Livestream powered by Tickets
11. März 2015

Bringt der Doppelspieltag die erhoffte Wende?

Die MLP Academics haben mit einer Serie von sieben Niederlagen in Folge den schlechtesten Lauf aller Mannschaften der ProA. Am kommenden Wochenende will die Mannschaft aus Heidelberg diesen Lauf endlich beenden. Am letzten Doppelspieltag der Saison besteht dafür eine zweifache Chance.

Die MLP Academics Heidelberg hatten sich viel für die Partie bei den ETB Wohnbau Baskets in Essen vorgenommen. Doch auch diesmal klappte es nicht mit so dringend benötigten Sieg. Die Mannschaft von Frenki Ignjatovic verlor in der „Sporthalle am Hallo“ nicht nur 80-86, sondern auch ihren Point Guard Ahmad Smith. Aufgrund einer starken Knochenprellung am Sprunggelenk wird der US-Amerikaner frühestens nächste Woche wieder im Aufgebot der Heidelberger stehen.  Trotz der Niederlage stehen die MLP Academics, begünstigt durch die guten Leistungen im Dezember und Januar, auf Tabellenplatz acht. Der Vorsprung auf das Verfolgertrio aus Vechta, Baunach und Kirchheim beträgt zwar weiterhin zwei Siege, auf die Inkonstanz der Konkurrenz sollten sich die Heidelberger jedoch nicht verlassen. Die Erfahrungen aus dem letzten Jahr wiegen noch zu schwer, als man am letzten Spieltag noch auf Platz neun abrutschte.

Bei noch vier ausstehenden Spielen (An diesem Wochenende in Gotha und daheim gegen Vechta, sowie in den beiden darauf folgenden Wochen daheim gegen Chemnitz und auswärts in Kirchheim) brauchen die MLP Academics noch einige positive Erlebnisse, um ihr Saisonziel zu erreichen.

Der Gegner am kommenden Freitag ist jedoch kein leichter Gegner, sondern kein geringerer als der Tabellenvierte der ProA: die Oettinger Rockets Gotha. Das Team von Coach Chris Ensminger will mittelfristig den Weg in die Basketball-Bundesliga gehen, besticht jedoch bereits diese Saison mit dauerhaft starken Leistungen. Der Tabellenplatz ist keinesfalls nur eine Momentaufnahme, sondern die bereits über die Saison gebrachte und konstant gute Leistung. In den letzten 14 Partien gewann Gotha alle Partien gegen schlechter platzierte Mannschaften – einzige Ausnahmen dabei, waren die beiden knappen Niederlagen gegen die Cuxhaven BasCats und Ehingen/Urpsirng In den Spielen mit Beteiligung der drei Erstplatzierten Teams aus Würzburg, Gießen und Nürnberg gab es hingegen ausschließlich Niederlagen.

Der 24-jährige Point Guard Carlton Guyton ist der Denker und Lenker der Spieler aus der „Blauen Hölle“. Mit 13,2 Punkten und 3,5 Assists ist er sowohl der Topscorer als auch der Topvorlagengeber seiner Mannschaft. Auch Will Reinke (11,5) sowie der von Bundesligist Ludwigsburg ausgeliehen Brad Lösing (10,6/3,1 Assists) punkten zweistellig. Neben den beiden US-Amerikanern und dem Deutsch-Amerikaner Lösing spielen auch drei Deutsche im Team der Rockets eine entscheidende Rolle: Marco Völler, Sebastian Fülle und Albert Kuppe. Sie spielen mindestens eine Viertelstunde pro Partie und tragen mit zusammen 19 zum Mannschaftserfolg der Thüringer bei.

Die MLP Academics wollen dem Erfolgsdruck standhalten und den Spielern aus Gotha einen fairen und harten Kampf liefern. In der mit gut 1700 Fans gefüllten „Blauen Hölle“ wird es zudem darauf ankommen, den Rockets keinen Lauf zu genehmigen und dem Publikum somit keine entscheidende Rolle zuteilwerden zu lassen. Das Spiel am Sonntag gegen RASTA Vechta ist dann, nach drei Auswärtspartien in Serie, mit der Rückkehr in den heimischen OSP verknüpft. Gegen den direkten Verfolger zählt einzig und allein ein Sieg. Der Vorbericht zum Spiel gegen Vechta erscheint am kommenden Samstag gemeinsam mit der Nachbetrachtung der Partie in Gotha.

Infos:

Oettinger Rockets Gotha vs. MLP Academics Heidelberg

Freitag 13.03.2015, Tipp-Off 19.30, Blaue Hölle, Kindleber Straße 138, 99867 Gotha

 

Lukas Robert