Livestream Tickets
11. Januar 2018

Heidelberg will starke Falken zähmen

Die MLP Academics Heidelberg reisen abermals an einem Freitag in die Fremde. Im Auswärtsspiel in Nürnberg erwarten die Kurpfälzer gut aufgelegte Falcons, die zuletzt deutlich verbessert auftraten.

Seitdem Kapitän Sebastian Schröder zurück in Deutschland, zurück bei seinen Falcons ist, läuft es in Nürnberg: Die Falcons sind seit Mitte Dezember ungeschlagen und gewannen die beiden Spiele mit ihrem zurückgekehrten Flügelspieler. Der Shooting Guard hatte die vergangenen vier Monate im Auslandssemester in Los Angeles verbracht – und seiner Mannschaft nicht nur bei der Hinspiel-Niederlage in Heidelberg merklich gefehlt.

Mit dem 29-Jährigen klappte es vor allem im Heimspiel gegen die Uni Baskets Paderborn am vergangenen Sonntag besser. Denn Nürnberg brillierte beim 71:46-Sieg, sicherte sich den direkten Vergleich gegen einen Konkurrenten auf Augenhöhe und machte einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Gerne würde das Team von Headcoach Ralph Junge das Ergebnis aus dem Vorjahr wiederholen. Vor Jahresfrist stand der Klassenerhalt bereits zu einem unerwartet frühen Zeitpunkt fest, sodass Nürnberg die Saison recht ungefährdet im Niemandsland der Tabelle zu Ende brachte.

Foto: Eric Palm war im Hinspiel noch nicht mit von der Partie. Der 30-Jährige wird, wie sein Pendant Schröder, eine der Schlüsselfiguren sein. Foto: Alfred Gerold. 

Während in der kompletten letzten Spielzeit Nürnberg jedoch nur fünf Heimsiege gelangen, ist diese Marke bereits seit dem Spiel gegen Paderborn erreicht. Die Falcons sind 2017/2018 heimstark – und lieferten bereits zahlreichen Top-Teams einen harten Kampf. Während Karlsruhe die Punkte noch gerade so entführen konnte, musste sich beispielsweise Köln 53:72 geschlagen geben. Was zurecht für Partystimmung in der Halle im Berufsbildungszentrum sorgte und seitdem jeder nach Nürnberg fahrenden Mannschaft als Warnung dient.

Erfolgsdruck nimmt zu

Auch die MLP Academics sind also gut beraten, wenn sie die Erinnerung an das Hinspiel beiseitelegen, sich auf die neuformierten und selbstbewussten Falcons einstellen – und mit einer großen Portion Siegeswillen an die Pegnitz reisen. Nachdem es in den ersten beiden Rückrunden-Spielen keine Punkte zu holen gab, sollen jetzt zwei weitere am Freitag folgen. Zum einen, um nicht schon wieder gegen ein Team aus der unteren Tabellenhälfte zu verlieren. Zum anderen, um die Playoff-Ambitionen mit einem Erfolgserlebnis zu unterfüttern. Die kommenden Spiele (vs. Hagen, @ Köln, vs. Crailsheim) haben es schließlich in sich. Da würde es guttun, wenn die folgenden Wochen mit einem hohen Selbstvertrauen angegangen würden. Und Selbstvertrauen lässt sich bekanntlich am einfachsten über Siege generieren.

Der Schlüssel zum Erfolg ist, trotz eines veränderten Nürnberger Kaders, sicherlich ähnlich dem aus dem Hinspiel: Das Ausbremsen des fränkischen Ballvortrags und das Kontrollieren von Dan Oppland. Während die Heidelberger Defensive im Hinspiel 28 Turnover erzwang, klappte zweiteres so gar nicht. Oppland war im Duell mit seinem Gegenüber Evan McGaughey klar der überlegene Spieler – und machte sein bestes Saisonspiel.

Infos:

Nürnberg Falcons BC vs. MLP Academics Heidelberg

Freitag 12.01.2018, Tip-Off 19:30 Uhr, Halle im Berufsbildungszentrum, Berliner Platz 26, 90489 Nürnberg.

Livestream zum Spiel