Livestream powered by Tickets
21. Juni 2019

NBBL Qualifikation – Mit Teamwork zum Erfolg?

Nach einer fast zweimonatigen Pause ohne Vorberichte, fliegt nun endlich wieder der Ball durch die Hallen Heidelbergs. Doch es sind nicht die Profibasketballer der MLP Academics Heidelberg, die bei immer wärmer werdenden Temperaturen im Teamtraining hart arbeiten. Es ist die NBBL Mannschaft des USC Heidelberg.

Diese möchte nach der letztjährigen Abstinenz wieder im Oberhaus des deutschen Jugendbasketballs herausgefordert werden. Die NBBL besteht nun schon seit dem Jahr 2006 und ist das Äquivalent der Altersgruppe U19 zur JBBL, die unter die Altersklasse U16 fällt. Durch ein verändertes Format spielen in diesem Jahr die 40 besten Mannschaften gegeneinander. Eine Vorqualifizierung erhielten die 28 erfolgreichsten Mannschaften der vergangenen NBBL-Saison.

Die restlichen 12 Plätze werden nun in Form von drei Qualifikationsturnieren verteilt. In einem dieser Turniere haben nun die Schützlinge von den beiden Coaches Moritz Nägele und Phillipp Heyden die Chance, eine Startberechtigung zu erspielen. Im Modus Alle-gegen-Alle müssen die 5 Teilnehmer eines Turnieres insgesamt 4 Spiele innerhalb von 2 Tagen absolvieren. Die besten 4 Teams haben es dann geschafft und sind ein Mitglied der NBBL in der Saison 19/20.

Für den USC Heidelberg geht es am Wochenende nach Weiterstadt, wo die Qualifikationsgruppe C ausgetragen wird. Das erste Spiel für den USC ist samstags um 12:45 Uhr gegen die Mitteldeutsche Basketball Academy, die Jugendvertretung des Bundesligisten aus Weißenfels. Nach einer längeren Pause geht es dann am Abend (18:00 Uhr) gegen den Favoriten des Turniers, das Team Urspring. Mit 5 Siegen sind diese der Rekordsieger der NBBL.

Am Sonntag stehen dann die verbleibenden beiden Spiele aus. Um 12:30 Uhr geht es gegen den Gastgeber, das Team Südhessen, bevor es am späten Nachmittag um 16:00 Uhr zum Badenderby gegen die PSK Lions kommt. Insgesamt gehen die Schützlinge des USC Heidelbergs als leichter Außenseiter in das Turnier. Mit Julian Surblys ist ein wichtiger Leistungsträger nach Ehingen abgewandert. Dazu hat man mit Robin Kniss einen athletischen Center nach Weiterstadt abgeben müssen.

Der hauptamtliche Jugendtrainer der MLP Academics Heidelberg, Albin Mauz, freut sich bereits auf ein spannendes Wochenende: „Auch wenn die Voraussetzungen vielleicht nicht optimal sind, möchten wir uns unbedingt für die kommende NBBL Saison qualifizieren, da es unseren Jugendspielern eine wichtige Entwicklungshilfe bietet. Ein ganz großes Lob möchte ich an dieser Stelle schonmal an die beiden Trainern Moritz Nägele und Phillipp Heyden aussprechen. Beide sind unheimlich engagiert bei der Sache und haben das Ziel fest im Blick. Sollten wir uns am Wochenende qualifizieren, so haben die beiden einen gehörigen Anteil daran.“

Wichtige Spieler sind laut Mauz vor allem Jonas Ihle, Bertram Lind und Valentin Rappold. „Wenn diese Spieler ein gutes Wochenende haben, dann können wir das Turnier ordentlich aufmischen. Es wird ein guter Maßstab für uns sein, in welchen Bereichen wir uns weiterentwickeln müssen, und wo wir in der Jugendarbeit bereits gute Arbeit leisten“, so Albin Mauz mit Hinblick auf die Qualifikation.

Text: Yannik Barwig