16. Dezember 2016

Hinrunde, Klappe – die Letzte

Die MLP Academics empfangen am kommenden Sonntag die Baunach Young Pikes. Im letzten Heimspiel des Kalenderjahres soll der Auftakt für ein erfolgreiches Jahr 2017 gelegt werden.

Letztlich war es ein überraschend deutliches Spiel: Der 71:52-Erfolg bei den Dresden Titans am vergangenen Sonntag war nur in Spielabschnitt eins ausgeglichen. Die Erwartungen an das Gastspiel in der sächsischen Hauptstadt wurden erfüllt und der neunte Saisonsieg wurde eingefahren – was gleichbedeutend mit der Verteidigung des fünften Tabellenplatzes einherging. Die winterliche Sonne über Heidelberg strahlt. Auf dem Status quo ausruhen möchte sich deshalb jedoch niemand. In den letzten zwei Spielen des Kalenderjahres soll die gute Ausgangssituation gefestigt werden, damit der Start ins Kalenderjahr 2017 auf bestmöglichem Ausgangsniveau gelingen kann.

Ein weiterer Schritt soll nun am kommenden Sonntag erfolgen. Mit den Baunach Young Pikes gastiert ein höchst interessanter Gegner im Olympiastützpunkt. Im Farmteam des deutschen Meisters Brose Bamberg steht – nach wie vor – die Entwicklung junger Spieler im Vordergrund. Diese bekommen viel Spielzeit, schultern viel Verantwortung und sollen sich dadurch für höhere Aufgaben empfehlen. Im letzten Jahr taten dies unter anderem Andreas Obst (jetzt Gießen), Daniel Schmidt (jetzt Jena) und Johannes Thiemann (jetzt Ludwigsburg und Nationalmannschaft). Sie sind der Beleg dafür, dass man ihn in Baunach schaffen kann: den Sprung in der Kader des Euroleague-Schwergewichtes Bamberg oder in den Kader einiger ambitionierter Erstligisten. Auch aus dem aktuellen Kader winken einigen Spielern vielversprechende Perspektiven. In erster Linie sind dies Aleksej Nikolic, Leon Kratzer und Arnoldas Kulboka. Sie sind nicht nur die drei besten Scorer des Teams, sondern auch die Leitfiguren. Und das obwohl sie zusammen erst 58 Jahre alt sind.

Beispiel Kratzer: Der 19-jährige Center kommt auf bislang 69 Einsätze in der ProA, markiert in der laufenden Spielzeit durchschnittlich (!) ein Double-Double und verfügt ebenfalls über eine hohe Trefferquote. Wäre nicht Brose Bamberg im Hintergrund, Kratzer wäre für Baunach wohl nicht zu halten und würde wohl schon längst höher klassig spielen.

Zugegeben es ist nur eines, und noch dazu ein sehr positives, von vielen Beispielen. Doch es wird klar: Baunach verfügt über ein riesengroßes Reservoir an Spielerpotenzial und kann an guten Tagen jeden Gegner schlagen – auch wenn dies die Tabelle aktuell nicht aussagt. Diese bescheinigt den Franken Tabellenposition 14. Am Ende der laufenden Saison würde dies den Erhalt der Zweitklassigkeit und die Bestätigung der harten Arbeit bedeuten. Potential hat die Mannschaft von Fabian Villmeter jedoch allemal.

Zugetraut wird mittlerweile auch den MLP Academics viel mehr als noch vor der Saison. Nach einer sehr ansprechenden Hinrunde – die mit dem Spiel gegen Baunach ihren Abschluss findet – rangieren die kurpfälzischen Basketballer innerhalb der Playoff-Ränge. Und wollen diese auch 2017 voll angreifen. Das ausgegebene Saisonziel, ist es nämlich, sich für die Postseason der ProA zu qualifizieren. Der zehnte Sieg im fünfzehnten Saisonspiel ist die kurzfristige Herausforderung. Er wäre gleichbedeutend mit dem Ausbau der Siegesquote im OSP – diese liegt in diesem Kalenderjahr bei knapp 60 Prozent – und würde sicherlich für einen angenehmen vierten Adventsabend sorgen.

Vorerst soll es jedoch noch nicht besinnlich werden, denn gemeinsam mit den eigenen Fans im Rücken soll die fränkische Talentschmiede besiegt und die Punkte im OSP gehalten werden.

Together we play – Together we win!

Infos:

MLP Academics Heidelberg vs. Baunach Young Pikes

Sonntag 18.12.2016, Tip-Off 17.00 Uhr, Halle des Olympiastützpunktes, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg

Hier geht’s zu den Tickets

Lukas Robert