Livestream powered by Tickets
20. Februar 2020

Heidelberg gegen Leverkusen – Mehr als ein Traditionsduell

Am 29. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga treffen die MLP Academics Heidelberg auf die Bayer Giants Leverkusen. Spielbeginn ist am Sonntag den 23.02.2020 um 17:00 Uhr im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar. Das Spiel wird präsentiert von Pfitzenmeier.

Die Lehren aus der Partie gegen Hagen

Es war ein komischer Sonntag für die MLP Academics Heidelberg. Mit drei Siegen im Rücken gab es einen rabenschwarzen Tag für die Heidelberger Basketballer, die von der ersten Minute einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Phoenix Hagen nutzte die Fehler der Academics eiskalt aus und zeigte eine reife Leistung, die ein Comeback nie möglich machte. Branislav Ignjatovic ging bereits auf der Pressekonferenz auf Fehlersuche: „Am Mittwoch haben wir in Trier einen sehr emotionalen Sieg gefeiert. Es war mir klar, dass die kurze Pause vor der Partie gegen Hagen nicht optimal war. Wir waren zwar gut eingestellt, aber es haben die letzten 10 Prozent einfach gefehlt.“

Wenn in der diesjährigen Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga 10 Prozent fehlen, dann wird es ganz schwierig mit einem Sieg. Die Liga ist so ausgeglichen wie noch nie und es entscheiden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. Gegen Hagen entschied das Reboundduell die Partie quasi im Alleingang. In der ersten Halbzeit alleine hatte Hagen mehr Offensivrebounds als Heidelberg Defensivrebounds. Es ist so ein wenig die Geschichte, die sich durch die vergangenen zwei Saisons der Academics zieht. Immer wieder werden Spiele verloren, da es Probleme beim Rebounding gibt. Auch deshalb war es in dieser Woche wieder ein großer Fokus von Branislav Ignjatovic, dieses Element zu verbessern.

Tradtitonsmannschaft aus Leverkusen zu Gast

14 Deutsche Meisterschaften und 10 Deutsche Pokalsiege. In Leverkusen ist Basketball daheim. Die erfolgreichen Jahre mit Meisterschaften sind jedoch mittlerweile lange vergangenen. Die Giants sind vor der Saison gerade erst wieder in die ProA aufgestiegen. Dort zeigen sie Woche für Woche, was man mit einer eingespielten Truppe erreichen kann. Denn viele Erfolgsgaranten aus der vergangenen Saison sind geblieben, wie beispielsweise Nicholas Hornsby, der MVP der letztjährigen ProB Saison. Auf ihn werden auch am Sonntag viele Augen gerichtet sein. Der US-Amerikaner ist ein echter Allrounder. Er füttert gerne seine Mitspieler mit Pässen, weiß aber auch selbst zum Abschluss zu kommen. Man darf gespannt sein, wie sich Adam Eberhard und Stephon Jelks im direkten Duell schlagen werden.

Ein Nutznießer von der Passqualität Hornsbys ist Colter Lasher, der mit 14,3 Punkten pro Spiel der Topscorer der Giants ist. Der 26-jährige Forward ist ein vielseitiger Scorer. Neben einem guten Wurf, kann Lasher auch unter dem Korb gut finishen. Lediglich seine durchschnittlich fast zwei Turnover im Spiel, trüben das Gesamtbild des US-Amerikaner ein wenig. Dennoch ist hier ein absoluter Ausnahmekönner für Leverkusen auf dem Parkett.

Leverkusen befindet sich derzeit auf dem 6. Platz in der Tabelle. Dies liegt vor allem an der unheimlichen Heimstärke der Rheinländer. Mit einer Bilanz von 10-2 macht Leverkusen daheim einen unheimlich guten Job und hat sich damit ins Playoffrennen gebracht. Auswärts hat die Mannschaft von Headcoach Hans-Jürgen Gnad jedoch noch so einige Probleme. Nur drei von zwölf Auswärtsspielen hat Leverkusen gewonnen. Genau diese Baustelle möchten die Giants in Heidelberg angehen und die selbst nicht gerade heimstarken Academics (6-6) in Straucheln bringen.

Regeneration ein wichtiges Thema

Die vergangenen Wochen waren mental und körperlich sehr anstrengend für die Spieler. Es wird aber nicht weniger belastend, je näher es zu den Playoffs geht. Wichtig ist daher vor allem die Regeneration der Spieler. Hier ist die Arbeit mit den Physiotherapeuten von hoher Bedeutung. Der leicht angeschlagene Phillipp Heyden wurde daher unter der Woche von Christos Karavassilis und seinen Kollegen im karafit & physio behandelt. Im Profisport ist es unerlässlich, dass die Spieler eine gute Regeneration haben, um wiederum Verletzungen präventiv vorzubeugen. Ebenso ist die sportmedizinische Betreuung um den Mannschaftsarzt Dr. Markus Weber von der Sportopaedie Heidelberg von hoher Bedeutung. Im Falle einer Verletzung oder einer Blessur müssen schnellstmöglich die passenden Maßnahmen getroffen werden.

Ob die Mannschaft wieder zu ihrer Form zurückfinden wird, kann man wohl erst am Sonntag um 17:20 Uhr beantworten, wenn das erste Viertel im Traditionsduell gegen Leverkusen gespielt worden ist. Die Academics werden erneut eine geschlossene Teamleistung benötigen, um den vierten Platz in der Liga zu verteidigen. Und wieder einmal wird das Rebounding ein großes Thema sein. Leverkusen ist nämlich über die Saison das zweitbeste Team in dieser Kategorie. Die Academics befinden sich auf dem 17. Platz.

Livestream auf airtango.live

Wie gewohnt überträgt airtango.live die Partie am Sonntag ab 17:00 Uhr live. Dazu können die Zuschauer über die Social Media Kanäle der MLP Academics auf dem Laufenden gehalten werden.

Spielort: Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, 69120 Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 710, Spielzeit 17:00 Uhr, 23.02.2020

Text: Yannik Barwig

Foto: Thomas Disqué