3. September 2020

Niklas Würzner verlängert seinen Vertrag

Zum Trainingsauftakt der MLP Academics Heidelberg ist nun auch die nächste Position im Kader von Branislav Ignjatovic geklärt. Niklas Würzner hat seinen Vertrag in Heidelberg verlängert und wird damit weiterhin in der BARMER 2. Basketball Bundesliga seine Qualitäten unter Beweis stellen.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich auch weiterhin in Heidelberg spielen werde“, sagt Niklas Würzner zu seiner Vertragsverlängerung. Der gebürtige Heidelberger bleibt damit weiterhin der dienstälteste Academics-Spieler. Bereits seit der Saison 2014/2015 ist Niklas ein Teil der Academics-Familie. Er hat es geschafft, sich im Kader hochzuarbeiten, und sein Spiel zu verbessern. „Durch die Corona Pandemie hat sich die Vertragsverlängerung zwar etwas herausgezögert, jedoch war schon früh klar, dass ich auch in der neuen Saison weiterhin für die Academics spielen werde. Ich fühle mich hier in Heidelberg einfach sehr wohl“, ergänzt der 26-jährige.

Seinen Durchbruch bei den Academics schaffte Würzner in der Saison 2017/2018. Mit 9,4 Punkten, 4,8 Assists und 4,2 Rebounds verhalf das Eigengewächs zu einem starken 2. Hauptrundenplatz. Bereits damals stand er unter anderem mit Evan McGaughey zusammen auf dem Parkett, der nun auch ab dieser Saison wieder für die Academics auflaufen wird. „Es ist wirklich schön, wieder mit alten bekannten Gesichtern wie Evan, Kai oder Albert zu spielen. Wir haben in diesem Jahr spielerisch und menschlich eine gute Truppe beisammen“, sagt Würzner zur neuen Saison.

In der vergangenen Saison erweiterte Würzner in der zweiten Saisonhälfte sein Positionsspektrum. So lief der als Point Guard ausgebildete Würzner immer wieder auf den Flügelpositionen auf. Mit seinen langen Armen und seiner Größe von 1,96m war die Umstellung derweil keine große Schwierigkeit. Vor allem in der Verteidigung war die Umstellung kein Problem. Seine Defensivstärke wird auch in der kommenden ProA Saison wieder ein wichtiger Bestandteil im Heidelberger-Gameplan einnehmen.

In der BIG, dem deutschen Fachmagazin des Basketballs wurde Würzner unter die Top 100 der deutschen Spieler gewählt und fand sich dort auf Platz 84 wieder. Auf der Position des Aufbauspielers ist Würzner derweil der einzige deutsche Akteur innerhalb der ProA in diesem Ranking.

„In meinen sechs Jahren in Heidelberg war Niki immer ein fester Bestandteil des Kaders. Eine Heidelberger Mannschaft ohne ihn gibt es für mich also gar nicht“, sagt Headcoach Branislav Ignjatovic. Ignjatovic weiter: „Er hat alles, was man im modernen Basketball braucht. Noch ist er auch nicht am Ende seines Potenzials angekommen und ich erhoffe mir, dass mir dies zusammen hier erreichen können. Mit ihm haben wir wieder einen sehr guten Kader beisammen, mit dem wir in den Playoffs mitspielen wollen.“

Text: Yannik Barwig

Foto: Thomas Disqué