Livestream powered by Tickets
23. November 2018

Badisch-Hessisches Duell als Bewährungsprobe für Academics

Am Sonntag ist es wieder soweit. Die MLP Academics Heidelberg haben ein Heimspiel. Zuhause spielt man derzeit sehr gerne, schließlich ist es bereits das dritte Heimspiel im Monat November.

Der Monat ist bislang überwiegend erfolgreich für das Team verlaufen. Mit drei Siegen aus vier Spielen konnte man seinen Tabellenplatz deutlich verbessern und hat sich in der oberen Tabellenhälfte etabliert. Mit insgesamt fünf Siegen hat man nach neun Partien eine positive Bilanz und belegt den sechsten Tabellenplatz. Nachdem man die letzten Wochen jeweils den Start in die Partie verschlief, gilt es für das Team von Headcoach Branislav Ignjatovic, gut in die Partie zu finden.

Der Gegner am Sonntag ist ein letztjähriger Playoffs-Teilnehmer. Die HEBEISEN White Wings Hanau konnten nach der Hauptrunde den siebten Platz der 2. BARMER Basketball Bundesliga erreichen. Nach einem Umbruch im Team der Hessen hat man diese Saison jedoch mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Mit nur einem Sieg aus zehn Spielen belegt man den letzten Platz der Liga und läuft den eigenen Erwartungen deutlich hinterher. Trotz des neuformierten Teams sollte man auch diese Saison wieder Chancen auf einen Tabellenplatz in der oberen Hälfte anvisiert haben. Headcoach Simon Cote, der bereits in China eine Mannschaft trainierte, muss sich also eine neue Herangehensweise überlegen. Der einzige Sieg der Saison gelang derweil aber gegen den zweiten der Liga, die Hamburg Towers. Daraus lässt sich schließen, dass man durchaus auch gegen die Favoriten der Liga eine Chance hat.

Die Mannschaft ist mit einem durchschnittlichen Alter von 23,8 Jahren eines der jüngsten Teams der Liga. Neben der teilweise noch nicht nicht vorhandenen Erfahrung fehlt es dem Team an Größe. Nur drei Spieler überschreiten die 2 Meter Marke. Einer davon ist ein alter Bekannter für die Heidelberger Fans. Die Experten unter ihnen erinnern sich bestimmt an Kalidou Diouf, der seine basketballerische Grundausbildung beim USC Heidelberg genoss. Unter Trainern wie Alex Schönhals lernte der 24-jährige das Spiel. Neben seinen Jugendnationalmannschaftsspielen war er nach seiner Jugendzeit in den USA unterwegs. Dort spielte er erfolgreich am College Basketball. Der talentierte Deutsch-Senegalese ist nun zurück nach Deutschland gekehrt und zeigt nun Woche für Woche konstante Leistungen bei den White Wings Hanau. Mit 12 Punkten und 5,7 Rebounds ist er ein absoluter Leistungsträger der hessischen Mannschaft. Das junge Team hat mit Dorian Pinson einen weiteren sehr talentierten Spieler aus den USA zum Saisonbeginn erhalten. Der 1,96m große Forward ist mit 12,9 Punkten und 3,5 Assists im Schnitt ein weiterer Spieler, auf den das Heidelberger Team ein besonderes Auge werfen dürfte.

Trotz einiger talentierter Spieler auf Seiten der Hanauer werden die MLP Academics Heidelberg als klarer Favorit in die Partie gehen. Die Erfahrung von einem Shyron Ely oder einem Phillipp Heyden können von den Hessen wohl nur schwierig auszugleichen sein. In dieser knappen Liga sollte man aber kein Team unterschätzen. Vor allem vom Tabellenplatz darf man sich zu diesem Zeitpunkt der Saison nicht täuschen lassen. Zwar spricht die Bilanz natürlich gegen Hanau, jedoch sind viele dieser Niederlagen in sehr knappen Spielen besiegelt worden.

 

Together we play – together we win!

Spielbeginn: Sonntag, 25.11.2018, 17:00 Uhr. Spielort: Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg.

Foto: Thomas Disqué