9. Januar 2023

Bennet Hundt zu den MLP Academics

Die Verantwortlichen der MLP Academics Heidelberg haben auf die Handverletzung und den länger andauernden Ausfall von Eigengewächs und Lokalmatador Niklas Würzner (28 Jahre) reagiert und mit dem Point Guard Bennet Hundt (24) vom BBL-Kontrahenten EWE Baskets Oldenburg einen Profispieler nachverpflichtet. Der gebürtige Berliner erhält einen Vertrag bis Ende Juni 2024.

Hundt bringt die Empfehlung von zehn Länderspielen im deutschen Nationaltrikot mit und gewann 2018 die Bronzemedaille mit der U20-Auswahl bei der Heim-EM in Chemnitz. Bei den Oldenburgern kam er in dieser Saison knapp neun Minuten pro Partie zum Einsatz und markierte durchschnittlich 3,7 Punkte.

„Nach dem Ausfall von Niki haben wir nach einem weiteren Point Guard gesucht. Gerade wenn Eric Washington auf der Bank sitzt, wird uns Bennet helfen können“, sagt Academics-Headcoach Joonas Iisalo, „in der aktuellen Situation ist es wirklich wichtig, dass er in Oldenburg schon ein ähnliches System gespielt hat. Bennet wird uns sofort viel Energie, Wettbewerb und Vorteile im Aufbauspiel bringen.“

„Echter Wettkämpfer, harter Arbeiter“

Bennet Hundt, hier beim Spiel MLP Academics Heidelberg vs. EWE Baskets Oldenburg im Oktober. Foto: cheesy.photo

Laut Aussage des Sportlichen Leiters Alex Vogel seien die MLP Academics schon länger an Bennet Hundt interessiert gewesen, der ihn als „echten Wettkämpfer und harten Arbeiter“ charakterisiert. „Die Gespräche mit ihm waren immer sehr gut. Bennet wird uns auf der Point-Guard-Position, gerade was den Spielaufbau und das Kreieren von Aktionen angeht, deutlich weiterhelfen“, konstatiert Alex Vogel.

„Es ist nicht selbstverständlich, einen deutschen Spieler dieser Qualität während der Saison zu bekommen. Wir sind sehr happy, dass wir hier einen Weg gefunden haben“, so Alex Vogel weiter.

Bennet Hundt, mit 1,80 Meter etwas kleiner als Washington, kann ab sofort eingesetzt werden und stammt aus einer Korbjäger-Familie. Seine Mutter Angela spielte einst für den Erstligisten Osnabrück, Vater Oliver beim Vorgängerklub der EWE Baskets, dem Oldenburger TB. Bruder Jannes Hundt (26) läuft aktuell für die Artland Dragons in der ProA auf.

Der Fighter mit herausragenden technischen Fertigkeiten ist glücklich über den Wechsel in die Universitätsstadt Heidelberg. „Ich freue mich sehr, nun für Heidelberg spielen zu dürfen und kann es kaum erwarten, mit der Mannschaft auf dem Feld zu stehen. Ich hoffe, ich kann dem Team so schnell wie möglich helfen und bin sehr motiviert, in den kommenden Spielen Gas zu geben und Siege einzufahren“, sagt Bennet Hundt zu seiner nächsten Karrierestation nach Göttingen, Bamberg und Oldenburg.

Seine Stärken als Playmaker und Assistgeber sind hinlänglich bekannt, der aus der Jugend des TuS Lichterfelde stammende Wirbelwind wurde in der BBL als einer der deutschen Shootingstars im Trikot der Göttinger und Bamberger gehandelt.

„Ich bin schon gespannt, in den nächsten Wochen die Stadt, den Klub und die Fans kennenzulernen“, sagt Hundt, der sich schnell in der Kurpfalz eingewöhnen dürfte.

 

 

 

 

Text: Joachim „Jogi“ Klaehn

MLP Academics Heidelberg

Kommunikation und Medien