Livestream powered by Tickets
7. November 2018

Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Schalke

Für die MLP Academics Heidelberg steht ein spannendes Wochenende auf dem Programm. Bevor es am Sonntag mit dem Bus nach Hagen geht, treten die Heidelberger bereits am Freitagabend im heimischen Olympiastützpunkt gegen den Aufsteiger FC Schalke 04 Basketball an.

Nachdem die Mannschaft von Trainer Branislav Ignjatovic mit Schwierigkeiten in die Saison gestartet ist, konnte man sowohl beim Heimspiel gegen Quakenbrück als auch letzten Samstag in Trier wichtige Erfolge einfahren. Damit hat man nach den ersten sechs Spielen der 2. BARMER Basketball Bundesliga eine ausgeglichene Siegesbilanz. Vergangenes Wochenende wussten die Heidelberger vor allem in der Defense zu überzeugen. Mit nur 59 zugelassenen Punkten wird man in der zweithöchsten deutschen Spielklasse nur wenige Spiele nicht gewinnen können. So war der Tenor innerhalb der Mannschaft und dem Trainerteam nach dem wichtigen Auswärtssieg.

Das Team um Kapitän Phillipp Heyden sollte sich aber nicht von dem Sieg auf falsche Gedanken bringen lassen. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte man gegen Trier große Probleme mit der engagierten Defense der Gladiators. Ob man die positive Leistung aus der zweiten Halbzeit bestätigen kann, wird man bereits am Freitagabend gegen den Aufsteiger aus Schalke sehen können.

Die Schalker Mannschaft zeigte sich in der bisherigen Saison als inkonstant. Neben beeindruckenden Siegen in Paderborn und daheim gegen die Artland Dragons musste man auch einige Dämpfer einfangen, wie beispielsweise eine hohe Niederlage in Hagen und vergangenes Wochenende eine deutliche Niederlage gegen Rostock. Das in Oberhausen spielende Team wird angeführt vom Spieler des Monats Oktober, Courtney Belger. Der US- Amerikaner wusste mit 16,5 Punkten, 4,7 Rebounds und 4,5 Assists zu überzeugen. Ihn in Schach zu halten wird wohl die große Aufgabe der Academics am Freitag sein. Wem Branislav Ignjatovic diese Aufgabe zuweisen wird bleibt abzuwarten. Nach den starken defensiven Leistungen der letzten beiden Wochen könnte man jedoch vermuten, dass Jaleen Smith diese Rolle übernehmen könnte. So nahm er unter anderem Chase Griffin der Artland Dragons gänzlich aus dem Spiel.

Eine weitere interessante Personalie auf Seiten der Gelsenkirchener ist der Center Björn Rohwer. Mit seinen 2,12m und 110kg ist er eine Wucht unter dem Korb und stellt seine Gegenspieler regelmäßig vor große Herausforderungen. Die Academics haben aber in Person von Kapitän Phillipp Heyden und Dan Oppland zwei Bundesliga-erfahrene Big Men, die es dem jungen Deutschen nicht leicht machen werden.

Für Heidelberg gilt es derweil wieder Topscorer Shyron Ely ins Spiel zu integrieren. Nach seiner fantastischen Leistung gegen Quakenbrück folgte ein eher durchwachsenes Spiel des Routiniers in Trier. Im Duell gegen seinen Landsmann Courtney Belger wird der 31-jährige auf keinen Fall den Kürzeren ziehen wollen. Ein weiteres Siegkriterium für die MLP Academics Heidelberg dürften dazu die Spielmacherqualitäten der eigenen Guards sein. So bemängelte Branislav Ignjatovic nach dem Spiel in Trier die wenigen Assists seiner Playmaker auf dem Feld. Hier müssen neben Eigengewächs Niklas Würzner auch die anderen Guards Verantwortung übernehmen, um gute Würfe für das Team zu kreieren.

Vor knapp 9 Jahren war es ein spektakuläres Alley-Hoop Zusammenspiel der beiden US- Amerikaner Japhet McNeil und Jibril Hodges gegen Schalke 04, welches den OSP zum Beben brachte und den treuen Fans bis heute in Erinnerung bleibt. Am Freitag bietet sich den Spielern eine gute Möglichkeit, die guten Erinnerungen gegen den Gegner fortzusetzen. Gemäß dem Motto „together we play- together we win“ wird die Heidelberger Mannschaft alles daransetzen, den nächsten Heimsieg einzufahren und in der Tabelle wieder einen Schritt nach oben zu gehen.

 

Spielbeginn: Freitag, 09.11.2018, 19:30 Uhr. Spielort: Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg