Livestream powered by Tickets
28. Juli 2020

Ein Roadtrip nach Bremerhaven

Die Sommerpause ist in den finalen Zügen. Noch ist also etwas Zeit um auf ein Wochenende der vergangenen Saison zu blicken. Wie sieht eigentlich so eine Spieltagsvorbereitung der Mannschaft aus? Am Beispiel der Auswärtsreise nach Bremerhaven erhaltet ihr nun exklusive Einblicke in die Planung und Durchführung des Wochenendes.

Es ist der 28.02.2020 um kurz vor 9.00 Uhr. Die Spieler befinden sich in ihren Autos auf dem Weg zum Olympiastützpunkt Rhein-Neckar. Es geht jedoch nicht zum Training, sondern in den Bus von unserem Partner Holger-Tours. Vor dem MLP Academics Heidelberg Bus wartet bereits Busfahrer Karl-Heinz und nimmt die Spieler mit einem entspannten „Moin, Moin“ in Empfang. Es ist diese gute Stimmung, die ein Busfahrer mit an den Tag bringen sollte, um die lange Fahrt zu überbrücken. Denn lange ist die Fahrt zum Auswärtsspiel nach Bremerhaven alle mal. Mit acht Spielern, einem Trainer und einem Pressesprecher geht es auf den Weg an die Nordsee.

Den ersten Stop gibt es bereits nach wenigen Kilometern am Autohof in Bensheim, wo Headcoach Branislav Ignjatovic in den Bus dazu steigt und alle Spieler persönlich begrüßt und die Stimmung durch gekonnten Small-Talk etwas lößt. Während die ersten Spieler versuchen, etwas zu schlafen, wird mit dem Busfahrer besprochen, wo man eine Pause machen möchte, und welches Restaurant man aufsuchen will. Es wird ein Parkplatz in Hagen anvisiert, den man laut Navigationssystem um 13 Uhr erreichen wird. In die Whats-App Gruppe der Spieler wird eine Speisekarte gepostet, von der sich die Spieler ihr Essen aussuchen dürfen. Pünktlich wird dieses Essen an den Bus gebracht und der erste Hunger der Mannschaft wird gestillt.

Gegen 17:00 Uhr ist die Fahrt für alle Beteiligten geschafft. Man ist am Hotel angekommen und bezieht die Zimmer. Lange kann sich jedoch nicht ausgeruht werden. Denn es geht bereits weiter zum Abendtraining im Trainingszentrum der Eisbären. Dort geht es um 18:00 Uhr um die letzten Feinheiten vom Spiel gegen Bremerhaven. Um kurz nach 19 Uhr ist das Training vorbei und die Spieler begeben sich nach der wohlverdienten Dusche in den Bus zurück zum Hotel. In der Zwischenzeit wurde erneut ein italienisches Restaurant angerufen und ein großer Tisch zum Abendessen bestellt. Das wichtigste Telefonat des Abends kommt jedoch aus Heidelberg: Niklas Würzner, der eigentlich aus privaten Gründen nicht mit nach Bremerhaven gefahren ist, meldet sich bei Frenki Ignjatovic. Dieser verkündete auf dem Weg zum Restaurant Ti Amo die freudige Nachricht, dass Niki sich am nächsten morgen in den Zug setzen wird. Nach einem entspannten Abendessen geht es für das Team um 22:30 Uhr auf die Hotelzimmer.

Der nächste Tag startet mit einem gut gelaunten Frühstück um 8:30 Uhr. Und alle Spieler sind sich einig: Es gibt den besten Frühstücksspeck den man jemals in einem Hotel gesehen hat. Nicht zu fettig und schön knusprig. Die ideale Mischung, wie die gesamte Mannschaft empfindet. Derweil wird schon der Tag weitergeplant. Um 10:00 Uhr trifft sich die Mannschaft vor dem Hotel, um mit Taxis zum Shootaround in der Spielhalle zu fahren. Der Busfahrer darf nämlich nicht fahren, damit er nach der Partie mit nur einer Unterbrechung nach Heidelberg fahren kann. In drei Taxis sind die Spieler auf dem Weg zur Halle. Während zwei Taxis zum richtigen Eingang fahren, werden Zamal Nixon, Grant Teichmann, Stephon Jelks und Pressesprecher Yannik Barwig auf der falschen Seite ausgesetzt. Es beginnt eine Suche nach dem richtigen Weg zum Eingang. Nach 20 Minuten schaffen es die Herrschaften dann auch in die Halle und beginnen mit dem obligatorischen Anschwitzen. Man spürt direkt die positive Energie der Mannschaft, die viel Spaß untereinander hat. Nach einer Stunde wurde dann aber auch wirklich genug geworfen und es geht in Taxis wieder zurück ins Hotel. Währenddessen wird die nächste Essensbestellung vorgenommen.

Um 13:00 Uhr versammelt sich dann die Mannschaft und isst gemeinsam zu Mittag. Bei entspannter Stimmung wird ein wenig gewitzelt und das Essen in vollsten Zügen genossen. Danach geht es für die Spieler bis 16:00 Uhr zurück aufs Zimmer. Es gilt nochmals ein wenig Kraft zu tanken, bevor das Spiel um 20:00 Uhr startet. Um 16:00 Uhr gibt es dann nochmal ein Meeting im Versammlungsraum. Über einen Beamer wird das letzte Spiel der Eisbären gegen Tübingen angesehen, während Branislav Ignjatovic letzte Hinweise gibt. Gegen 17:30 Uhr begibt sich die Mannschaft in den Mannschaftsbus zur Stadthalle Bremerhaven. Doch bevor es zum Aufwärmen geht, verfolgen die Spieler das Spiel der SNP Baskets in der 1. Damen Basketball Bundesliga. Ab 18:30 Uhr ist der Fokus aber voll auf dem eigenen Spiel.

In einer tollen Leistung über 40 Minuten schlagen die Academics die Eisbären und bleiben damit auf dem 4. Platz der Tabelle. Besonders die Unterstützung der mitgereisten Fans hat die benötigte Energie auf dem Feld freigesetzt. Ein Dankeschön an dieser Stelle für den Support. Nach der Partie machen sich die Spieler fertig, während Branislav Ignjatovic auf der Pressekonferenz den Medienvertretern Rede und Antwort steht. Um 22:20 wird derweil das Abendessen an den Bus geliefert und die Mannschaft feiert den Auswärtssieg mit einem Kaltgetränk. Doch man merkt, dass die Auswärtsreise durchaus geschlaucht hat. Langsam aber sicher fallen die Augen der Spieler zu. Spätestens um Mitternacht hat jeder Spieler die Augen zugemacht und versucht zu schlafen. Dank einer 45-minütigen Fahrerpause können sich Spieler und Trainer in der Nacht nochmals die Beine vertreten. Um 6:03 Uhr trudelt dann der Mannschaftsbus wieder am Olympiastützpunkt ein. Ein ereignisreiches Wochenende hat nach 45 Stunden ein Ende gefunden. Und es steigen nur glückliche Gesichter aus dem Bus aus.

Text: Yannik Barwig