3. April 2014

Heidelberger kämpft um Kaderplatz

Der Heidelberger OSP ist erstmals Schauplatz der Finalspiele von „Talente mit Perspektiven“. Vom 4. bis 6. April spielen Nachwuchstalente aus ganz Deutschland um die Aufmerksamkeit der jeweiligen Bundestrainer und Männer-Coach Frank Menz. Auch ein Heidelberger Junior ist mit von der Partie.

Jonas Gieseck unter den Finalisten

Der Heidelberger Jonas Gieseck darf am kommenden Wochenende beim Finale von „Talente mit Perspektive“ mitmischen. Er hat sich einen Platz im Kader von Team Bamberg I gesichert und

Jonas Gieseck (l.) will sich einen Kaderplatz sichern. Foto: BWA - Basketball
Jonas Gieseck (l.) will sich einen Kaderplatz sichern. Foto: BWA – Basketball

kämpft neben dem Turniersieg um einen Kaderplatz im ING-DiBa-Perspektivkader. Das Projekt wird vom Deutschen Basketballbund ausgerichtet und von der INGDiBa unterstützt und. Im OSP treffen sich die männliche U13 und die weibliche U14 (jeweils 96 Spieler) zum Leistungsvergleich, welcher von der Seitenlinie von prominenten Augen beobachtet wird. Neben Harald Stein und Kay Blümel wird sich auch Herren-Bundestrainer Frank Menz ein Bild vom Nachwuchs machen. Sie nominieren schlussendlich zwölf Spieler für den ING-DiBa-Perspektivkader 2014, der als Vorstufe zur Jugend-Nationalmannschaft gilt.

Garniert wird die Veranstaltung mit einem Testspiel der U22-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft am Sonntag ab 11 Uhr.

Perspektivkader treffen auf ihre großen Vorbilder

Auf die beiden Perspektivkader wartet nach ihrer Auswahl in Heidelberg nicht nur eine nachhaltige Förderung, sondern auch noch ein ganz besonderes Ereignis. Auf Einladung der ING-DiBa treffen die Jungen im Sommer im Rahmen eines Länderspiels die aktuelle Herren-Nationalmannschaft, die Mädchen dürfen sich auf einen Besuch bei ihren Vorbildern aus der Damen-Nationalmannschaft während der EM-Qualifikation im Juni freuen.

Dass das Projekt „Talente mit Perspektive“ eine nachhaltige Wirkung hat, zeigt die Tatsache, dass mittlerweile Talente aus früheren Sichtungsjahrgängen in den Bundesligen und Nationalmannschaften angekommen sind. Für einige dieser jungen Basketballer könnte das Projekt sogar der erste Schritt in Richtung Tokio sein. Eines der langfristigen Ziele der Talent-Suche ist nämlich ein konkurrenzfähiges und erfolgreiches Team für die Olympischen Spiele 2020. Damit leisten ING-DiBa und DBB gemeinsam auch einen wichtigen Beitrag für die Weiterentwicklung der Sportart Basketball in Deutschland.

Spielzeiten in Heidelberg (Eintritt kostenlos)

Samstag (05.04.2014): 12:00 Uhr Eröffnung durch Dr. Würzner, Oberbürgermeister Heidelberg
12:15 Uhr bis 20:00 Spiele
Sonntag (06.04.2014): 8:45 Uhr bis 13:45 Uhr Spiele
Dazwischen: 11:00 Uhr Demo-Spiel der Rollstuhl-Basketballer
14:00 Uhr Siegerehrung/Nominierung