28. Mai 2022

10 Momente/ Saisonrückblick

Die MLP Academics Heidelberg beenden erfolgreich ihre erste Saison seit 36 Jahren in der easyCredit Basketball Bundesliga und haben bewiesen: Heidelberg kann erstklassig!

Eine Saison mit Höhen und Tiefen, Zeit, diese noch einmal Revue passieren zu lassen.

25.09.2021

Saisonauftakt in der easyCredit BBL für die MLP Academics Heidelberg! Dabei zeigen die Academics im ersten Bundesliga- Spiel einer Heidelberger Herrenmannschaft seit 1985 keine Spur von Nervosität und können gegen den MBC aufgrund einer tollen Defensivleistung einen 74:85-Auswärtssieg einfahren. Umso beeindruckender ist diese Leistung, da die Hälfte der Spielzeit von Spielern aus dem letztjährigen ProA-Kader absolviert wird. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung sticht Brekkott Chapman in seinem Debüt im Academics-Trikot besonders hervor, indem er sich mit 17 Punkten bei starker Trefferquote von 70 Prozent aus dem Feld direkt zum Topscorer aufschwingt.

Der erste Sprungball für die Academics in der easyCredit Basketball Bundesliga im heimischen SNP dome. © Lukas Adler

29.09.2021

Im ersten Heidelberger Heimspiel im brandneuen SNP dome am 29. September 2021 gelingt den Academics ein absoluter Überraschungssieg gegen ein Spitzenteam der Liga. Mit einer Siebener-Rotation, in der alle Spieler außer Brekkott Chapman in der letzten Saison noch in der ProA tätig waren, ringen die MLP Academics die MHP RIESEN Ludwigsburg nieder. Ludwigsburg wird bei 38 Prozent Trefferquote aus dem Feld gehalten, und vor 1.849 Zuschauer:innen feiern die MLP Academics Heidelberg im ersten Versuch ihren ersten Heimsieg als Bundesliga-Mannschaft. Mit diesem Sieg ist außerdem der Grundstein für die stärkste Saisonphase der Academics gelegt: Vier ihrer ersten fünf Spiele in der BBL können die Aufsteiger, die sich in ihrer Underdog- Rolle pudelwohl fühlen, gewinnen und somit früh in der Saison wichtige Schritte in Richtung Klassenerhalt machen.

Nach dem Sieg gegen Würzburg folgt eine lange Niederlagenserie. © Andreas Gieser

04.12.2021

Nach ihrem brandheißen Saisonstart kühlen die Academics ab, während sich der Rest der Liga immer besser auf den frechen Aufsteiger und seine starke Defensive einstellt. So müssen die Heidelberger nach ihrem vierten Saisonsieg ab dem fünften Spieltag gegen Würzburg neun Niederlagen in Folge einstecken. Zwischenzeitlicher Tiefpunkt ist dabei die Heimpleite gegen die BG Göttingen am 4. Dezember 2021, in der die Academics ein völlig enttäuschendes zweites Viertel mit 12:32 verlieren und diesen Rückstand das ganze Spiel über nicht aufholen können, sodass am Ende ein deutliches 80:96 zu Buche steht. Dazu bedeutet das Heimspiel gegen die BG Göttingen auch einen bitteren Einschnitt in Sachen Fan-Zuspruch. Aufgrund der immer ernster werdenden Pandemielage wird die Anzahl der Zuschauer:innen, die den SNP dome besuchen dürfen, stark reduziert, sodass im Gegensatz zu dem vorherigen Heimspiel gegen Bayreuth, als noch 2.469 Fans den Weg in den SNP dome fanden, gegen Göttingen und in den folgenden Heimspielen nur 500 Zuschauer:innen zugelassen sind.

