Tickets
kaufen
12. Mai 2017

„In zwei Minuten kann alles passieren“

Seit einiger Zeit prangt das Logo von CH-Alpha Sport auf der Brust der MLP Academics.

CH-Alpha

Nach einer rund vierwöchigen Pause, welche von den Playoffs und Ostern geprägt war, findet die Serie „Auch wir sind der Heidelberger Basketball“ in den nächsten Wochen ihre Fortsetzung. Heute: Teil 18. Die GELITA AG und Michael Teppner im Portrait.

CH-Alpha ist eine Eigenmarke der GELITA AG – und diese ist wiederrum ein Partner der Heidelberger Basketballer.

„Wir sind ein sogenannter Hidden Champion. In unserer Branche sind wir Weltmarktführer, dennoch sind wir nicht so bekannt, wie wir dies aufgrund unseres Umsatzes vielleicht sein könnten“,

sagt Michael Teppner.

Er ist Global Vice President Marketing von GELITA. Nicht nur bei dieser Bezeichnung fällt auf, dass es sich bei GELITA um ein global operierendes Unternehmen handelt.

Ein Unternehmen mit Geschichte

 

Der Verwaltungssitz des Unternehmens in Eberbach. Foto: GELITA.

 

 

Die Geschichte des Unternehmens reicht zurück bis ins Jahr 1875.

In Heidelberg-Ziegelhausen entstand 1888 dann eine (weitere) Gelatinefabrik. Heute verfügt GELITA weltweit über 21 Fabriken, 2500 Mitarbeiter und stellt neben Gelatine funktionelle Kollagenpeptide für den Gesundheitsmarkt her. Doch nicht nur das. Das Unternehmen ist innovativ, kreativ und modern, entwickelt sich stets weiter. „Dennoch werden wir meist als klassischer Gelatinehersteller wahrgenommen“, sagt Teppner. Doch die Assoziationen, welche das Unternehmen in der Öffentlichkeit hervorruft, ändern sich zunehmend. Zum einen durch innovative Produkte für Endverbraucher wie CH-Alpha, zum anderen durch einen konsequenten Markenauftritt. 2016 erhielt man neben fünf internationalen Preisen für das Unternehmensvideo den German Brand Award. Dieser zeichnet Unternehmen aus, welche über innovative Marken verfügen, eine konsequente Markenführung betreiben und eine nachhaltige Markenkommunikation etabliert haben.

Selbstverständlich geht es sowohl innerhalb der Produktion als auch innerhalb der Kommunikation einzig und allein um Kollagen. Und um Produkte, welche unter anderem Gelatine oder Kollagenpeptide zur Herstellung benötigen. GELITA beliefert Unternehmen der Gesundheitsbranche sowie die Pharmabranche, die Lebensmittelindustrie und auch die Technikindustrie.

Michael Teppner. Foto: GELITA.

Daneben hat GELITA einige Endverbraucher Produkte wie CH-Alpha Sport. Die Trink-Ampullen fördern die Knorpelbildung in den Gelenken, stabilisieren die Gelenkkapseln und stärken Muskeln und Bändern. Vielleicht kein klassisches, wohl aber sehr hilfreiches Nahrungsergänzungsmittel. Unter anderem Hannes Aigner, Vierter bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Kajak, setzt auf dieses (neue) Mittel. (Mehr Infos zum Produkt).

Teppner ist im gesamten Unternehmen für die Kommunikation und das Marketing zuständig. Eine Aufgabe, welche ihn sehr reizt. „Wir begleiten die Produkte schon vor Markteintritt eng mit unseren Kunden, sind in verschiedenen Branchen tätig und entwickeln uns stetig weiter. Das ist spannend und wird nie langweilig.“ Teppner hat am Firmensitz in Eberbach sein berufliches und in der Kurpfalz sein heimisches Glück gefunden. Seit 25 Jahren lebt der gebürtige Schalker hier und arbeitet für GELITA.

Für die nötige Abwechslung in der Freizeit sorgt meist der Sport. Zum einen ist er selbst sportlich aktiv zum anderen verfolgt er diverse Mannschaftssportarten, am liebsten die dynamischen, sehr gern. Basketball, Eishockey und Handball haben es ihm besonders angetan. „In zwei Minuten kann dort einfach immer alles passieren – Spannung pur ist das“, sagt er. Für die MLP Academics hofft Teppner, dass kurz- bis mittelfristig der Aufstieg in die easyCredit Basketball-Bundesliga gelingt. Dann wäre der Hidden Champion nicht mehr „nur“ Partner eines alten (und neunfachen) Meisters, sondern eines Erstligisten. Diesem Ziel schließen sich die MLP Academics gerne an.

 

Lukas Robert