8. August 2022

Niklas Würzner verlängert um zwei Spielzeiten

Am Tag des Beginns der Vorbereitung können die MLP Academics Heidelberg die frohe Kunde über den Verbleib von Eigengewächs Niklas Würzner vermelden. Der dienstälteste Heidelberger Korbjäger, der bereits alle Jugendmannschaften des USC durchlaufen hat, verlängert dabei um gleich zwei weitere Spielzeiten und geht damit bereits in die neunte Saison mit den Academics.  

„Ich bin sehr glücklich für zwei weitere Jahre das Trikot von Heidelberg tragen zu dürfen. Was wir hier in den vergangenen paar Jahren erreicht haben, ist einfach unglaublich und macht mich extrem stolz. Unsere Reise ist noch lange nicht zu Ende und ich freue mich gemeinsam mit unseren Fans und der ganzen Stadt im Rücken, die nächsten Schritte mit dem Verein anzugehen.“

Kritiker eines Besseren belehrt

In der vergangenen Saison kam Würzner, dem einige Kritiker den Sprung in die easyCredit BBL nicht wirklich zugetraut hatten, auf 21 Minuten Einsatzzeit durchschnittlich. Diese wusste er mit vier Punkten, zwei Assists und 2,2 Rebounds gut zu nutzen. Seine Stärke lässt sich jedoch weniger in den Statistiken ablesen. Mit einer Körpergröße von 1,96m bringt Würzner für die Guardpositionen ein Gardemaß mit, kann defensiv vielseitig eingesetzt werden und offensiv Mismatches gegen kleinere Gegenspieler nutzen. Auf eine spielerische Weiterentwicklung hofft der sportliche Berater Alex Vogel dennoch:

„Niki ist eine Identifikationsfigur für den Heidelberger Basketball und es ist sehr gut, dass wir ihn weiterhin bei uns haben. Wir hoffen, dass er sich sportlich noch einmal weiterentwickeln kann. Das Potential dazu hat er. Er hat letztes Jahr bewiesen, dass er ein BBL-Spieler ist. Jetzt sind wir optimistisch, dass er den nächsten Schritt mit uns gehen kann.“

Niklas Würzner verlängert seinen Vertrag um zwei weitere Spielzeiten. Foto: Lukas Adler

Nach acht Jahren das erste Mal unter einem anderem Übungsleiter

Es wird interessant sein zu sehen, wie sich Würzner – der als Profi noch nie für einen anderen Trainer als Branislav Ignjatovic gespielt hat, sich im neuen System zurechtfinden wird. Der neue Headcoach Joonas Iisalo hat hingegen wenig Zweifel daran, dass Niki bereit ist, den nächsten Schritt zu machen:

„Niki ist ein großer und langer Combo Guard, der immer Energie und Wettbewerbsfähigkeit auf den Platz bringt.  Er schreckt vor keiner Herausforderung zurück. Niki hat in der letzten Saison seine erste Saison in der BBL gespielt, so dass er jetzt besser weiß, was ihn erwartet und worauf er sich vorbereiten muss. Ich habe das Gefühl, dass er wirklich darauf brennt, allen zu beweisen, dass er und das Team in Zukunft noch mehr Fortschritte machen können.“

 

Die MLP Academics Heidelberg freuen sich, dass Niki zwei weitere Spielzeiten ein fester Bestandteil des Teams bleiben wird.