Livestream powered by Tickets
6. April 2019

Heidelberg eröffnet Playoffserie mit einem Heimsieg

Die MLP Academics Heidelberg gewinnen das erste Viertelfinalspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga gegen das TEAM EHINGEN URSPRING mit 75-66.

Für Heidelberg scorte Shyron Ely mit 22 Punkten am besten. Bei Ehingen punktete Kevin Yebo mit 14 Punkten am häufigsten und sammelte zudem 9 Rebounds ein. Der Schlüssel zum Erfolg war im Nachhinein eine konsequente Verteidigung Heidelbergs, die vor allem in der zweiten Halbzeit das Team Urspring vor große Probleme stellte. Die Academics nutzten zudem die 15 Ballverluste optimal aus und gewannen somit das Duell der Fastbreakpunkte deutlich mit 12-2.

Würzner nach Verletzung zurück

Ein nervöser Beginn von beiden Mannschaften zeigte früh den Stellenwert der Playoffs. Während Ehingen mit nur 7 Spielern angereist war, konnte Branislav Ignjatovic wieder aus dem Vollen schöpfen, da Niklas Würzner wieder verletzungsfrei einsatzfähig war. Die Academics fanden vor allem in der Offensive früh zu guten Abschlüssen, woraus ein 16-10 Vorsprung nach sieben gespielten Minuten resultierte. Ehingen zeigte sich aber wenig beeindruckt vom frühen Rückstand und fand immer wieder Lücken in der engen Heidelberger Verteidigung. Ein 7-0 Lauf in den letzten drei Minuten des Viertels sorgten für eine 1-Punkte Führung nach dem ersten Viertel für das Team Urspring (16-17).

Wechsel des Momentums Mitte des zweiten Viertels

Das Momentum aus dem Ende des ersten Viertels schien sich fortzusetzen als Ehingen erstmals mit 6 Punkten in Führung ging und Branislav Ignjatovic seine erste Auszeit nahm. Doch Ehingen setzte den Lauf weiter fort und baute den Vorsprung auf 10 Punkte aus, nachdem Kevin Yebo bei einem Einwurf ganz alleine unter dem Korb zum punkten kam. Heidelberg hielt jedoch dagegen und das Momentum begann sich langsam aber sicher zu drehen – und die Academics fanden wieder mehr Kontrolle über das Spiel. Insbesondere Shyron Ely zeigte offensiv einige gelungene Aktionen, die Heidelberg endgültig wieder in die Partie brachten. So gingen die Teams beim Stand von 35-35 in die Halbzeitpause.

Kann Ehingen die Intensität über die ganzen 40 Minuten aufs Parkett bringen? Das war die Frage, die sich viele Zuschauer im OSP zur Halbzeit gestellt haben. Zwar schienen die Schwaben noch lange nicht müde, jedoch zogen die Academics durch konzentrierte Defense auf 46-41 davon. Abschütteln ließ sich das Team Urspring allerdings noch lange nicht. Vor allem durch einige Offensivrebounds kam Ehingen immer wieder zu leichten Punkten, die Heidelberg nicht weiter davonziehen ließen. Dennoch gingen die Academics mit einer 55-51 Führung ins letzte Viertel.

Schlussspurt zum Heimsieg

Dort eröffnete Eric Palm mit einem spektakulären Dreipunktewurf von weit hinter der Dreipunktelinie den Endspurt dieser Partie. Ehingen schien als Folge der kleinen Rotation müde zu werden, und traf seine Würfe nicht mehr so sicher wie zuvor und leistete sich einige Fehler. Niklas Würzner konnte so den Vorsprung auf 10 Punkte bei noch sechs zu spielenden Minuten erhöhen. Doch das Spiel hatte noch lange kein Ende gefunden, da Ehingen zwei Dreipunktewürfe in Folge traf und damit auf 64-60 verkürzen konnte (36.). Die Academics blieben jedoch souverän und konnten schnell wieder auf 8 Punkte davon ziehen. Der starke Kevin Yebo hielt aber weiterhin dagegen und hielt die Ehinger Hoffnungen auf einen  Auswärtserfolg am Leben. Doch Jaleen Smith beendete diese Träume mit einem Dreier seinerseits und starke Verteidigung auf der anderen Seite.

Bereits am Dienstag folgt das nächste Spiel in der Serie in Ehingen. Es könnte bereits zu einem richtungsweisendem Spiel für das Team Urspring werden, da ein 2-0 Serienrückstand wohl nur schwierig aufzuholen wäre. Der Druck des Gewinnens wird am Dienstag also nicht auf den Schultern der Academics liegen.

Stats:

Für Heidelberg spielten. Palm (12 Punkte, 2 Rebounds, 0 Assists), Smith (13,4,5), Schmitt (0,0,0), Ely (22,6,1), Liyanage (2,2,1), Ney (2,4,0), Heyden (4,6,3), Oppland (9,1,0), Aichele (0,0,0), Schöpe (0,0,0)

Für Ehingen spielten: Monteroso (13,3,4), Otto (2,5,2), Simmons (12,4,12), Uhl (13,6,0), Strangmeyer (2,0,0), Yebo (14,9,0), Leissner (10,4,1)

 

Branislav Ignjatovic:

Zunächst einmal mein voller Respekt an Domenik und sein Team. Sie haben uns heute vor viele Aufgaben gestellt, die wir zum Glück in der zweiten Halbzeit gut lösen konnten. Insbesondere die Defense hat mir dort besser gefallen, wobei mir an manchen Stellen die Intensität gefehlt hat. Es ist erst ein Spiel der Serie gewesen und noch ist gar nichts entschieden. Wenn wir unsere Leistung noch einmal steigern können, denke ich aber, dass wir gute Chancen haben, in Ehingen zu bestehen und das zweite Spiel der Serie zu gewinnen.

 

Text: Yannik Barwig

Bild: Thomas Disqué