Bundesliga.

Ein weiterer Spieler mit Bundesliga-Niveau im Kader der Falcons ist Stephan Haukohl. Aus Göttingen vor der Saison gekommen, ist Haukohl mit 12,4 Punkten und 6,5 Rebounds pro Spiel ein Eckpfeiler im Team von Ralph Junge. Ihn zu kontrollieren ist eine schwierige Aufgabe, die jedoch im Kampf um den Sieg bewältigt werden muss. Mit Manuel Feuerpfeil gibt es zusätzlich ein 19-jähriges Talent in den Reihen der Falcons, welches in den letzten beiden Spielen bei mehr als 30 Minuten Spielzeit auf sich aufmerksam machen konnte.

Schlüssel zum Erfolg

Das Rematch der vergangenen Halbfinalserie wird von vielen Faktoren entschieden werden. Schaffen es die Academics über 40 Minuten konsequenten Offensivbasketball zu spielen, dann könnte der zehnte Saisonsieg am Sonntag eingefahren werden. Wichtig wird es aber vor allem Duane Wilson zu kontrollieren. Erlaubt man ihm die Kontrolle über das Spiel zu erlangen, ist es für jedes Team der Liga schwierig zu gewinnen.

Livestream auf airtango.live

Wie gewohnt überträgt airtango.live die Partie am Sonntag ab 18:00 Uhr live. Dazu können die Zuschauer über die Social Media Kanäle der MLP Academics auf dem Laufenden gehalten werden.

Spielort: Eventpalast, 90411 Nürnberg, Flughafenstraße 115, Spielzeit 18:00 Uhr, 15.12.2019

Text: Yannik Barwig

Foto: Thomas Disqué