Livestream powered by Tickets
10. Dezember 2015

Die MLP Academics müssen auch Aaron Thomas ziehen lassen

Die MLP Academics Heidelberg müssen einen weiteren Abgang verkraften – nach den Abgängen von T.J. Sapp und Johannes Lischka vor rund drei Wochen verlässt nun auch Aaron Thomas den kurpfälzischen Traditionsverein.

Der Kader des ProA-Ligisten MLP Academics steht am heutigen Tag vor einem weiteren, personellen Wechsel – das Personalkarussell dreht sich also leider unfreiwillig weiter. Aaron Thomas hat den Verantwortlichen mitgeteilt, dass er aus persönlichen Gründen zurück in die USA wird. Als Grund nannte er die Belastungen seiner Freundin, die alleine ihre Arbeit und die Versorgung der zwei Kinder nicht miteinander vereinbaren könne. Angebote an den Spieler, seine Familie nach Heidelberg zu holen oder die, für Thomas sicher nicht leichte, Zeit in Heidelberg mit Unterstützung des Vereins anderweitig unter Berücksichtigung der familiären Situation zu überbrücken – gerade da eine „Anschlussbeschäftigung“ in einer erstklassigen europäischen Liga in der nächsten Saison nicht undenkbar schien – führten leider zu keinem Ergebnis. Die Heidelberger entsprachen deshalb dem Wunsch des 24-Jährigen und lösten seinen Vertrag auf. Der Verein wünscht Thomas alles Gute für die Zukunft.
Im Heidelberger Trikot lief der 1,95 m große Shooting Guard in acht Partien aufs Parkett, dabei kam er in durchschnittlich 29:08 Minuten Spielzeit auf 19,1 Punkte, 2,1 Assists und 2,1 Steals. „Das Team und die Mannschaft müssen immer im Vordergrund stehen, das ist auch in Heidelberg der Fall – man braucht immer zwei Leute, um gemeinsam zu tanzen, wenn das nicht geht muss man sich eben andere Wege suchen“, äußerte sich Head Coach Frenki Ignjatovic ernüchtert über den freiwilligen Abgang seines bisherigen Topscorers. Inwiefern die Heidelberger auf die nun entstehende Lücke im Kader reagieren werden, steht zum momentanen Zeitpunkt noch nicht fest.

Lukas Robert