Livestream powered by Tickets
14. Oktober 2019

JBBL und NBBL starten erfolgreich in die neue Saison

Nicht nur bei den Profis der MLP Academics Heidelberg geht es auf dem Parkett heiß her. Seit letztem Wochenende sind nun auch die beiden Jugend-Bundesligen JBBL (U16) und NBBL (U19) wieder gestartet. Die ersten Spiele sind dabei als Erfolg zu verzeichnen.

JBBL: USC Heidelberg vs Eintracht Frankfurt/FRAPORT Skyliners

Zum Start in die neue Saison ging es gleich gegen einen der Mitfavoriten der diesjährigen JBBL-Saison. Die Nachwuchsabteilung der Fraport Skyliners bzw. von Eintracht Frankfurt war in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich. Im letzten Jahr spielte die U16 gar beim Final Four mit, wo man in Jena gegen den späteren Meister FC Bayern München Basketball den Kürzeren zog. Dementsprechend anspruchsvoll war die Auftakthürde für Headcoach Alexander Schönhals und seine Mannschaft.

Die erste Halbzeit war von vielen Ballverlusten beider Mannschaften geprägt. Ohne den nach Würzburg abgewanderten Elijah Ndi, übernahmen Samuel Schally und Linus Ihle (siehe Foto) in der Offensive die Verantwortung. Frankfurt und Heidelberg duellierten sich im ersten Viertel noch auf absoluter Augenhöhe. Mit einem knappen 15-16 Rückstand ging es in die erste Viertelpause. Alexander Schönhals fand in der Viertelpause die richtigen Worte und sorgte in der Offensive für bessere Abschlüsse. Immer wieder fand man den Weg zum Korb gegen die intensiv verteidigenden Frankfurter. Absolut verdient erspielte sich die JBBL Mannschaft des USC Heidelberg eine 41-26 Führung zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit kontrollierte Heidelberg das Spiel weiter. Die Skyliners gaben sich zwar bis zum Ende nicht auf, konnten aber defensiv nicht die entscheidenden Aktionen setzen, um ein Comeback zu ermöglichen.

Mit 70-58 konnte die JBBL Mannschaft damit das erste Saisonspiel für sich entscheiden. Eine starke Teamleistung sorgte die Überraschung am ersten Spieltag der Saison. Simon Schally überzeugte mit 24 Punkten und 6 Rebounds. Ebenso auffällig war dazu Linus Ihle mit 19 Punkten, 7 Rebounds, 5 Assists und 4 geblockten Würfen. In der Defensive agierte Alexander Donath sehr stark und neutralisierte den talentierten Jamaal Phatty.

Für Heidelberg spielten: J. Rothmann (6 Punkte, 4 Rebounds, 2 Assists), König (3,1,2), F. Rothmann (8,8,2) Heinlein (0,0,0), Henning (2,1,1), Schally (24,6,3), Humpert (2,1,0), Donath (6,8,4), Nenner (0,0,0), Ihle (19,7,5), Freichel (0,0,0)

NBBL: RheinStars Köln vs USC Heidelberg

Auch für die neu zusammengestellte NBBL Mannschaft stand am Wochenende die erste Partie der Saison auf dem Programm. Das Team um die beiden Coaches Moritz Nägele und Noshrevan Tavkhelidze qualifizierte sich im Sommer erfolgreich für die neue Saison mit Siegen gegen PS Karlsruhe und das Team Ehingen Urspring.

Die Mannschaft um Jonas Ihle und Marjan Heindel, die beide bereits erste Sekunden in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auflaufen durften, startete sehr erfolgreich in die Partie und stellte die Hintermannschaft der RheinStars Köln vor große Probleme. Als dann die eigene Leistung in der Defensive im zweiten Viertel besser wurde, kristallisierte sich bereits früh eine Vorentscheidung für den USC Heidelberg heraus. Mit einer 54-34 Führung ging es in die Halbzeitpause. Wollten die Kölner in der zweiten Halbzeit einen Weg zurück in die Partie finden, wäre eine Aufholjagd im dritten Viertel nötig gewesen. Diese blieb jedoch aus und Heidelberg hielt den herausgespielten Vorsprung aufrecht. Ein guter Schlussspurt Kölns im letzten Viertel verringerte zwar den Vorsprung, ließ aber sprichwörtlich nichts mehr Anbrennen im ersten Spiel der Saison. Mit 93-82 konnte also auch die NBBL Mannschaft ihr erstes Spiel der Saison gewinnen.

Überragender Mann auf dem Parkett war Bertram Lind. Der 18-jährige Big Men traf alle seiner 14 Wurfversuche aus dem Feld und füllte die Statistik mit 34 Punkten und 8 Rebounds optimal aus. Eine Effektivität von 44 spricht für sich. Auch der 17-jährige Niclas Geier zeigte bei seinem NBBL Debüt eine ansprechende Leistung und sicherte sich mit 14 Punkten und 10 Assists ein Double-Double. Am Samstag wartet im heimischen ISSW um 13:00 Uhr das Team aus Bonn auf den USC Heidelberg. Wenn die Mannschaft die Leistung aus der ersten Halbzeit konservieren kann, dann wird man auch gegen die nächste Mannschaft aus dem Rheinland eine Chance wittern.

Für Heidelberg spielten: Pflüger (0 Punkte ,0 Rebounds ,0 Assists), Ünlü (0,0,0), Geier (14,3,10), Rappold (12,3,5), Ihle (8,7,2), Koch (6,0,0), Brednich (5,2,1), Mewes (9,5,2), Nenner (0,0,0), Heindel (2,0,0), Lind (34,8,2), Idegho (3,1,0)

Text: Yannik Barwig

Foto: Reiner Herbold