Die Academics sind knapp davon entfernt, sich und den Fans ein sensationelles Weihnachtsgeschenk zu machen. © Lukas Adler

19.12.2021

Kurz vor Weihnachten, am 19. Dezember 2021, sind die Academics nur knapp davon entfernt, sich und ihren Fans ein sensationelles Weihnachtsgeschenk zu machen. Zu Gast im SNP dome ist mit ALBA BERLIN eines der absoluten Spitzenteams der Liga, und wenige Sekunden vor Abpfiff ist das Spiel ausgeglichen – alle Zeichen stehen auf Verlängerung, in der die kämpferischen Academics alle Chancen auf einen Überraschungs- Coup hätten. In den Schlusssekunden zerstört ALBAs Nationalspieler Maodo Lô allerdings diese Heidelberger Träume, indem er Rob Lowery austanzt und dann mit Ablauf der Spielzeit einen schwierigen Floater zum Berliner 81:83-Auswärtserfolg verwandelt. Trotz dieses unglücklichen Ausgangs gibt das Team von Frenki Ignjatovic ein starkes Bild ab und macht mit dieser Leistung gegen den amtierenden deutschen Meister eindrucksvoll auf den aufstrebenden.

07.01.2021

Am 7. Januar 2022 ist es endlich so weit: Mit einem 100:91-Heimsieg gegen die HAKRO Merlins Crailsheim gelingt den MLP Academics im ersten Spiel im neuen Jahr der so dringend benötigte Befreiungsschlag. Der Erfolg gegen die Hohenloher beendet die bis hier andauernde Negativserie von neun Niederlagen in Folge und setzt ein wichtiges Zeichen im Kampf um den Klassenerhalt, in dem sich die Academics inzwischen befinden. Entscheidend für den Erfolg ist ein sensationelles zweites Viertel, in dem die Academics nur zwei ihrer 17 Wurfversuche verfehlen, was zu einer unglaublichen Offensivausbeute von 41 Punkten führt. Besonders überzeugen kann in diesem Viertel Leon Friederici, der im Dezember vom MBC zur Mannschaft gestoßen war und den Merlins zwölf Punkte in knapp zwei Minuten einschenkt. Direkt im nächsten Spiel können die Heidelberger ihre aufsteigende Form beweisen, indem sie in einem wahren Thriller bei den Basketball Löwen Braunschweig ihr einziges Overtime-Spiel der Saison mit 82:93 für sich entscheiden können.

Erstmals nach 2 Monaten dürfen wieder mehr als 500 Zuschauer in den SNP dome. © Lukas Adler

5.02.2022

Nach mehr als zwei Monaten mit einer Beschränkung auf maximal 500 Zuschauer:innen pro Spiel dürfen die MLP Academics endlich wieder die Pforten für eine größere Anzahl an Fans öffnen, die bei den letzten Heimspielen bitterlich vermisst
wurden. Gegen die NINERS Chemnitz pilgern immerhin wieder 1.370 Zuschauer:innen in den SNP dome, der sich in den folgenden Monaten immer besser füllen wird. Dabei müssen die Academics- Fans allerdings eine 66:81-Niederlage gegen einen der heißesten Newcomer der BBL hinnehmen, der sich in seiner zweiten Bundesliga-Saison direkt für die Playoffs qualifizieren wird. Nach dem Chemnitzspiel stehen die Heidelberger bei 6 Siegen aus 19 Spielen und das Rennen um den Klassenerhalt nimmt im eng gedrängten Tabellenkeller immer mehr Fahrt auf.

12.03.2022

Eigentlich wollte die Mannschaft von Frenki Ignjatovic die Länderspielpause Ende Februar nutzen, um den von den JobStairs Gießen 46ers nachverpflichteten Kyan Anderson in den Kader zu integrieren und sich mit intensiven Trainingseinheiten auf den Saisonendspurt vorzubereiten, aber dann kommt es, wie es kommen musste: Wie an so vielen BBL-Teams geht der infizierte Corona-Kelch auch an den MLP Academics Heidelberg nicht vorbei. Beinahe die gesamte Mannschaft muss Anfang März in Quarantäne und zwei Spiele gegen Ludwigsburg und Frankfurt müssen abgesagt werden. Erst am 12. März geht es für die MLP Academics weiter – und dann auch direkt mit einem Schlüsselspiel im Abstiegskampf. Trotz der Corona-Pause und dem Trainingsdefizit der Mannschaft können die Heidelberger die Basketball Löwen Braunschweig in einer engen Partie mit 81:78 bezwingen. Überragender Spieler auf Heidelberger Seite ist dabei Kelvin Martin, der 23 Punkte, 9 Rebounds und 3 Steals auflegt.

