30. Januar 2013

Kampf um Platz sieben.

Mit dem Spieltag am kommenden Wochenende wird das zweite Drittel der Hauptrunde der Pro A-Saison abgeschlossen. Die Entscheidung über eine möglichst gute Platzierung rückt allmählich näher. Die Wechselfrist ist beendet, einschneidende Veränderungen an den Kadern können nicht mehr vorgenommen werden.

Bei der Partie der Academics in Ehingen geht es am Sonntag, 18 Uhr, um die vorläufige Besetzung von Platz sieben der Tabelle zwischen Ehingen, Heidelberg und Jena. Unwesentlich dahinter warten aber mit Nürnberg, Essen, Kirchheim, Paderborn, Gotha und Crailsheim eine ganze Reihe weiterer Clubs im Kampf um die Playoff-Positionen. Die enge Konstellation verspricht ganz im Sinne der Fans noch sehr viel Spannung für die restliche Saison!

Der Academics-Gegner vom Sonntag stellt das jüngste Team der Liga, das sich bisher hervorragend geschlagen hat. Im Kader stehen acht (!) deutsche U-20 Nationalspieler, wesentlich unterstützt von amerikanischen Spielern wie Virgil Matthews und Andre Calvin, die bereits in der Saison 2012/2013 das Trikot der „Steeples“ getragen haben. Dazu gehören als weitere amerikanische Gastspieler Garrett Williamson und seit Beginn der Rückrunde auch Taylor Rohde, der in der Vorrunde bekanntlich noch für die Academics auflief. Beim 77:67-Hinspielsieg der Heidelberger steuerte Rohde immerhin 16 Punkte bei. Zweifellos eine seiner besseren Partien für Heidelberg. Eine herausragende Leistung bot Devin White mit 18 Punkten, 7 Rebounds und 5 Steals. Bei den Steeples verzeichneten der damals noch für Ehingen spielende  Anderson 16 sowie Matthews, Calvin und der junge deutsche Center Tim Unterluggauer je 10 Punkte. Calvin kam zudem auf 11, Unterluggauer auf 8 Rebounds.

Am Sonntag mussten die Ehinger mit 48:57 ihre erste Niederlage in der Rückrunde einstecken. Davor gelangen ihnen sechs Siege aus acht Spielen. Besonders überzeugend war bisher die Defensivleistung der Steeples, die ihren Gegnern bisher lediglich 72 Punkte pro Spiel erlaubten.

Die „Riesen vom Neckar“ schöpften am vergangenen Sonntag mit dem deutlichen 97:70-Triumph gegen Schlusslicht Leipzig den ersten Rückrundenerfolg und damit neues Selbstvertrauen. Darauf möchte das Team von Tony Garbelotto am Sonntag aufbauen und mit einer überzeugenden Teamvorstellung zu einer ausgeglichenen Bilanz kommen.

Claus Ebert