Livestream powered by Tickets
7. August 2019

Mehr als nur ein athletischer Rebounder – Stephon Jelks wechselt nach Heidelberg

Wenige Tage vor dem Trainingsbeginn der MLP Academics Heidelberg steht der nächste Neuzugang fest. Um die verbleibende Lücke auf der Power Forward Position zu schließen, wurde das amerikanische Energiepaket Stephon Jelks verpflichtet.

Stephon Jelks ist ein 23-jähriger 1,98m großer Forward der bei seinen bisherigen Stationen unter anderem durch seine überdurchschnittliche gute Athletik überzeugen konnte. Nach vier Spielzeiten an der Mercer University startete Stephon Jelks seine internationale Profikarriere in Finnland bei UU-Korihait. Dort legte er in der vergangenen Saison durchschnittlich 11,7 Punkte und 8,2 Rebounds auf und war damit der beste Rebounder seiner Mannschaft und der viertbeste Rebounder im Ligavergleich.

Neben dem Rebounding ist eine seiner Stärken ein ausgereifter Distanzwurf. In Finnland traf er gute 36% seiner durchschnittlich 3,6 Dreipunktewürfe pro Spiel. In seiner letzten Saison an der Mercer University war Stephon Jelks mit über 44% gar noch erfolgreicher. Beim Blick auf das Spiel von Stephon Jelks fällt vor allem seine Energie und der unermüdliche Einsatz auf. Dies sind Komponenten, auf die sich das Trainerteam und vor allem die Fans einstellen können.

Für Branislav Ignjatovic füllt der neue Power Forward einige Lücken gut aus: “Stephon ist ein sehr guter Rebounder und wird uns mit seiner Athletik auf jeden Fall weiterhelfen können. Rebounding war eines unserer Problemfelder in der vergangenen Saison, welches wir mit Stephon lösen möchten. Dazu ist er in der Verteidigung mit seiner Kommunikation und seinem Spielverständnis eine Bereicherung für unser Team. Besonders freut mich dazu, dass er zusammen mit Adam und Grant im Flugzeug die Reise nach Deutschland startet. Vielleicht bildet sich da ja schon die erste Teamchemie.”

Stephon Jelks: “Ich freue mich unheimlich nach Deutschland zu kommen. Ich habe viel Gutes über die Stadt, die Spieler und die Coaches gehört und möchte zur Winning-Culture der MLP Academics beitragen. Ich werde versuchen soviel Energie und Einsatz wie möglich auf dem Parkett zu lassen, um meine Mitspieler in bestmögliche Positionen zu bringen. Ich hoffe, dass wir in der kommenden Saison viele Zuschauer mit unserem Teamplay erreichen können und gemeinsam so viele Siege wie möglich feiern werden.“

Damit sind die Personalplanungen der MLP Academics Heidelberg jedoch noch nicht abgeschlossen. Man darf gespannt sein, was sich in den nächsten Tagen noch entwickelt.

Text: Yannik Barwig

Bild: Mercer University