20. Dezember 2022

Herren bleiben auf Erfolgskurs

In ihrem letzten Spiel der Vorrunde sichern sich die Regionalliga-Herren des USC Heidelberg bei den PS Karlsruhe LIONS mit 76:66 die Punkte. Mit diesem 7. Sieg in Folge überwintert das junge Team bei neun Siegen und vier Niederlagen auf dem 3. Tabellenplatz.

Mit einer Rumpftruppe von acht Mann reisten die Heyden-Schützlinge in das nahe gelegene Karlsruhe. Während Luis Scheck weiterhin an seiner Sprunggelenksverletzung laboriert, fielen nun auch Jakob Schöpe wegen Grippe, Tim Kuhnert aus Termingründen und Joshua Kreilein wegen seines Einsatzes in der NBBL aus. Immerhin war der Topscorer der Heidelberger, Darian Cardenas, nach längerer Krankheitspause wieder dabei.

Mit Morris Hintz für den fehlenden Jakob Schöpe, ansonsten aber gewohnter Startaufstellung ging der USC in das Spiel. Das erste Viertel war kein Augenschmaus. Beide Teams hatten deutliche Probleme, ihren Rhythmus zu finden. Die Trefferquoten auf beiden Seite waren demnach recht schwach. So endete das erste Viertel mit 15:15 Punkten.
Im 2. Spielabschnitt fingen sich dann die Karlsruher zuerst und setzten sich teilweise sogar auf acht Punkte ab. Der USC hielt mit Einzelaktionen einigermaßen Anschluss. Mit dem Halbzeitergebnis von 32:29 für die Gastgeber konnten die Kurpfälzer indes nicht zufrieden sein.

Für die Heidelberger war klar, dass in ihrem Spiel einiges besser werden musste. Da der USC aber schon einige Spieler mit Foulproblemen hatte, war dies kein leichtes Unterfangen. Ähnlich schleppend wie die ersten beiden Viertel entwickelte sich zunächst auch Abschnitt 3. Endlich aber waren es dann die Gäste, die besser in das Spiel fanden und sich sogar einen 6-Punkte-Vorsprung erarbeiteten , den sie mit in das letzte Viertel nahmen (46:52).
Doch blieben die Karlsruher, die immer wieder mit wechselnder Verteidigung agierten, weiterhin im Spiel. Auch nach einem kleinen Run des USC kämpften sie sich wieder zurück und blieben auf Schlagdistanz. Am Ende gelang es jedoch dem USC, seinen Vorsprung zu behaupten und ähnlich wie schon gegen Stuttgart das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Für Coach Phillipp Heyden war das Ergebnis das einzig Positive an diesem Spiel, doch weiß er: „Aber auch solche Tage gibt es und ich bin sehr stolz auf die Entwicklung meiner Mannschaft in den letzten Wochen. Die Jungs gehen jetzt in ihre verdiente Weihnachtspause. Wir werden weiter an uns arbeiten müssen, um uns stetig zu verbessern und gestärkt in die Rückrunde zu gehen. Ich wünsche der gesamten USC- Familie und allen Basketball-Fans ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr!“

 

PS Karlsruhe LIONS 2 – USC Heidelberg II 66:76 (15:15 – 32:29 – 46:52)
Für den USC spielten: Beuther 2, Bopp 6, Cardenas Ruda 26/2 Dreier, Chatzidamianidis 4, Haag 14, Hintz 15/1, Pflüger 2, Schönit 7/1

Nach der Weihnachtspause geht es am 14. Januar 2023 weiter. Das erste Spiel der Rückrunde führt die USC-Basketballer zur BG Remseck. An den Aufsteiger haben die Heidelberger keine allzu guten Erinnerungen, da sie seinerzeit diesem routinierten Team zum Saisonauftakt im heimischen ISSW knapp unterlagen.
Doch hat sich die junge USC-Truppe unter ihrem Trainer Phillipp Heyden inzwischen deutlich weiterentwickelt, so dass sie auch in Remseck durchaus nicht chancenlos sein sollte.
Samstag, 14.1.2023, 19.30 Uhr: BG Remseck – USC Heidelberg 2

Beitragsbild: Erleichterung nach dem recht holprigen Sieg.
Foto: privat