Livestream powered by Tickets
27. September 2012

Es geht wieder los!

Mit dem ersten Spiel der Saison 2012/2013 beginnt für den Heidelberger Profibasketballverein eine neue Zeitrechnung. Mit seinem langjährigen Partner als Namenssponsor geht der USC nun erstmals als „MLP Academics Heidelberg“ ins Rennen um die Pro-A-Spitze. Der neuformierte Kader um Cheftrainer Tony Garbelotto und Assistent Carl Mbassa ist hochmotiviert und möchte dieses Jahr ein sportliches Ausrufezeichen setzen. Seit nicht allzu langer Zeit gibt es mit Matthias Lautenschläger nun auch einen hauptamtlichen Manager. Zu guter Letzt wurde der Verein am Mittwoch von der Jungen Liga GmbH für seine vorbildliche Jugendarbeit geehrt. Es herrscht Aufbruchstimmung in der Kurpfalz!

Vorbereitung

Die Vorbereitung verlief schweißtreibend und anstrengend. Gerade im Bezug auf Kondition und Defensive wurden die Akademiker vom Trainerstab hart rangenommen. Die Testspielphase verlief relativ zufriedenstellend: Gegen Bundesligisten wie Ulm, Trier oder Würzburg waren gute Ansätze zu sehen, gegen Konkurrent Crailsheim sprang ein Sieg heraus. Bei einem Turnier in Langen waren die Heidelberger dabei, ein Wochenende wurde im österreichischen Wels verbracht. Außerdem gab es Erfolge gegen Nördlingen und Speyer. Einzig und allein der „Opener“ gegen die israelische Mannschaft von Hapoel Tel Aviv war nicht besonders überzeugend. „Wenn dafür in der Runde alles wie geschmiert läuft, habe ich kein Problem mit der Niederlage.“, sagte Kristian Kuhn über das Aufeinandertreffen mit den Israelis.

Start in die Saison 2012/2013

Nach einer doch sehr langen Sommerpause ist der Tag gekommen: Ab diesem Wochenende gibt es wieder Dunkings, Dreier und Defense im Olympiastützpunkt. Im Gegensatz zu den Auswärtsstarts der letzten beiden Jahre (Chemnitz, München) hat man dieses Jahr wieder ein Heimspiel am ersten Spieltag. Der Gegner ist ein alter Bekannter – ETB Wohnbau Baskets Essen. Die Nordrhein-Westfalen wollen laut Aussage von Geschäftsführer Niklas Cox in die Playoffs. Unter den Körben wartet mit den US-Amerikanern Joseph Henley, Logan Stutz (aus Leitershofen gekommen) und Terren Harbut ein hochkarätiges Trio auf die Academics. Harbut kann auch die Position drei ausfüllen und hat einen guten Distanzschuss. „Mit Marco Buljevic und Aaron Cook hat Essen aber auch viele Möglichkeiten auf den Guard-Positionen. Gerade Buljevic ist ein gefährlicher Schütze.“, weiß Garbelotto. „Wir haben einen einen physisch starken Gegner, wir müssen uns auf ein hartes Spiel einstellen. Das Ziel wird sein – genau wie in der Vorbereitung – den Gegenüber in den Sechzigern oder Siebzigern zu halten. Dass uns das gelingen kann, haben wir gezeigt.“, erzählt der Engländer weiter. Sogar am Telefon kann man seinen Elan spüren. „Wir alle wollen uns richtig reinhängen. Ich bin gespannt!“

Für die Academics ist der Einsatz von Point Guard Jermaine Dixon und Power Forward Devin White mehr als fraglich. Man möchte sich noch nicht festlegen, aber die Rückmeldungen aus der medizinischen Abteilung lassen wenig Hoffnung auf einen Einsatz der beiden an diesem Wochenende aufkommen. Damit stehen insgesamt neun Spieler zur Verfügung: Rohde, Sargent, Komarek, Heindel, Zipser, Kuhn, Barth, von Fintel und Nachrücker Kelvin Okundaye, der bereits gegen Tel Aviv ein bisschen Luft schnuppern durfte. Alle freuen sich auf den Saisonbeginn! Seien auch Sie dabei, wenn es endlich wieder heißt: Gametime!

MLP Academics Heidelberg – ETB Wohnbau Baskets Essen

Sonntag, 30. September, um 17 Uhr im Olympiastützpunkt

Robin Herbert