11. Januar 2023

24 Stunden am Tag

Academics Inside

Was macht eine gute Social-Media-Managerin aus? Es ist primär ein Leben, Denken und Handeln in digitalen Kanälen. Das Kommunizieren untereinander, Inhalte produzieren und teilen wird durch Spontanität, Kreativität, Timing und Schnelllebigkeit maßgeblich geprägt. „Ich glaube, ich bin mit meinem Handy verheiratet“, sagt deshalb Carolin Kramer, seit 1. Oktober die neue Netzwerkerin der MLP Academics, „du musst immer im Affekt handeln. Plötzlich kriegst du nachts irgendwelche Nachrichten. Das Ding ist wirklich twenty-four/seven.“ 24 Stunden am Tag in ständiger Bereitschaft zu sein, ist mitunter gar nicht so einfach.

Doch für Caro ist das kein Problem. Die 23-Jährige, mit ihrer Familie wohnhaft in Reilingen, zählt zu jener Gruppe der „Digital Natives“, die mit und in den sozialen Medien aufgewachsen und groß geworden sind. Sie interessiert sich für das Nahbare und Zoomen – für Bewegtbilder, Fotos und eher kürzere Teasertexte. „Menschen wollen Menschen sehen“, so eine Maxime von Carolin. Was steckt hinter den Kulissen? Wer von den Basketball-Profis hat welche Vorlieben? Welche Typen verkörpern sie? „Ich fokussiere mich erst einmal auf die Spieler“, verrät Caro im lockeren Gespräch, „manchmal sind sie selbst relativ schüchtern und ich muss Sätze aus ihnen herauskitzeln.“

Zeigen, wer die Spieler sind

Sie hat eine neue Reihe begonnen. Immer freitags mit unterhaltsamen Fragestellungen. „Ich möchte einfach zeigen, wer die Spieler sind“, erklärt „Misses Social Media“. Caro möchte kreativ sein, medial die Energie der Academics nutzen, ständig verändern, wie, wann und wo es Sinn macht. Es sei „super viel Potenzial“ und eine „klare Steigerung“ diesbezüglich drin, davon ist sie hundertprozentig überzeugt. Die großen drei Plattformen Facebook, Instagram und LinkedIn bedient Caro regelmäßig, auch Twitter (vornehmlich an Spieltagen) und Tiktok (noch sehr zart) sind hinzugekommen.

Die ehemalige Basketball-Jugendspielerin der SG Kirchheim und die Ex-Golferin des Golf Clubs St. Leon-Rot ist geradezu prädestiniert für diesen Job beim noch jungen BBL-Verein. „Ich wollte unbedingt im Sport arbeiten und mich frei entfalten können“, bekennt sie. Insofern lebt Caro nunmehr ein Stück weit ihren Traum.

Es hätte indes durchaus anders laufen können. Sie war talentiert im Basketball, aber noch begabter im Golfsport. Im Zeitraffer und in der Retrospektive: Max-Weber-Schule in Sinsheim – Berufskolleg Sport – von Hoffenheim getragen. Und nachmittags fast immer Golftraining auf makellosen Fairways und Grüns in St. Leon-Rot. Jugend-Bundesliga. Und dennoch spürt sie: „Profi ist nichts für mich. Ich habe früh entschieden, dass ich solch ein Leben nicht führen will.“

Praktikum bei RTL, Studium an der SRH

Ein Praktikumsjahr bei RTL in Köln nach dem Abitur lässt sie gänzlich andere Erfahrungen sammeln. Caro kriegt Einblicke ins Fernsehgeschäft, wie etwa die interne Kommunikation bei Übertragungen läuft. Nach dem Austesten und Flüggesein zieht es sie zurück in die kurpfälzische Heimat. Ein Studium in Medien- und Kommunikationsmanagement an der SRH Heidelberg wird von ihr durchgezogen. Pflichtpraktikum und Bachelorthesis über das Thema der externen Onlinekommunikation am Beispiel von MLP schließen sich an. Beim Finanzdienstleister landet Caro im Social-Media-Bereich. Die Grundsatzfrage taucht auf: Entweder bei MLP bleiben und sich weiter mit Finanzkommunikation beschäftigen – oder eben doch ein Berufseinstieg im Sportbereich als Präferenz?

Im Sommerurlaub bewirbt sich Caro auf die Social-Media-Stelle bei den MLP Academics. Mitentscheidend ist die emotionale Seite. „Am Basketball hängt mein Herz“, sagt sie, „ich habe diese tolle Sportart nie aus den Augen verloren.“ Wie auch?! Ihr Onkel Detlef Schöpf, Rechtsanwalt in Kirchheim, ist wie dessen Kompagnon Harry Rupp ein ehemaliger Meisterspieler des „U-Es-Ce“. Sie kennt die Entwicklungsstufen des Vereins, schaut früher häufig im OSP und neuerdings auch mal im SNP dome zu.

„Wir sind hier ein kleines Office-Team. Alle sind Sportler, alle sind cool drauf. Hier läuft alles im Zusammenspiel, Hand in Hand halt“, sagt Carolin über die Arbeitsatmosphäre. Dass die Social-Media-Expertin neben ihrer Kernaufgabe Kollegin Hannah Ugrai im Marketing, bei Events, Printsachen oder Grafiken im Bedarfsfall unterstützt, versteht sich von selbst.

„Auf allen Kanälen ausbaufähig“

Caro zückt in der Geschäftsstelle ihr Smartphone. Zeigt Kennzahlen zu den jeweiligen Ziel- und Nutzergruppen. „Ich bin tatsächlich unzufrieden“, meint sie lächelnd, „die Academics sind auf allen Kanälen mehr als ausbaufähig.“ Es klingt Ehrgeiz durch, es am Tag x in Heidelberg genauso gut wie etwa in Berlin, Bonn oder bei den Bayern zu machen.

Das bisherige Feedback auf ihre Arbeit als omnipräsente Medienfrau der MLP Academics freut sie. „Meine Freunde sagen: ‚Man merkt sofort, dass du das jetzt machst‘.“ Es sei schlichtweg ihre persönliche Note, die Schriftarten und grafischen Elemente, die Carolin verwenden, die Art und Weise, wie sie filmen würde. Na also.

Gerade das Sprechen in die Kamera macht  Caro inzwischen jede Menge Spaß. In Bezug auf Social Media, ergänzt sie, habe jeder seinen eigenen Kopf, seine Vorstellung und Intuition. „Du musst immer auf dem aktuellsten Stand sein“, erklärt sie den 24/7-Standard. Ihr unstrittiger Wettbewerbsvorteil: Caro gehört selbst zur Zielgruppe in der digitalen Basketball-Welt – und die BBL plant bekanntlich, genau diesen Bereich sukzessive auszubauen.

 

 

Text: Joachim „Jogi“ Klaehn

MLP Academics Heidelberg

Kommunikation und Medien