22. Oktober 2022

Auswärts bei den Albatrossen

Für die MLP Academics Heidelberg um Ex-Albatross Akeem Vargas steht am morgigen Sonntag (23.10. / 15 Uhr) die erste Auswärtspartie der laufenden BBL-Saison an. Die Heidelberger gastieren beim amtierenden deutschen Meister ALBA Berlin, der in der easyCredit BBL aktuell den dritten Tabellenplatz belegt. Die Academics stehen mit bisher einem Sieg und einer Niederlage auf dem neunten Tabellenplatz. Die Partie wird sowohl auf MagentaSport, als auch im FreeTV auf Sport1 live übertragen.

Akeem Vargas spielte von 2013-2018 für die Albatrosse. (c) Camera4

Für ALBA Berlin steht morgen das letzte von insgesamt vier Spielen innerhalb einer Woche an. Nach dem knappen Pokalsieg am Montag gegen die Telekom Baskets Bonn zogen die Albatrosse in das Viertelfinale des MagentaSport BBL-Pokals ein und treffen dort auf die BG Göttingen. Es folgten zwei EuroLeague-Spieltage, am Mittwoch gegen Panathinaikos Athen und am Freitag auswärts gegen Anadolu Efes Istanbul. Die Heidelberger dagegen reisen deutlich ausgeruhter an. Die letzte Partie bestritten die Kurpfälzer im Pokal auswärts gegen die Basketball Löwen Braunschweig. Wie auch Berlin zogen die Academics dank Buzzerbeater-Sieg in der Overtime in das Pokal-Viertelfinale ein und treffen dort auf die EWE Baskets Oldenburg.

Die Berliner starten mit drei Siegen gegen Hamburg, Bamberg und Oldenburg erwartungsgemäß stark in die neue easyCredit BBL Saison. Die Heidelberger, die bisher einen Sieg und eine Niederlage auf ihrem Konto verbuchen konnten, zeigten vor allem in der zweiten Halbzeit ihres letzten Heimspiels gegen die FRAPORT Skyliners eine vielversprechende Leistungssteigerung, die sich im Pokalspiel gegen Braunschweig über weite Strecken bestätigte.

Wirft man einen Blick auf die Kaderveränderungen beider Teams, so gingen die Berliner mit nur einem Abgang und zwei Neuzugängen in die neue Saison. Oscar da Silva wechselte zum FC Barcelona Bàsquet, neuverpflichtet wurden der Neuseeländer Yanni Wetzell und der Italiener Gabriele Procida. Center Wetzell legt bei einer Effektivität von 9,0 im Schnitt bisher 3,0 Punkte, 3,0 Rebounds und 3,0 Assists auf. Shooting Guard Procida kommt seit Saisonbeginn durchschnittlich auf 6,5 Punkte und 3,0 Rebounds. Entgegengesetzt zu den überschaubaren Kaderveränderungen in Berlin, veränderten sich im Team von Headcoach Joonas Iisalo gleich neun Personalien.

Niklas Würzner beim ersten Aufeinandertreffen in der BBL gegen Alba Berlin im SNP dome. (c) Lukas Adler

Betrachtet man die bisherigen Aufeinandertreffen beider Vereine in der BBL, endeten diese für die Academics beide Male unzufriedenstellend. Zuhause im SNP dome verlor man, durch einen Floater von Maodo Lo mit Ablauf der Spieluhr, nach einer starken Leistung mit 81:83. Beim Rückspiel in Berlin kassierte die Mannschaft, noch unter Headcoach Frenki Igniatovic, eine herbe 110:70 Niederlage.

Mit dem Rückenwind der letzten beiden Spiele auf Heidelberger Seite und der anstrengenden Spielwoche auf Seiten der Albatrosse lässt sich eine spannende Partie mit offenen Ausgang erhoffen.

Die morgige Partie findet nicht wie üblich in der Mercedes-Benz-Arena, sondern in der Max-Schmeling-Halle statt.