18. Januar 2023

Niederlage der NBBL in Gießen 

Im letzten Spiel der NBBL-Hauptrunde unterlag der USC Heidelberg beim Spitzenreiter Gießen mit 75:82. Die Kurpfälzer nehmen mit sechs Siegen und vier Niederlagen den 3. Tabellenplatz ein.

Der USC hatte sein Heimspiel gegen Gießen seinerzeit mit 68:77 verloren. Nun ergab sich für ihn im Rückspiel in Gießen die Chance, durch einen höheren Sieg an den Hausherren vorbeizuziehen und sich dadurch für die Aufstiegsrunde der NBBL B zu qualifizieren. Nach den guten Ergebnissen in der Rückrunde der Liga fuhren die Heidelberger durchaus gedämpft optimistisch zu ihrem Gießener Rivalen und wollten hart um ihre Chance kämpfen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung machten die Einheimischen diesen Plan jedoch zunichte.

Die Gastgeber starteten gut in die Partie und erarbeiteten sich klare Vorteile im Zusammenspiel und der Treffsicherheit. Jon Ukaj zeichnete sich bei ihnen besonders aus, während bei den Gäste Julian Rothmann und Leon Bregulla gegenhielten. Mit 27:17 zum Ende des 1. Viertels hatte Gießen gleich klar vorgelegt.Im zweiten Spielabschnitt waren die Kurpfälzer besser. Sie erzielten Punkte bei Umschaltvorgängen und waren auch mit einigen freien Schüssen erfolgreich. Nach 20 Minuten stand es 45:39, was für die zweiten Spielhälfte noch alles offen ließ. Nach der Pause hatten wiederum die Hessen Vorteile und konnten sich zunächst weiter absetzen. Doch gaben sich die Schützlinge von Miguel Angel Díez und Phillip Heyden nicht geschlagen, kämpften entschlossen weiter und kamen zum Ende des dritten Viertel wieder auf Schlagdistanz heran (64:59). Im letzten Spielabschnitt riskierten die Heidelberger dann mehr, da ihnen ein knapper Sieg nicht reichen würde. Dadurch kam es bei ihnen vermehrt zu Fehlern, die Gießen noch zu einigen leichten Körben nutzte und so das Spiel mit 82:75 für sich entschied.

Head Coach Miguel Angel Díez: „Die Ausgangsposition war für uns schwierig, da ein einfacher Sieg nicht gereicht hätte, wir vielmehr mit mindestens 10 Punkten Vorsprung gewinnen mussten, um in die Aufstiegsrunde zu kommen. Herzlichen Glückwunsch an die Gießener, die gut gekämpft haben und wussten, wie sie uns in Schwierigkeiten bringen und unsere Schwächen ausnutzen konnten. Ich möchte meine Spieler ermutigen, diese Erfahrung zu nutzen, da sie uns viel für die Zukunft lehrt und uns sicherlich helfen wird, uns weiter zu verbessern. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Abstiegsrunde, in der wir versuchen werden, unsere bestmögliche Rolle zu spielen“

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – USC Heidelberg 82:75 (27:17 – 45:39 – 64:59)
Für den USC spielten:  Julian Rothmann 29, Julius Hoffmann, Finn Rothmann 20 (2), Leon Bregulla 8, Dante Aruna 2, Joshua Kreilein 9 (2), Nevio Bennefeld 3, Theo Sigmund, Stephan Jones 2, Alexander Donath 2

Das JBBL-Team des USC geht nun in die aus acht Mannschaften bestehende Abstiegsrunde Süd, die Ende Januar beginnen wird. Dort liegt der USC mit den aus der Hauptrunde übertragenen Ergebnissen mit fünf Siegen und einer Niederlage punktgleich mit Bonn/Rhöndorf und Würzburg an der Tabellenspitze.

Beitragsbild: Julian Rothmann (hier im Heimspiel gegen Trier) scorte in Gießen 29 Punkte (Foto Renè Schneider)