14. Juli 2021

Anthony Watkins kehrt nach Heidelberg zurück

Und weiter geht’s mit den Neuverpflichtungen. Nachdem die Offseason hinsichtlich der Transferaktivitäten etwas ruhiger angelaufen ist, geht es nun Schlag auf Schlag. Nach Max Ugrai steht der nächste Neuzugang mit deutschem Pass fest. Mit Anthony Watkins kehrt zudem ein „waschechter“ oder zumindest geborener Heidelberger an den Neckar zurück.

Zuletzt war der sympathische Deutsch-Amerikaner bei den Basketball Löwen Braunschweig unter Vertrag, wo er über die Regionalliga-Mannschaft der Löwen an die BBL herangeführt werden sollte. Im Bundesligaspiel gegen den Tabellenersten MHP Riesen Ludwigsburg konnte der erst 20 jährige dann auch in seinen elf Minuten Einsatzzeit 6 Punkte erzielen und zeigen, dass mit ihm in Zukunft zu rechnen sein wird. Auch in Heidelberg wird Anthony mit einer Doppellizenz ausgestattet sein, doch wird der als talentiert, fleißig und ehrgeizig beschriebene Youngster sicherlich den Beweis antreten wollen, mehr als nur ein Trainingsspieler in der BBL zu sein. Auch Coach Frenki traut ihm einiges zu:

 

Anthony ist ein großer und athletischer Guard, der uns zunächst im Training unterstützen soll. Das, was wir über ihn gehört und von ihm gesehen haben, hat uns überzeugt und lässt uns daran glauben, dass es auch zu mehr reichen kann. Die Voraussetzungen dazu hat er.

 

Auch in der Verteidigung agiert der Ex-Löwe bissig (Foto: SoulClap Media)

Kein Unbekannter in der Region

Alex Vogel, seit dieser Saison Berater der MLP Academics Heidelberg kennt den ehemaligen U20 Nationalspieler sehr gut, hat ihn in der Jugend beim USC sogar zwischenzeitlich trainiert. Selbst nachdem Anthony nach Georgia zog und dort „zum absoluten Leistungsträger“ der Mc Callie Highschool in Chattanooga wurde, verfolgte Alex dessen Karriere weiter und blieb  im stetigen Austausch mit ihm. Er bezeichnet Watkins als „Teamplayer und harten Arbeiter mit solidem Wurf“.

In der Region ist der Name Watkins zumindest den Sandhausener und Leimener Basketballanhängern bekannt, denn sein Vater Dewayne spielte einst für die TG Sandhausen und die KuSG Leimen. Künftig schnürt nun also der Sohnemann seine Schuhe im 7 Kilometer entfernten SNP Dome!

Wir sagen: Herzlich Willkommen Anthony!