Tickets
bestellen
10. November 2017

Viel Raum für Wiedergutmachung in Trier

Die MLP Academics Heidelberg gastieren am kommenden Sonntag in der Arena Trier. Vor Jahresfrist gab es dort – gegen die RÖMERSTROM Gladiators – die höchste Niederlage der vergangenen Saison.

Vor gut einem Jahr erlitten die MLP Academics Heidelberg in Trier ihre schlimmste Saisonniederlage. 84:46 hieß es am Ende aus Sicht der Gastgeber. 38 Punkte Differenz – eine herbe Packung für die Kurpfälzer. Zwar gelang im Rückspiel die nicht für möglich geglaubte Umkehr (91:51 und damit der Gewinn des direkten Vergleichs), das damalige Auswärtsspiel in Trier ist jedoch dennoch nicht positiver besetzt worden. Zu chancenlos war die Mannschaft von Frenki Ignjatovic, zu gebraucht der Tag, zu schwach die eigene Leistung. In diesem Jahr soll nun Wiedergutmachung betrieben werden.

Gemeinsam mit den eigenen Fans im Rücken bildet Trier traditionell eine Festung, welche für viele Gegner uneinnehmbar bleibt. Die Chancen für die Auswärtsteams sind generell also nicht riesig. Auch in dieser Saison ist das Team von Headcoach Marco van den Berg in den heimischen Gefilden gut drauf: Zwei Siege aus drei Spielen sprechen für sich. Dennoch sind die RÖMERSTROM Gladiators etwas verhalten (3:5) in die Saison gestartet, was hauptsächlich am Krankenstand im Kader festzumachen ist. Während Topscorer Kyle Dranginis (16.7 PpS) nur kurzfristig ausfiel, sind die Verletzungen von Point Guard Simon Schmitz, Center Kilian Dietz und Justin Alston weitaus gravierender. Dietz verpasste fünf Spiele, kehrte allerdings vor zwei Wochen aufs Parkett zurück. Schmitz muss seit Mitte Oktober mit Rückenproblemen aussetzen, dürfte aber am Sonntag gegen Heidelberg sein Comeback geben.

Ganz sicher ist dagegen das Fehlen von Justin Alston. Der US-amerikanische Rookie startete solide in seine erste Profi-Saison (9.7 PpS), erlitt jedoch beim Heimsieg gegen die HEBEISEN White Wings Hanau einen Haarriss im Fuß und fällt nun mehrere Wochen aus. Kurzfristig ersetzt ihn der Israeli Anton Shoutvin. Der 28-Jährige gab am gestrigen Donnerstag, beim Gastspiel in Köln, sein Debüt (11:11 Minuten, 0 Punkte, 2 Rebounds).

Nächster Sieg gegen einen Gegner auf Augenhöhe?

Während Trier personell noch etwas ins Ungewisse blickt, ist die Situation im Aufgebot der MLP Academics dagegen klar: Bis auf Jelani Hewitt sind alle 12 Spieler fit und werden am Sonntag den Weg nach Rheinland-Pfalz antreten. Neben der Wiedergutmachung für die letztjährige Klatsche soll der nächste Sieg gegen einen Gegner auf Augenhöhe eingefahren werden. Denn Trier wird aller Voraussicht nach am Ende der Saison nicht im Tabellenmittelfeld rangieren, sondern sich mit den Heidelbergern um eine Playoff-Platzierung duellieren.

Das jetzige Duell kann, Dank des neuen Livestream-Portals powered by airtango, auch aus der kurpfälzischen Distanz verfolgt werden.

Foto: Niklas Würzner fand im bisherigen Saisonverlauf diverse Lücken in der Verteidigung der jeweiligen Kontrahenten. Auch am Sonntag wird es auf den 23-Jährigen ankommen. Foto: Alfred Gerold.  

Infos:

RÖMERSTROM Gladiators Trier vs. MLP Academics Heidelberg

Sonntag 12.11.2017, Tip-Off 17:00 Uhr, Arena Trier, Fort-Worth-Platz 1, 54292 Trier

Livestream zum Spiel