Livestream powered by Tickets
28. Januar 2020

Familienglück im Hause Ely

Eine Liebe die in Heidelberg ihren Anfang nahm, ist am 26.01.2020 um 23:02 Uhr deutscher Zeit im vorläufigen Höhepunkt gegipfelt – der Geburt von Henri Imari Ely!

Shyron Ely wechselte im Jahr 2013 zum ersten Mal nach Heidelberg und lernte die Stadt am Neckar kennen. Nicht nur auf dem Feld fand er an Heidelberg seinen Gefallen. Auch außerhalb des Courts realisierte Ely schnell, welche Vorzüge Heidelberg zu bieten hat. Sportlich zog es den US-Amerikaner zwar noch einmal nach Frankreich und nach Crailsheim, jedoch hat Ely sein zu Hause in Heidelberg wieder im Januar 2017 gefunden. Er ist mittlerweile auch zu einem Aushängeschild des Heidelberger Basketballs avanciert. Nicht nur seine Leistung auf dem Spielfeld ist es, die ihn auszeichnet. Ely verkörpert eine Arbeitsmoral, wie sie selbst im harten Profisport selten zu sehen ist.

Auch in der diesjährigen Saison ist Ely wieder ein wichtiger Bestandteil der MLP Academics Heidelberg gewesen. Eine Knieverletzung sorgte jedoch für sein persönliches Saisonaus. Dennoch bleibt ein fester Bestandteil der Mannschaft und begleitet das Team zu Spielen und ist bei Trainingseinheiten anwesend. Am vergangenen Sonntag war Shyron Ely dann nicht auf der Ersatzbank gesessen und konnte seine Teamkollegen nicht unterstützen. Der Grund hierfür ebenso verständlich wie schön: er unterstützte seine Frau Anna so gut er konnte bei der Geburt – es war nämlich der Geburtstermin für das erste gemeinsame Kind des seit 2018 verheirateten Ehepaars. Um 23:02 war es dann endlich soweit. Henri Imari Ely ist zur Welt gekommen. Bei einer Größe von 52 Zentimetern brachte das neu geborene und gesunde Kind ca. 3000 Gramm auf die Waage. Ehefrau Anna hat die Geburt gut überstanden.

Shyron Ely:

Es ist mir und meiner Ehefrau Anna eine Ehre verkünden zu können, dass unser erstes Kind am Sonntag um 23:02 Uhr auf die Welt gekommen ist. Anna war die Verkörperung von Stärke und Anmut und hat die Geburt bestens gemeistert. Ich möchte mich bei allen bedanken, die an uns gedacht haben und uns frohe Botschaften übersandt haben. Wir hoffen, dass wir euch als Familie demnächst wieder in der Halle sehen können.

 

Text: Yannik Barwig

Foto: Thomas Disqué