Tickets
kaufen
25. Juni 2017

Vertrag bis 2020: Würzner bleibt langfristig

ProA-Ligist MLP Academics bindet Eigengewächs Niklas Würzner.

Der 23-Jährige unterschreibt einen Vertrag bis 2020.

Die Nachwuchsarbeit des USC und der MLP Academics Heidelberg ist bekannt. Paul Zipser und Danilo Barthel sind selbstverständlich die prominentesten Namen in dieser Liste, doch es gibt weitere, bekannte Spieler. Ein Spieler, welcher das Nachwuchskonzept weiterhin in seiner Heimatstadt lebt und verkörpert ist Niklas Würzner. Der 23-jährige Guard ist trotz seines Alters dienstältester Heidelberger – und wird auch in Zukunft im Dress der MLP Academics auflaufen. Würzner hat seinen Arbeitskontrakt bis ins Jahr 2020 verlängert. Das letzte Vertragsjahr hat eine beidseitige Ausstiegsoption.

In der Saison 2016/2017 machte Würzner erneut einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung, verbesserte sein Spiel und erarbeitete sich eine größere Rolle. Durchschnittlich kam er auf 5.9 Punkte, 1.8 Assists und 1.9 Rebounds. Sein mutmaßlich bestes Saison-Spiel machte der 1,96 Meter große Würzner dabei direkt am dritten Spieltag. Gegen die NINERS Chemnitz legte er 23 Punkte auf, traf sieben seiner acht Würfe aus dem Feld und verteidigte gewohnt aggressiv. Diese Verteidigungsarbeit ist eines seiner Markenzeichen. Durch seine Schnelligkeit gelingt es ihm, nahezu jeden Gegenspieler vor sich zu halten – oder am anderen Endes des Parketts per Drive offensive Akzente zu setzen.

„Niki“ hat sich in den letzten Jahren stets weiterentwickelt und ist zu einem veritablen ProA-Spieler geworden.

Eklige Defensiv-Klette – und dass im positiven Sinne. Niklas Würzner entnervte unter anderem im Playoff-Viertelfinale Kirchheims Carrington Love. Foto: Thomas Disqué.

Er ist noch immer nicht so konstant. Aber er ist sehr talentiert und hat die Mannschaft in der letzten Saison im ein oder anderen Spiel schon getragen. Ich denke, dass er sich die nötige Konstanz in der kommenden Saison erarbeiten wird“, sagt Headcoach Frenki Ignjatovic. Das vom Serben angesprochene Verbesserungspotenzial bezieht sich neben der Konstanz auf die Wufauswahl von Downtown. Dies weiß Würzner. Und daran arbeitet er in der Offseason. Schließlich soll in der kommenden Saison abermals der nächste Entwicklungsschritt erfolgen. Der waschechte Kurpfälzer ist hoch motiviert: „Ich freue mich sehr auf mindestens zwei weitere Jahre in Heidelberg. Der Verein, die Stadt, die Leute drum herum und natürlich die Fans bedeuten mir sehr viel. Die Möglichkeit mindestens zwei weitere Jahre hier zu spielen, ist für mich auch ein extrem großer Vertrauensbeweis von Seiten des Vereins, worüber ich mich sehr freue. Ich denke, man hat vergangene Saison gesehen was in Heidelberg möglich sein kann. Diesen Schwung müssen wir versuchen mit zu nehmen und dort weitermachen wo wir in der letzten Saison aufgehört haben. Ich werde mein Bestmögliches geben, um dies möglich zu machen und noch mehr Verantwortung übernehmen.“

Niki, es ist schön, dass Du uns und Deiner Heimatstadt erhalten bleibst!