Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler hatten #BockaufBasketball

Die MLP Academics Heidelberg, die ML Talent Academy und das ISSW Heidelberg haben zum bis dato ersten Mal die Stadtschulmeisterschaften ausgetragen. Am Ende eines ereignisreichen Tages gab es viele Gewinner.

Unter dem Motto „Bock auf Basketball“ waren sie zusammen gekommen – und sie zeigten es auch: Am vergangenen Mittwoch kamen mehr als 200 Schüler und Schülerinnen von gleich elf weiterführenden Schulen in den Olympiastützpunkt Rhein-Neckar. Sie teilten sich in insgesamt 21 Mannschaften auf. In einem sportlich fairen, intensiven und teils hochklassigen Turnier konnten am Ende vier Schulen feiern. Folgende Mannschaften gingen in ihren Alterskategorien als Sieger vom Parkett:

  • Junge, Jahrgänge 2000 und älter: Willy-Hellpach Schule
  • Mädchen, Jahrgänge 2000 und älter: St. Raphael
  • Jungen, Jahrgänge 2004 und jünger: Helmholtz Gymnasium
  • Jungen, Jahrgänge 2001-2003: Helmholtz Gymnasium

Siegreich waren ebenfalls Kai Hendricks, Felix Hoffmann und Daryan Ibe. Die drei Jugendlichen setzten sich im zusätzlich ausgespielten Wurf-Contest durch. Das Shooting-Trio und die vier erfolgreichen Teams konnten sich, neben dem Erringen der Stadtschulmeisterschaft, auch über eine Einladung zu einem ProA-Spiel freuen: sie werden im Rahmen der Partie der MLP Academics gegen die HEBEISEN White Wings Hanau noch einmal gesondert geehrt. Freikarten für das Spiel gegen die Main-Kinzig-Städter erhielten jedoch alle Teilnehmer nebst ihren betreuenden Lehrkräften.

Neben den Teilnehmern, Lehrern und Organisatoren freute sich auch der Sportkreisvorsitzenden Gerhard Schäfer über einem gelungenen Tag, das Sammeln von positiven Erfahrungen und vielen schönen Erlebnissen. Im Anschluss an die Siegerehrung nahm Schäfer die Organisatoren (Markus Schmid und Matthias Lautenschläger) noch einmal in die Pflicht, dass die Stadtschulmeisterschaften auch künftig unter diesen tollen Bedingungen ausgeführt werden müssten. Dieser Bitte werden die MLP Academics, die ML Talent Academy und das Institut für Sport und Sportwissenschaft gerne nachkommen.