Livestream powered by Tickets
15. Dezember 2019

Academics holen zweiten Sieg in Folge dank überzeugender Teamleistung

Die MLP Academics Heidelberg gewinnen am 15. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga mit 55–71 gegen die Nürnberg Falcons.

Im dritten Spiel in Folge ohne Shyron Ely waren die Voraussetzungen auf dem Papier nicht gerade ideal für die MLP Academics Heidelberg. Im dritten Auswärtsspiel in Folge wartet mit den Nürnberg Falcons BC die Mannschaft, die im letztjährigen Halbfinale für die Endstation im Heidelberger Playofflauf sorgte.

Gut eingstellt hatten die Academics den besseren Start in die Partie und zogen nach zwei Dreipunkteerfolgen von Stephon Jelks auf 1-8 davon. Die Falcons versuchten früh den Topscorer der ProA Duane Wilson ins Laufen zu bekommen. Niklas Würzner zeigte jedoch eine sehr starke defensive Anfangsphase und brachte so die Falcons immer wieder aus dem Rhythmus. In einem sehr defensiv ausgerichteten Spiel, ging es beim Stand von 5-13 aus Nürnberger Sicht in die erste Viertelpause.

William Lee war es dann, der die Falcons mit zwei offensiven Dunkings aus dem verfrühten Winterschlaf holte. Langsam aber sicher schien sich ein Spielrhythmus bei den Franken aufzubauen, womit Ignjatovic alles andere als zufrieden sein konnte. Der Vorsprung der Academics schrumpfte von Minute zu Minute bis Duane Wilson in der 17. Minute für den Führungswechsel sorgte (28-27). Doch daraufhin waren es wieder die Academics, die angeführt von 12 Punkten des Kapitäns Phillipp Heyden einen Lauf hatten. So ging es beim Stand von 30-35 in die Halbzeitpause.

Mit einem schnellen 8-0 Lauf starteten die Academics die zweite Halbzeit und zogen auf 30-43 davon. Haupt verantwortlich für den guten Start war Marc Liyanage. Ihm gelang es defensiv Stephan Haukohl weitestgehend in Schacht zu halten, was der Offensive der Franken einige Probleme bereitete. Doch Nürnberg kämpfte sich abermal zurück ins Spiel. Insbesonderen das Big Men Duo aus Sanders und Maier nutzte einige zweite Chancen, um den Rückstand aufzuholen. Doch es waren am Ende des Viertels erneut die Academics, die nach gutem Zusammenspiel von Zamal Nixon und Stephon Jelks auf 43-51 erhöhten.

Ein 8-2 Lauf der Academics zum Start des letzten Viertels sorgte für eine 14 Punkte-Führung bei noch sieben zu spielenden Minuten. Und auch weiterhin schlich sich das Gefühl ein, dass die Academics den zweiten Auswärtssieg innerhalb von vier Tagen einfahren würden. Besonders die zuletzt häufig kritisierte Leistung der Heidelberger Bank war am heutigen Tag viel besser mit guten Auftritten von Trtovac, Schmitt und Eberhard.

 

Unter dem Strich gewinnen die MLP Academics Heidelberg dank einer geschlossenen Teamleistung verdient mit 55-71 gegen die Nürnberg Falcons BC. Besonders die starke defensive Leistung der Academics muss am heutigen Abend hervorgehoben werden. Die Falcons haben offensiv, bis auf das zweite Viertel, nie wirklich ins Spiel gefunden. In der Offensive der Heidelberger war die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt. Am Ende war Phillipp Heyden mit 17 Punkten der beste Scorer der Academics.

Branislav Ignjatovic:

Wir sind sehr froh über den heutigen Sieg. Wir haben konzentriert über 40 Minuten lang agiert und in der Defensive keine einfachen Punkte zugelassen. Die Mannschaft hat ohne Shy Ely ein wenig gebraucht, um die neuen Rollen anzunehmen. Heute hat man dann schon gesehen, dass wir einfach eine gute Mannschaft sind. Man muss aber auch sagen, dass Nürnberg einen rabenschwarzen Tag erwischt hat. Es hat mich vieles an unser Spiel aus dem Vorjahr in Nürnberg erinnert. Jetzt haben wir 10 Siege und wollen in Leverkusen den 11. im Idealfall einfahren.

Stats:

Heidelberg: Nixon (13 Punkte, 0 Rebounds, 3 Assists), Würzner (2,2,1), Schmitt (1,3,1), Liyanage (5,3,1), Teichmann (0,0,0), Trtovac (8,3,0), Jelks (16,8,1), Eberhard (9,6,1), Heyden (17,6,1)

Nürnberg: Wilson (13,1,1), Jenifer (7,1,2), Sanders (9,1,0), Feuerpfeil (2,1,1), Lee (12,7,0), Maier (9,5,1), Schröder (0,1,0), Haukohl (4,4,0)

Text: Yannik Barwig

Foto: Thomas Disqué