Livestream powered by Tickets
11. November 2015

Bitteres Ende einer großen Karriere – Lischka verlässt Heidelberg

Er sorgte mit seinem Wechsel für großes Aufsehen und ist eine absolute Größe in Basketball-Deutschland: Johannes Lischka. Doch heute müssen die MLP Academics und der Power Forward leider das Ende der sportlichen Karriere bekannt geben.

Johannes Lischka wollte den Auswirkungen seines Hirntumors trotzen und mit seinem Wechsel zu den Heidelbergern  – nach dem medizinischen Triumph über seine Krankheit – auch den sportlichen folgen lassen. Über eine Saison bei den MLP Academics sollte die Rückkehr zu alter Stärke – Lischka war Nationalspieler und Allstar der Beko BBL – gelingen. Doch es sollte nicht sein. Seit dem heutigen Tag steht leider das Karriereende des 28-Jährigen fest. Der Forward kam in seinen neun Spielen für die MLP Academics auf durchschnittlich 8,9 Punkte, 7,3 Rebounds, 1,6 Assists und 1,8 Steals und war besonders in den ersten Saisonspielen eine tragende Säule. Lischka stand in regelmäßigen Kontakt mit den Verantwortlichen bei den MLP Academics und informierte diese nach dem Spiel gegen Chemnitz über seine Entscheidung, zukünftig keinen Leistungsbasketball mehr zu spielen. Seine Energie reichte nicht mehr aus, um den Erwartungen im Profibasketball gerecht zu werden – die Heidelberger entsprechen deshalb dem Wunsch des Forwards zur Vertragsauflösung.

Johannes Lischka: „Ich habe in den letzten Wochen gemerkt, dass ich der mentalen Belastung eines professionellen Basketballspielers nicht mehr gewachsen bin. Darüber hinaus ist nach einem guten Start der Spaß und die Leidenschaft am Basketball in den letzten Wochen komplett verloren gegangen. Nach 2 schweren Jahren habe ich nicht mehr die mentale Kraft mich so durch die Saison zu kämpfen und bin bereit zu sagen: ‚Das war’s!‘ Es gibt auch andere Dinge im Leben als Basketball und ich freue mich darauf, etwas Neues anzufangen. Den MLP Academics wünsche ich alles Gute für die restliche Saison und bedanke mich bei Matthias Lautenschläger für sein Verständnis für diese Entscheidung!“

Matthias Lautenschläger: „Wir waren im Sommer begeistert von der Idee Johannes nach überstandener Krankheit auf dem Weg zurück nach ganz oben zu begleiten. Seine Leistungen und sein körperlicher Zustand bestätigten uns, den richtigen Weg beschritten zu haben. Es passieren jedoch Dinge im Leben eines Menschen, die sich nur schwer planen lassen und so respektieren wir selbstverständlich Johannes Wunsch, seine Karriere vorzeitig zu beenden. Wer Johannes kennt weiß, dass er Entscheidungen nicht leichtfertig trifft und es ihm auch in diesem Fall nicht leicht gefallen ist. Wir für unseren Teil werden uns nun in aller Ruhe aber ebenso in aller Konsequenz konkrete Gedanken machen, wie wir mit der neuen personellen Situation umgehen werden. Wir sind zuversichtlich schon bald gute Neuigkeiten vermelden zu können.“

Lieber Johannes, auch wenn deine Zeit bei uns leider schon vorbei ist, werden wir dich immer als ein Teil unserer Mannschaft im OSP willkommen heißen und dich in unserem basketballerischen Herz in Heidelberg behalten. Du hast den größten Kampf deines Lebens bereits ausgefochten und gewonnen –  wir sind uns deshalb sicher, dass du jetzt, was auch immer nun in deinem Leben kommen wird, meistern wirst. Die MLP Academics und die gesamte deutsche Basketballfamilie wünschen dir alles Gute und viel Erfolg dafür!

Lukas Robert