26. Oktober 2022

NBBL mit erstem Saisonsieg

In der NBBL siegt der USC Heidelberg gegen die Young Gladiators Trier mit 79:76.

Das NBBL-Team traf am Sonntag im heimischen ISSW auf die jungen Gladiatoren aus Trier und hoffte auf den ersten Saisonsieg, nachdem es jeweils gegen Südhessen und Gießen verloren hatte.

Das erste Viertel verlief ausgeglichen mit immer wieder wechselnder Führung. Nach 10 Minuten stand 19:20 auf der Anzeigetafel. Das zweite Viertel ging mit 26:13 sehr deutlich an Trier. Bei den Heidelbergern lief in dieser Spielphase im Angriff wenig zusammen, zumal die Deckung teilweise unaufmerksam war. Ein ums andere Mal sahen sie sich von den hellwachen Moselstädtern überlaufen oder im Setplay ausgespielt. Beim Halbzeitstand von 32:46 witterten die Gäste bereits einen Auswärtssieg.

Nach einer energischen Ansprache der Trainer Miguel Angel Díez und Phillipp Heyden gingen die Heidelberger das dritte Viertel jedoch ganz anders an. Nun stand die Abwehr sicher, es wurde ausgeblockt, gegenseitig ausgeholfen. In der Offensive lief der Ball. Während die Rothmann-Zwillinge die gegnerischen Guards kaltstellten, glänzten Kapitän Alexander Donath und Julius Hoffmann mit großartigen Korbaktionen. So kämpften sich die Gastgeber unter der offensiven Führung von Julian Rothmann (8 Punkte in diesem Viertel) wieder an Trier heran und schlossen bis zum Ende dieses Spielabschnitts bis zum 55:57 auf.

Das letzte Viertel war ein ständiger Schlagabtausch, bei dem beide Teams darum kämpften, die Führung zu gewinnen bzw. etwas Abstand zum Gegner herzustellen. Finn Rothmann legte dann in der Schlussphase mit einem Dreier für den USC vor, ehe sein Zwillingsbruder Julian mit einem Zweier plus Bonus-Freiwurf 49 Sekunden vor dem Ende der Partie zum 79:73 erhöhte. Doch der nächste Angriff brachte die Gäste mit einem Dreier wiederum auf drei Punkte heran. Da der USC im Gegenzug mit seinem Angriff scheiterte, hatten die Gladiatoren danach sogar die Chance, das Match mit ihrem letzten Wurf auszugleichen, aber Nils Pripeks Dreier (er verwandelte davon insgesamt 6/11) verfehlte diesmal den Korb, so dass die Heidelberger ihren ersten Heimsieg feiern konnten.

Miguel Angel Díez: „Es war ein schwieriges Spiel für uns. Trier traf gut aus der Dreierdistanz, zudem waren wir beim defensiven Rebound viel zu nachlässig. Doch bin ich stolz auf meine Mannschaft, da sie mentale Stärke, Charakter und Willen gezeigt hat, so ins Spiel zurückkehren und den ersten Sieg erringen konnte. Ich liebe es zu sehen, wie wir spielen, wenn wir als Team auftreten und alle beteiligt sind. Ich bin sicher, dass sich unser Spiel weiter verbessern und es nicht der letzte Sieg gewesen sein wird. Wir denken bereits an unseren nächsten Gegner am kommenden Wochenende, das Team Bonn-Rhöndorf.“

USC Heidelberg – Young Gladiators Trier 79:76 (19:20, 32:46, 55:57)
Für den USC spielten: J. Rothmann 26, F. Rothmann 14/2, Hoffmann 13/3, Kreilein 13/2, Donath 7, Bregulla 6, Heineke, Henning, Sigmund, Moritz, Jones – Schönfeld

Beitragsbild: Julian Rothmann (4) glänzte gegen Trier mit 26 Punkten, 11 Rebounds, 5 Assists und 6 Steals.