Livestream powered by Tickets
4. April 2019

Game 1 – Heidelberg eröffnet Playoffs vor heimischem Publikum!

Auf diesen Moment haben die Spieler viele Monate hingearbeitet. Es wurde um jeden Sieg bis zur letzten Sekunde gekämpft mit dem einen großen Ziel. Acht Mannschaften haben dieses Ziel nach 30 absolvierten Spielen der Hauptrunde erreicht. Es sind die Playoffs, und alle 8 teilnehmenden Mannschaften haben sich den Erfolg nicht nur hart erarbeitet sondern auch schlichtweg verdient.

Schützenhilfe für Academics

Am vergangenen Samstag spielten sich wilde Szenen im OSP Heidelberg ab. Die MLP Academics konnten mit über 20 Punkten gegen Phoenix Hagen gewinnen. Es war aber im Kampf um die Playoffplatzierungen nur ein Nebenschauplatz. Viel mehr waren die Blicke in andere Hallen gerichtet. Kurz nachdem die Schlusssirene in Heidelberg ertönte war klar, dass die Academics mindestens den dritten Platz der Tabelle sicher hatten, da Rostock sein Heimspiel gegen Artland verlor. Dann ging der Blick aber direkt weiter in die nächste Halle, und zwar nach Tübingen, wo die Towers bei einer Niederlage hinter die Academics fallen sollten. Und glücklicherweise aus Heidelberger Sicht gaben die Tigers den Academics Schützenhilfe, womit der zweite Platz der Academics feststand.

Durch den Sieg der Gladiators Trier gegen Karlsruhe stand am späten Abend auch endlich der Gegner für die erste Playoffrunde fest. Die Academics müssen gegen das Team Ehingen Urspring antreten, gegen das man im Laufe der Saison sowohl ein Spiel gewinnen konnte als auch eines verlor. „Leichte Gegner gibt es nicht mehr in den Playoffs“, lies Trainer Branislav Ignjatovic auf der Pressekonferenz nach der Partie gegen Hagen verlauten.

Ehingen – Ein junges Offensivteam

Mit dem Team Ehingen Urspring wartet eine junge Mannschaft auf die Academics. Nach dem sportlichen Abstieg im letzten Jahr konnte man nur dank dem Rückzug Kölns ein weiteres Jahr in der BARMER 2. Basketball Bundesliga verbringen. Dieses Mal mit deutlich mehr Erfolg, wie sich bereits nach wenigen Spieltagen herauskristallisieren sollte. Mit Kevin Yebo (15,4 Punkte pro Spiel), Seger Bonifant (15,3) und Rayshawn Simmons (11,8) hat das Team aus der Nähe Ulms drei stark aufspielende Spieler in den eigenen Reihen.

Dazu kommt der Topscorer Tanner Leissner (16,4), der Jaleen Smith aus gemeinsamen Zeiten in den USA bestens kennt. Beide gingen zusammen für die University of New Hampshire drei Jahre lang auf Korbjagd in der ersten NCAA Division. Es ist also in gewisser Maßen ein Duell „alter Freunde“, wenn beide in den Playoffs aufeinander treffen.

Die besonderen Regeln der Playoffs

Doch was macht eigentlich die Playoffs besonders? Durch den Best-of-Five Modus kann sich eine Serie auf bis zu fünf Spiele strecken. Dabei sind die Spiele im 3-Tage-Rhythmus angesetzt, sodass es wenig Verschnaufpausen für die Spieler geben wird. So spielt vor allem die Regeneration innerhalb einer Serie eine wichtige Rolle. Eine weitere zusätzliche Komponente sind die taktischen Anpassungen innerhalb einer Serie. Welches Trainerteam kann die bereits gespielten Spiele besser analysieren und die richtigen Schlüsse für die folgenden Partien ziehen?

Oftmals entscheiden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage in den Playoffs. Oftmals haben die defensiv eingestellten Mannschaften einen kleinen Vorteil, da man sich auf offensiv ausgerichtete Mannschaften innerhalb einer Serie besser einstellen kann. Für das beste defensive Team der Liga (Heidelberg) könnte dies vom Vorteil sein. Mit Ehingen wartet aber eine Mannschaft die viel „Fire Power“ im Team hat und das zweitbeste Scoring-Team der Hauptrunde war.

Für Basketball-Fans sind Playoffs ein absolutes Muss! Es wird noch härter verteidigt und noch intensiver der Abschluss am Korb gesucht. Es geht um viel mehr als nur um die spielerische Komponente. Emotionen bauen sich im Laufe einer Serie auf, die eine entscheidende Rolle einnehmen werden.

Die Fans als X-Faktor

Wichtig wird es sein, dass die Academics ihren Heimvorteil verteidigen. Umso wertvoller wird die Unterstützung der Fans sein, die die Mannschaft zum Sieg unterstützen. Aus den vergangenen Jahren ist bereits bekannt, dass die Stimmung in den Playoffs nochmal ein neues Level erreichen kann. Genau dies muss am Samstag der Fall sein, wenn die MLP Academics Heidelberg Spiel 1 der Serie für sich entscheiden wollen. Die Halle muss voll werden und sich zum Tollhaus entwickeln, damit kein Team gerne nach Heidelberg kommt zum Auswärtsspiel

Together we play – Together we win

Spielbeginn: Samstag, 06.04.2019, 19:30 Uhr. Spielort: Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg

 

Text: Yannik Barwig

Bild: Thomas Disqué