Heidelberger Basketballer fasst beruflich Fuß – Oli Komarek

Am Ende der aktiven Karriere gelingt vielen Sportlern der Umstieg vom Profi- Dasein hin zum „normalen“ Arbeitsleben nicht. Dies ist Oli Komarek jedoch ausgezeichnet gelungen.

„Ich bereue es nicht, dass ich so viel Zeit meiner Jugend in den Basketball gesteckt habe“, sagt Oli Komarek auch über ein halbes Jahr nach seinem Karriereende. In der vergangenen Woche hat Komarek ein Interview in der Rhein-Neckar-Zeitung gegeben und darüber berichtet wie es ihm geht, seitdem er beruflich anfängt Fuß zu fassen. Vor ca. acht Monaten hat er seine Basketballschuhe an den Nagel gehängt und setzt sein Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg im Bereich BWL/Wirtschaftsförderung nun in Vollzeit fort. Den praktischen Teil seines Studiums absolviert die ehemalige Nummer 33 der Heidelberger bei „BusinessTriologie“. Die Heidelberger Unternehmensberatungsfirma ist momentan Teil des Business Clubs der MLP Academics „Die Korbmacher“. Beim damaligen Sponsor der MLP Academcis erhielt er in der Saison 2012/2013 einen Platz als Dualer Student und sicherte sich so für die Karriere nach dem Sport ab. Ein tolles Zusammenspiel auf und besonders neben den Court!

Mittlerweile hat Komarek jedoch seine Karriere beendet und sich voll und ganz seinem Beruf verschrieben. Sein Karriereende bereut er nicht, denn der Basketball „habe ihm viel gegeben, dennoch sei aber die Belastung des Körpers und der Gelenke sowie der parallele berufliche Einstieg nicht kombinierbar gewesen“. Ob er irgendwann wieder zurück zum Basketball möchte lässt sich der 2,10 m große Heidelberger offen. Momentan fühlt er sich in seinem Beruf wohl und genießt die Erfahrungen die er bei seinem Arbeitgeber BusinessTriologie macht. Komarek treibt seine Karriere nach der Karriere weiter an – zurzeit zusätzlich zu seinem Studium mittels eines Praktikums, sowie anschließender Übernahme nach dem Studium, beim Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Heidelberg. Nichts desto trotz misst er jedoch keine seiner in über einem Jahrzehnt gesammelten Erfahrungen im Basketball und würde sich jeder Zeit wieder so entscheiden. Ein sehr gelungenes Beispiel für einen erfolgreichen Übergang zur Karriere nach dem Sport. Together we play – Together we win!

 

Lukas Robert