Livestream Tickets
16. April 2018

Herren II: Niederlage zum Saisonende

Die Herren des USC Heidelberg II haben das abschließende Saisonspiel des 26. Spieltags 70:103 bei der TSG Schwäbisch Hall verloren. Der Tabellenzweite beendet die Spielzeit mit einer Bilanz von 20 Siegen und 6 Niederlagen.

Wie bereits in der vergangenen Woche musste der USC Heidelberg II auch am Samstag in Schwäbisch Hall mit einer verkürzten Rotation antreten. Jakob Schöpe, Lukas Rosenbohm und David Aichele waren allesamt mit den MLP Academics in den Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga aktiv. Selbiges galt für Albin Mauz, der erneut von Julius Haag an der Seitenlinie vertreten wurde. Obwohl im kurpfälzischen Aufgebot damit Tiefe fehlte und die ohnehin rar gesäten Bigmen Mangelware waren, starteten die Heidelberger gut ins Spiel. Im ersten Viertel lieferte der Tabellenzweite den „Flyers“ einen Kampf auf Augenhöhe und befand sich nur leicht im Hintertreffen (24:20, 10. Spielminute).

Foto: Auch wenn es am Ende noch einmal zwei Niederlagen setzte: Der USC Heidelberg II kann mit der Saison in der 2. Regionalliga zufrieden sein. Foto: Reiner Herbold.

Spätestens ab dem zweiten Spielabschnitt waren die Hausherren dann aber das klar bessere Team. Die Mannschaft von Headcoach Sova Taletovic spielte sich offensiv in einen kleinen Rausch, traf eine Vielzahl ihrer Distanzwürfe und setzte sich bis auf 18 Zähler ab (50:32, 20.). Heidelberg, dass mit der Zonenverteidigung der Haller haderte, hätte nach dem Seitenwechsel einen Kraftakt aufs Parkett legen und in der Defensive exzellent stehen müssen, um das Blatt noch einmal zu wenden. Doch dies misslang. Das Team ließ sich zwar nicht hängen, doch gegen die hohe Trefferquote der Flyers fanden die USC-ler zu selten eine Antwort (82:51, 30) – und verloren schlussendlich 70:103.

Während für die Herren II eine gute Saison mit der sechsten Niederlage (20 Siege) endet, machte Youngster Lucas Brunnenkant im abschließenden Saisonspiel nochmals Werbung in eigener Sache: Der 17-jährige Power Forward zeigte die beste Leistung seiner noch jungen Karriere und kam am Ende auf 20 Zähler.

Für Heidelberg spielten:  

Morris Hintz 21 Punkte, Lucas Brunnenkant 20, Christoph Rupp 9, Jonas Herbold 9, Alexander Schmitt 6, Moritz Nägele 5, Jochen Feist und Sascha Breuer