9. April 2021

Mehr als nur eine Generalprobe

Heute morgen um 9:00 Uhr hieß es Abfahrt in Richtung Norden nach Bremerhaven, wo sie morgen auf eine der heißesten Mannschaften der Liga treffen. Die Eisbären weisen eine derzeit Serie von acht Siegen in Serie auf und sind in Schlagdistanz zu den Heidelbergern in der Tabelle. Klar ist: wer das Spiel gewinnt, wird am Ende in der Tabelle vor dem jeweils anderen stehen. Für die Kurpfälzer kann es unter Umständen sogar noch zu Platz eins reichen. Dazu nachher mehr

Vor zweieinhalb Wochen waren die Norddeutschen zu Gast in Heidelberg zur Premiere im SNP DOME, wo man sie über weite Strecken des Spiels relativ klar in Schach halten konnte. Teilweise lag man mit 12 Punkten in Front, verpasste es aber, den Gästen endgültig den Zahn zu ziehen. Am Ende stand eine ärgerliche und gefühlt vermeidbare 81:85 Niederlage zu Buche, für die man sich jetzt in der Ferne gerne revanchieren würde.

Im Vergleich zum Hinspiel hat sich eine nicht ganz unwesentliche Veränderung auf Seite der Eisbären ergeben, denn der deutsche Leistungsträger Kevin Yebo ist nach seiner Verletzung wieder zurück und erzielte im Gastspiel bei den Gladiators aus Trier direkt vierzehn Punkte und sieben Rebounds. In Playoff-Form zeigte sich jedoch auch Marvin Heckel, der zum Topscorer avancierte und bei 100% Trefferquote 16 Punkte erzielte.

Auf seine Defense wird es unter anderem ankommen. Kann NIki Würzner seinen Gegenüber Curtis Davis III einigermaßen kontrollieren? (Foto: Thomas Disqué)

Die Ausgangslage ist relativ schnell erklärt. Eine Platzierung unter den Top 3 ist den Academics bereits sicher. Hier eine Übersicht:

Wenn Heidelberg verliert…

Damit wären die Academics dritter, und die Eisbären ziehen an Heidelberg in der Tabelle vorbei. Der Ausgang anderer Spiele ist hierbei irrelevant

Wenn Heidelberg gewinnt…

Jetzt wird es etwas komplexer. Rein zufällig sind die vier Topteams am letzten Spieltag unter sich. Somit kann es noch einiges an Bewegung in der Tabelle geben. Parallel spielen nämlich die Rostock Seawolves (1.) zu Hause gegen Science City Jena (4.). Wenn bei einem Heidelberger Sieg Rostock gewinnt, so bleibt alles beim Alten in der Tabelle. Sollte jedoch Jena gewinnen und die Punktedifferenz der beiden Spiele (Heidelberg vs. Bremerhaven und Rostock vs. Jena) zusammen addiert +8 ergeben, so würde Heidelberg an Rostock vorbeiziehen und die Saison als Spitzenreiter beenden.