Mit zwei wichtigen Siegen gegen Frankfurt und Gießen können die Academics schlussendlich den Klassenerhalt feiern. © Lukas Adler

Am 29. März und 2. April 2022

… stehen die beiden wichtigsten Heimspiele der Academics- Saison an: Erst gastieren die FRAPORT SKYLINERS im SNP dome, dann reisen die JobStairs Gießen 46ers an. Die Ausgangsposition in dieser „Woche der Wahrheit“ ist klar: Gewinnen die Academics, die zu diesem Zeitpunkt drei Siege vor den Abstiegsrängen stehen, beide Spiele, ist der Klassenerhalt so gut wie sicher, da Gießen und Frankfurt als Tabellenvorletzter und -letzter so fünf Siege hinter den Heidelbergern liegen würden. Niederlagen gegen die beiden hessischen Clubs würden hingegen bedeuten, dass die Academics tief in den Tabellenkeller rutschen und für den Rest der Saison um das Überleben in der easyCredit BBL kämpfen müssen. Doch so weit kommt es zum Glück nicht – angetrieben von ihrem Heimpublikum kämpfen die Heidelberger erst in einer sehr defensivbetonten Partie die FRAPORT SKYLINERS mit 71:65 nieder und nur vier Tage später brennt die Ignjatovic- Mannschaft ein Offensivfeuerwerk gegen die Gießener ab, das einen 95:81-Heimsieg beschert. Mit diesen beiden Siegen in der Tasche können die MLP Academics schlussendlich den Klassenerhalt besiegeln und die Saison ohne Druck zu Ende spielen.

Rekordkulisse am Ostermontag gegen Telekom Baskets Bonn. 3.499 Zuschauer:innen besuchten das Heimspiel der Academics. © Andreas Gieser

Am Ostermontag, dem 18. April

… feiern die MLP Academics ihr bisher bestbesuchtes Spiel im SNP dome: Dank der Sonderaktion zum Tag des Sportvereins finden 3.499 Zuschauer:innen ihren Weg zum Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn, sodass die Heidelberger vor einer Traumkulisse gegen den Tabellenführer der BBL antreten können. Zwar können die rheinländischen Gäste, bei denen der Academics-Trainer der kommenden Saison, Joonas Iisalo, als Assistant Coach an der Seitenlinie steht, das Spiel dank eines überragenden dritten Viertels mit 71:82 für sich entscheiden, trotzdem können die Academics und ihre Fans bei dem Spiel gegen die Bonner wieder einmal zeigen, was für ein Gewinn der Standort Heidelberg für die easyCredit BBL ist.

Headcoach Frenki Ignjatovic und seine Mannschaft werden vor heimischem Publikum gefeiert und in die Off-Season verabschiedet. © Andreas Gieser

29.04.2022

Das letzte Heimspiel der MLP Academics in der Spielzeit 2021/22 gegen Brose Bamberg ist zweifelsohne das emotionale Highlight der Saison. Grund dafür ist u.a. der Abschied von der Mannschaft, die dieses Jahr souverän den Klassenerhalt erreichen konnte. Doch Star des Abends ist Frenki Ignjatovic, der schon nach der Spielervorstellung mit stehenden Ovationen für seine acht Spielzeiten bei den Academics gefeiert wird. Auch nach dem Spiel ist die Stimmung im SNP dome großartig, die 81:94-Niederlage gegen Brose Bamberg rückt in den Hintergrund, während Team und Fans gemeinsam die Saison und Frenkis Karriere in Heidelberg feiern. Zwei Wochen später geht die Saison der MLP Academics dann in Ludwigsburg endgültig zu Ende: 11 Siege und 23 Niederlagen stehen für die Heidelberger nach einer tollen Premierensaison zu Buche.

Der gemeinsame Saisonabschluss mit Sponsoren und Fans wurde nach dem letzten Saisonspiel gegen die MHP Riesen Ludwigsburg (11.05.2022) nachgeholt.

Wir sagen DANKE für euren Support! Wir sehen uns in der nächsten Saison.

Text: Niklas Pempe