Tickets
bestellen
30. November 2017

MLP Academics reisen zum Überraschungsteam nach Ulm

Die MLP Academics gastieren am morgigen Freitag in Ulm. In der geschichtsträchtigen Kuhberghalle spielt seit dieser Saison die OrangeAcademy, Zweitvertretung von ratiopharm ulm und eine der Überraschungen des ersten Saisondrittels.   

Der Basketball in Ulm und Umgebung kennt spätestens seit dem Jahr 2011 nur eine Richtung: nach oben. Denn mit der Eröffnung der ratiopharm arena erlebten ratiopharm ulm und alles, was damit zusammenhängt einen fortwährenden Boom. Der Klub wächst, der Zuschauerandrang ist ungebrochen, die Mannschaft ist ein Dauergast in Europa und den Playoffs – und auch die Jugend ist exzellent aufgestellt. Womit wir zur OrangeAcademy kämen. Diese stieg im Frühjahr, damals noch unter anderem Namen, als ProB-Champion überraschend in die ProA auf, zog von Weißenhorn nach Ulm um und ist nun das absolute Flaggschiff des Nachwuchskonzeptes. Dieses Nachwuchskonzept sucht bundesweit seinesgleichen. Denn die OrangeAcademy in der ProA, die dritten Herren in der 2. Regionalliga sowie je zwei Teams in JBBL und NBBL sind im deutschen Basketball einmalig. Da die Entwicklung in Ulm nachhaltig ist, dient sie entsprechend für viele Klubs als Vorbild.

Die erstmals in der ProA spielende Zweitvertretung ist mehr oder minder identisch mit dem Team, welches im April die Meistertrophäe der ProB in die Luft reckte. Lukas Rosenbohm war mit seinem Wechsel zu den MLP Academics einer der wenigen Abgänge. Für den 20-Jährigen wird das Gastspiel in seiner Heimatstadt somit ein großes Wiedersehen. Schließlich sind die diesjährigen Topscorer – David Krämer (15.6 PpS), Marcell Pongo (12.1), Björn Rohwer (10.3) und Joschka Ferner (8.7) – nicht erst seit diesem Sommer in der Donaustadt zuhause.

Martin Seiferth packt Nürnbergs Center Moritz Sanders „aufs Poster“ – in Ulm will er an seine Heimauftritte gegen Chemnitz und Nürnberg anknüpfen. Foto: Gisbert Kühner.

Sie alle schnürten gemeinsam die Sneaker in der ProB. Gleiches gilt auch für Nils Mittmann. Der 38-jährige Kapitän ist der Leitwolf im Rudel der Jungspunde – und 16 Jahre älter als der zweitälteste Spieler im Aufgebot von Headcoach Danny Jansson. To cut a long story short: Viele Ulmer Spieler haben das Potenzial für eine sportlich aussichtsreiche Karriere und sammeln nun noch weitere Erfahrungen im Profibasketball, um in Ulm oder andernorts durchzustarten. Das Ulmer Aufgebot ist jedoch nicht nur qualitativ gut und für jeden Gegner ein veritabler Herausforderer (Bilanz: 3 Siege, 8 Niederlagen), sondern mit einem Durchschnittsalter von 19,3 Jahren auch das jüngste der Liga.

Die Parallelen zum vergangenen Spielt sind für die MLP Academics also durchaus vorhanden. Die Herangehensweise ist jedoch eine andere als vor Wochenfrist. Denn nach einer intensiven Trainingswoche und dem Abgang von Carson Puriefoy waren viele der Mechanismen etwas anders als in den vergangenen Wochen. Raus aus den gewohnten Mustern! Selbiges trifft auch auf die Anfahrt nach Ulm zu. Denn um den Fokus hoch zu halten und dem zu erwartenden hohen Verkehrsaufkommen am Freitagmittag rund um Stuttgart zu entgehen, reisten die Heidelberger bereits am Donnerstagmittag nach Ulm. Die beiden letzten Trainingseinheiten vor dem Gastspiel bei der OrangeAcademy werden entsprechend in der Donaustadt erfolgen. Das Mehr an Aufwand soll sich dann am Freitagabend auszahlen.

Infos:

OrangeAcademy vs. MLP Academics Heidelberg

Freitag 01.12.2017, Tip-Off 19:00 Uhr, Kuhberghalle, Egginger Weg 53, 89077 Ulm

Livestream zum Spiel

Foto rechts: Alfred Gerold.