Livestream powered by Tickets
31. Januar 2019

Können die Academics die Leistung bestätigen?

Die letzten 10 Spieltage der BARMER 2. Basketball Bundesliga stehen vor der Tür. Der Kampf um die Playoffs geht in die entscheidende Phase – dies gilt gleichermaßen um die Playoff-Teilnahme wie im Tabellenkeller. Spannung pur.

Vor allem die Ausgeglichenheit der Liga macht den Ausgang der Saison nicht vorhersehbar. Am Sonntag stehen sich mit den MLP Academics Heidelberg und den Nürnberg Falcons zwei Teams gegenüber, die beide im Kampf um die Playoffs involviert sind.

Bei den MLP Academics Heidelberg war die Stimmung nach dem Erfolg bei den Hamburg Towers entsprechend gut. Die Basis für den 72-66 Erfolg war wieder einmal die konzentrierte Verteidigungsleistung der Heidelberger. Ohne einen Lauf der Hamburger in den letzten 3 Minuten wäre der Erfolg gar höher ausgefallen. Ein wichtiges Puzzelteil im Defensivkonstrukt von Branislav Ignjatovic konnte dabei sein zweites Spiel nach langer Verletzungspause absolvieren. Eric Palm sorgte von der Bank kommend erneut für wichtige Entlastung und Energie. Durch den Erfolg konnten die Academics erstmals in dieser Saison auf den zweiten Platz springen.

Auch bei den Nürnberg Falcons geht es derzeit um jeden Punkt. Zwar ist man mit Platz 9 nur einen Platz hinter den Playoffsrängen, jedoch liegt man bereits zwei Siege hinter dem achten Platz zurück. Möchte man die erste Playoffsrunde erreichen, so dürfen sich die Franken keine Schwächephase mehr erlauben. Die vergangenen beiden Partien zeigten, dass sich Nürnberg seiner Situation bewusst ist. Unter der Woche gewann man zunächst daheim gegen die Hamburg Towers und setzte damit ein wichtiges Zeichen an die Konkurrenz. Die Euphorie des Heimsieges blieb jedoch nur kurze Zeit bestehen. Bereits am Samstag musste man eine knappe Niederlage gegen die auswärtsstarken Rostocker hinnehmen. Dabei halfen auch keine 26 Punkte und 17 Rebounds von Ishmail Wainright.

Um beim Heimspiel gegen die Falcons den vierten Heimsieg in Serie feiern zu können, muss das Team von Branislav Ignjatovic ähnlich wie im Hinspiel agieren, das man mit 78-56 in Nürnberg entscheiden konnte. Vor allem die Defensivleistung zeigte in dieser Partie sein ganzes Potenzial. Ein besonderes Auge wird man auf Dan Oppland werfen dürfen. Der 35-jährige spielte von 2014 bis 2018 im Trikot der Nürnberger. Seit letztem Sommer streift er sich nun das Heidelberger Trikot über und weiß regelmäßig zu überzeugen. Bekommt er im Post den Ball, so ist Oppland nur schwer zu stoppen.

Neben Oppland hat sich in den letzten Wochen Kapitän Phillipp Heyden so richtig in Position gebracht. Der BBL-erfahrene Heyden ist dabei auf beiden Seiten des Balles sehr effektiv. Vorne trifft er seinen Sprungwurf hochprozentig, während er in der Verteidigung nur selten seinen Gegenspieler zum Korb lässt. Die Kombination Oppland-Heyden wird auch in der Partie gegen Nürnberg wieder eine wichtige Rolle im Kampf um den Sieg einnehmen. Schaffen es die Academics die Falcons defensiv in Schacht zu halten, so kann man den nächsten Schritt in Richtung Playoffs, dem von Branislav Ignjatovic ausgerufenem Ziel, gehen.

Together we play – Together we win

Spielbeginn: Sonntag, 03.02.2019, 17:00 Uhr. Spielort: Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg

Text: Yannik Barwig

Bild: Thomas Disqué