Livestream powered by Tickets
16. Januar 2015

MLP Academics mit schwerem Auswärtsspiel

Wenn am kommenden Sonntag der Sprungball im Spiel zwischen den Hamburg Towers und den MLP Academics Heidelberg erfolgt, werden beide Teams alles daran setzen die aktuellen Serien (4 Siege in Folge für Heidelberg, 5 Heimsiege in Folge auf Seiten Hamburgs) des Gegners zu beenden.

Erstmals in diesem Jahr müssen die MLP Academcis Heidelberg auswärts antreten. Am Sonntag, den 18.01. 2015 gastiert das Team von Frenkie Ignjatovic in der „Halle am InselPark“ im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Dort sind seit dieser Saison die Hamburg Towers beheimatet.  Die in 2013 gegründete Mannschaft, geht seit Beginn dieser Saison in der ProA an den Start und peilt mittelfristig den Auftstieg in die BBL spielen. Das vor der Saison zurückhaltend formulierte Ziel „Klassenerhalt“ dürfte frühzeitig erreicht werden, denn die Towers sind als aktueller Tabellensiebter auf dem Weg in Richtung Playoffs. Eine starke Heimbilanz von 6-2 im heimischen InselPark ist einer der Grundsteine für den Erfolg. Das Basketballprojekt, welches eng mit der Person des gebürtigen Heidelbergers Pascal Roller verknüpft ist, wird in Hamburg gut angenommen. Roller ist Geschäftsführer der Towers und hat in den vergangenen Jahren mit Marvin Willboughry, ebenfalls ein ehemaliger deutscher Nationalspieler, das ehrgeizige Projekt aufgebaut.

Momentan steht das Team von Coach Hamed Attarbashi auf einem guten siebten Tabellenplatz. In den kommenden Jahren soll der Aufstieg realisiert werden. Dabei sollen vor allem Talente aus Hamburg und der direkten Umgebung die Stützen des Teams stellen, denn die Hamburg Towers möchten über eine gewisse Lokalität und der Kooperation mit bereits bestehenden Vereinen vor Ort viel in die Nachwuchsarbeit investieren beziehungsweise von den bereits bestehenden Konzepten profitieren.

Dass der InselPark, eine ehemalige Halle der internationalen Gartenschau, welche vor der Saison komplett saniert wurde, bereits jetzt zu einer „Festung“ mit konstant hohen Zuschauerzahlen geworden ist, haben nur wenige vor der Saison vermutet. Die Towers haben aktuell eine Heimbilanz von 6-2 und sind seit Anfang November in den heimischen Gefilden unbesiegt. Die MLP Academcis reisen mit dem Ziel nach Hamburg, diese Heimdominanz der Hamburger, zu brechen. Die Zuschauer sorgen schon jetzt für eine erstklassige Stimmung und feuern das ausgeglichen besetzte Team an. Elf Spieler erhalten pro Spiel von Attarbashi konstant ihre Spielanteile, sodass der Erfolg auf vielen Schultern beruht. Topscorer im Team sind Will Barnes mit 14,9 Punkten, Terry Thomas (12,8) und Michael Wenzl (10,5).

Es gilt, für die MLP Academics konzentriert aufzutreten, um den momentanen Lauf von vier  Siegen in Folge ausbauen zu können. Ein weiterer Sieg in Hamburg würde einen ganz großen Schritt in Richtung Playoffs bedeuten. Ein gutes Omen hierfür: das Heidelberger Team verlor in der laufenden Saison noch kein Spiel gegen ein Team, welches vor dem betreffenden Spieltag niedriger in der Tabelle platziert war. Zudem gilt es, die bittere 68-77 Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen. Frenkie Ignjatovic, hat den gleichen Kader wie auch beim Heimsieg gegen die Bayer Giants Leverkusen zur Verfügung. Nach einer produktiven Trainingswoche, in der auch Ahmad Smith noch besser in das Teamgefüge eingebunden wurde, geht das Team gut vorbereitet in dieses schwere Auswärtsspiel an die Waterkant.

Lukas Robert