Der (vor)letzte Schlagabtausch steht an

Die Basketballer der MLP Academics Heidelberg empfangen am morgigen Karsamstag die Kirchheim Knights. Nachdem das Team von Frenki Ignjatovic am Mittwoch die Oberhand behielt, könnte Spiel vier das letzte der Best-of-Five-Serie werden – der Einzug ins Halbfinale ist möglich.

Beide Mannschaften gaben noch einmal alles und setzten die letzten Kraftreserven frei, um in der Overtime als Sieger hervorzugehen – nach 45 aufreibenden und emotionalen Spielminuten reichte es dann für die Gäste. Die MLP Academics konnten am vergangenen Mittwoch einen umjubelten 90:86-Auswärtssieg in Kirchheim feiern. Das dritte Spiel galt schon vor dem Tip-Off als vermeintlicher Fingerzeig in Richtung Halbfinale. Dies hatten beide Teams so gesehen. Auch deshalb hingen, trotz einem aufopferungsvollen Kampf, in der Folge die Köpfe der Knights. Doch noch ist die Best-of-Five-Serie nicht beendet. Auch wenn das Pendel deutlich in Richtung Heidelberg ausgeschwungen ist. Noch steht Heidelberg nicht im Halbfinale, noch ist Kirchheim nicht ausgeschieden. Entsprechend optimistisch blicken beide Mannschaften auf den Karsamstag. Denn beide Kontrahenten erhoffen sich von diesem noch einiges.

Mit der 2:1-Serienführung, den beiden Siegen und den eigenen Fans im Rücken ist die Vorgabe der MLP Academics klar: Sie wollen nicht noch einmal nach Kirchheim fahren, sie wollen ins Halbfinale und sie wollen den Matchball nutzen. Am Samstag. Die Knights möchten ihrerseits den Ausgleich erzwingen, sich den Heimvorteil zurückerobern und ein entscheidendes Spiel fünf erzwingen. In diesem wäre dann wieder alles möglich. Wie Headcoach Michael Mai in der Pressekonferenz nach Spiel drei betonte, setzen die Kirchheimer unter anderem auf Leistungssprünge von Tim Koch und Jonathan Maier. Beide Akteure waren innerhalb der letzten Woche gesundheitlich etwas angeschlagen – Mai vertraut darauf, dass sie am Samstag wieder besser in der Spur sind.

Auf Seiten der Heidelberger gibt es in diesem wichtigen Spiel weiterhin kein Personalverlust zu beklagen. Alle Spieler sind – im Rahmen des Möglichen – ausgeruht, fit und heiß auf das Spiel. Da die Heidelberger Basketballer davon ausgehen, dass diese Vorfreude, diese besondere Konstellation und dies gepaart mit großem Sport sich noch weiter in der ganzen Region herumgesprochen haben, öffnen sich die Türen des Olympiastützpunktes bereits 90 Minuten vor dem Tip-Off. Also um 18.30 Uhr.

Wird er wieder einer der entscheidenden Akteure? Shy Ely machte am Mittwoch 20 Punkte – und damit das beste Spiel seit seiner Rückkehr. Foto: Thomas Disqué.

Alle Fans sind jedoch bereits um 17:30 herzlich willkommen. Und zwar im gegenüberliegenden ISSW – bei den AXSE BasCats. Die Damenmannschaft des USC Heidelberg ist ihren männlichen Pendants etwas voraus und schon eine Runde weiter – die Mannschaft von Dennis Czygan empfängt in Spiel eins des Playoff-Finales der Süd-Staffel DJK Brose Bamberg. Die Paarung gilt als Klassiker und verspricht spannend zu werden. Auch deshalb freut sich das Team über Unterstützung. Zudem winkt beim Besuch des Damen-Spiels ein weiterer Vorteil: An der Tageskasse können dort auch Karten für das Spiel der MLP Academics erworben werden. Und zwar zwei Tickets zum Preis von einem.

Spätestens um 20:00 Uhr sollte dann jedoch jeder Basketball-Fan seinen Platz im OSP eingenommen haben. Unter den bis zu 1512 Zuschauern werden dann auch alte Bekannte sein: Oliver Komarek, Janis Heindel und Jay Thomas haben sich mit ihren Familien angekündigt und wollen ebenfalls dabei sein, wenn Heidelberg einen Meilenstein in der Entwicklung des Klubs erreicht. Das Erreichen des Playoff-Halbfinales wäre der größte Erfolg seit Einführung der ProA. Doch vor diesem möglichen Erfolg stehen noch mindestens 40 Minuten leidenschaftlicher, spannender und emotionaler Basketball bevor.

Together we play – Together we win!

Infos:

MLP Academics Heidelberg vs. Kirchheim Knights

Samstag 15.04.2017, Tip-Off 20.00 Uhr, Halle des Olympiastützpunktes, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg

Hier geht’s zu den Tickets

Lukas Robert