25. November 2015

MLP Academics wollen in der LANXESS-Arena nachlegen

Die MLP Academics Heidelberg treten bereits am kommenden Donnerstag bei den RheinStars Köln an. Gegen den ambitionierten Aufsteiger will der Traditionsclub mit einem weiteren Sieg einen weiteren Schritt nach vorne machen.

ProA-Ligist MLP Academics hat mit dem überzeugenden 80-54-Sieg am vergangenen Sonntag erfolgreich den Reset-Button betätigt. Doch aus diesem bislang alleinstehenden Erfolg soll eine Siegesserie erwachsen – bereits am Donnerstag haben die Mannen von Head Coach Frenki Ignjatovic die Chance, eine kleine Serie zu starten. Im Gastspiel bei den RheinStars Köln bekommen es die Kurpfälzer mit einem äußerst interessanten und aufstrebenden Gegner zu tun.

Die Rot-blau-weißen Korbjäger aus Deutschlands viertgrößten Stadt existieren nämlich erst seit dem Jahr 2013. Damals gründeten die SG Köln 99ers, der MTV Köln und der ASV Köln eine Basketball-Gemeinschaft, um nach dem insolvenzbedingten Ausscheiden der Köln 99ers wieder Profibasketball in der Rheinmetropole zu etablieren. Nach Aufstiegen in die 1.Regionalliga sowie in die ProB treten die RheinStars in dieser Saison bereits in der ProA an – Dank dem Rückzug der Artland Dragons profitierten sie von einer Wildcard und sind neben den Hebeisen White Wings Hanau und den Dragons Rhöndorf (sowie den Gladiators Trier) aktuell der vierte Liganeuling. Doch während die Ansprüche in Rhöndorf und Hanau eher in Richtung Klassenerhalt gehen, formuliert man in Köln deutlich größere Ziele: In den nächsten drei Jahren soll der Aufstieg in die Beletage des deutschen Basketball gelingen. Bereits in dieser Saison spielt das Team von Cheftrainer Arne Woltmann bisher erstaunlich gut und bekräftigt den starken Saisonauftakt aktuell mit Tabellenplatz sechs. Wie bei vielen ProA-Clubs sind auch in der Domstadt die zuverlässigsten Scorer die Importspieler – genauer gesagt drei. Point Guard David Downs (14,8), Center Aaron Jones (12,5) und Small Forward Lakeem Jackson (12,0) punkten im blutjungen Kölner Kader am häufigsten. Insgesamt sind bis auf zwei Ausnahmen alle Spieler unter 25, gar sechs sind jünger als 20 Jahre alt – neben der erneuten Etablierung des Profibasketballs in der Beko BBL wollen die Kölner Verantwortlichen um Stephan Baeck auch die eigene Jugend stark fördern. Als Mentor für diese junge und hungrige Mannschaft stehen Center Bernd Kruel und Point Guard Marin Petric Chefcoach Woltmann zur Seite. Die beiden Spieler sind schließlich der Inbegriff an Erfahrung: Zusammen sind sie 74 Jahre alt, laufen bereits seit den 90er Jahren über deutsche Hallenböden und kommen auf unzählige Profieinsätze. Doch obwohl die beiden ihrem Alter bereits mehrfach in dieser Saison Tribut in Form einer Pause zahlen mussten, tut dies dem Erfolg der Kölner keinen Abbruch. Aufgrund des sehr guten Saisonstarts (vier Siege aus vier Spielen) konnten sich die RheinStars schnell in der ProA etablieren und lassen sich auch durch die momentan eher schlechtere Phase (nur zwei Siege aus sieben Spielen) nicht beirren.

Am kommenden Donnerstag wollen die Kölner im von ihnen titulierten „Uni-Clash“ nun gegen die MLP Academics zurück in die Erfolgsspur finden. Doch die Heidelberger werden keinesfalls die Punkte herschenken – will man doch selbst mit dem Heimsieg im Rücken einen weiteren Schritt in Richtung Playoff-Plätze machen. Die Mannschaft brennt bereits jetzt darauf, die Punkte aus Deutschlands größter Arena zu entführen und den Knoten weiter aufzschnüren. Interessierte und Fans der MLP Academics, welche den Weg in die Domstadt nicht machen werden, sind herzlich zum Public Viewing in den OSP eingeladen. Das von Fanseite initiierte Angebot startet um 19 Uhr in der Cantina. Ab 19.30 Uhr gastiert dann das aktuell beste Team von jenseits der Dreipunktelinie beim Drittbesten der Liga – für ein Offensivspektakel sollte also gesorgt sein.

Together we play – Together we win!

Infos:

RheinStars Köln vs. MLP Academics Heidelberg

Donnerstag 26.11.2015, Tipp-Off 19.30 Uhr, LANXESS-Arena, Willy-Brandt-Platz 3, 50679 Köln

Lukas Robert